Was haltet ihr bisher von Donald Trump?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Er hat es nicht verdient President zu sein 60%
Guter President 25%
Besser als Hillary 15%
Besser als Obama 0%

19 Antworten

Im Grunde könnte hier im Forum eine Rubrik „Der Trump der Woche“ eingeführt werden. Denn in einem ist auf den US-Präsidenten absolut Verlass: Er sorgt mit seinen Äußerungen in schöner Regelmäßigkeit für spöttisches Kopfschütteln.
Eigentlich ist der Quatsch, den Donald Trump so von sich gibt, eine einzige Lachnummer. Entsprechend reagierten viele wieder mit Sarkasmus auf seine Anspielung, was sich denn in einer Freitagnacht in Schweden Geheimnisvolles abgespielt haben mochte. Doch die schwedische Regierung schlug schnell ernste Töne an. Denn er ist eben nicht irgendwer, der hier mit alternativen Wahrheiten Stimmung macht. Trump mag sich als Hanswurst aufführen, aber leider ist er auch einer der mächtigsten Männer der Welt. Noch setzen ihm Gesetz und Gerichte Grenzen. Wie schnell sich das aber ändern kann, haben wir in der Geschichte schon erlebt.
So lächerlich uns Typen wie Trump erscheinen, ihren Anhängern ist es völlig schnurz, was in Schweden oder sonstwo wirklich geschieht. Und das müssen wir ernst nehmen.

Du warst schon lange nicht mehr in Schweden, oder? Solltest du aber mal...

1
@Apfelkind89

@Apfelkind89

Ich kann zwischen meiner Antwort und deinem Kommentar keinen Zusammenhang erkennen. Vielleicht kannst Du mir auf die Sprünge helfen.

1

Interessant wäre, wen Sie als den idealen Machthaber küren würden. Aber bitte nicht den Namen Merkel erwähnen.

0
@Tulpe351

Der Fragesteller fragte:

Was haltet ihr bisher von Donald Trump?

Du darfst hier sehr gerne die Frage stellen:

Wer ist der ideale Machthaber (Frau Merkel ausgeschlossen)?

0
Er hat es nicht verdient President zu sein

George W. Bush kann sich wahrscheinlich bald freuen, nicht mehr als schlimmster Präsident der Vereinigten Staaten seit dem 2. Weltkrieg bezeichnet zu werden.

Der weit rechts stehende US-Sender Fox News fängt bereits an, auf Distanz zu Trump zu gehen.
https://www.welt.de/politik/ausland/video162169673/Jetzt-kritisiert-selbst-Fox-News-den-Praesidenten-Trump.html

Wenn Trump die Zeichen der Zeit nicht erkennt, kann er sich bald im weissen Haus einmauern lassen.

Und hier in Europa werden die Rechtspupulisten und alternativen Medien spätestens dann auf Distanz zu Trump gehen, wenn er einen handfesten Krach mit Russland anfängt. Erste Schritte dahin hat er ja bereits gemacht.

Donald Trump bestreitet, erpressbar zu sein - (Politik, USA, Präsident)

Da fehlt eine Antwortmöglichkeit: "Noch nie hatte ein Präsident so einen hohen Unterhaltungswert"

Ansonsten ist der ein GAU. Der beschädigt die Demokratie und gefährdet die Weltwirtschaft.

Er hat es nicht verdient President zu sein

Ich denke, es wurden schon genug Argumente genannt.
- Er hält nichts von Pressefreiheit.
- Umgibt sich mit dem Establishment aus der Wall Street und rechten Spinnern (Steve Bannon). Statt den "swamp" auszutrocknen, wie er großkotzig versprochen hat, holt er ihn sich ins Weiße Haus.
- Und, und, und ...

Besser als Hillary

Jetzt mal ganz im Ernst... Was erlaubt Ihr euch eigentlich? Stellt euch mal vor in Deutschland gewinnt X und die Türken/Franzosen/Russen/usw. würden sagen "x hat es nicht verdient President zu sein". IHR habt zu akzeptieren, dass das Volk dort so gewählt hat, ob Ihr es gut oder schlecht findet ist wieder etwas ganz anderes!

Er ist gerade mal zwei Monate im Amt und schon wird er verurteilt, weil Ihr keine eigene Denkweise habt, euch die Medien sagen, wer gut und wer böse ist.

Das hier zum Beispiel ist einzigartig und für uns das beste was uns passieren konnte. Wenn die Staaten Streit suchen, mit den Russen, dann werden wir leiden müssen.

Das die Mauer die Clintons geplant haben wird mit keinem Wort erwähnt aber dann bricht das "verkaufte Bild" auseinander

Ich hab nur Angst, das die Staaten sich dern Iran nehmen werden, weil die ja auch aus dem Dollar aussteigen.

Was für ein unglaublich schwachsinniger Kommentar.

4

Oh Gott... dein Kommentar ist abartig, muha!

3

Jetzt mal ganz im Ernst... Was erlaubt Ihr euch eigentlich?

Wir erlauben uns in Europa, was unser Recht ist. Nämlich das Recht der freien Presse und Meinungsäußerung. Dein Präsident Trump hat ja auch keine Probleme damit, seine kleinkindlichen Urteile über andere Länder und Menschen oder Institutionen zu äußern.

IHR habt zu akzeptieren, dass das Volk dort so gewählt hat,

Natürlich akzeptieren wir die Wahl in den USA, auch wenn nicht wenige der Meinung sind, dass er sie unverdient gewonnen hat. Eine Meinung, die im Übrigen sehr viele US-Amerikaner teilen.

Er ist gerade mal zwei Monate im Amt und schon wird er verurteilt, weil Ihr keine eigene Denkweise habt

Gerade weil wir eine eigene Denkweise haben, kritisieren wir den US-Präsidenten für fast jeden Schwachsinn, den er von sich gibt oder mit Dekreten veranlaßt. Und wenn er in den ersten beiden Monaten seit Amtsantritt mehr Blödsinn von sich gibt, als all seine Amtsvorgänger in 4 Jahren, dann liegt das sicherlich nicht an uns.

4
@Immofachwirt

Wie deine Kollegen über dir bringst du keine Argumente. Trump wird hier verteufelt, obwohl er nicht einmal zwei Monate im Amt ist. Jede Wahl ging sehr knapp durch, auch Obama hat nicht mit großer Mehrheit gewonnen aber bei Ihm gab es gleich den Friedensnobelpreis, obwohl er nichts getan hat.

Seine Vorgänger waren 4-8 Jahre im Amt. Auf Ihn wurde eingeschlagen bevor er überhaupt ins weiße Haus zog.

0
@Immofachwirt

Hier ein Parteifreund deines Präsidenten

Das ist einmalig, das gab es nach dem 2. Weltkrieg nicht, dass ein Ex-Präsident einen Nachfolger öffentlich kritisiert hat.

1

Heute hat er gesagt, dass die USA "wieder Kriege gewinnen" sollten. Das früher immer wieder gebrachte Argument, dass Hillary "kriegstreiberisch" sei, wirkt angesichts der jetzigen Äußerungen geradezu lächerlich.

Die Lage gegenüber China ist kritisch wie nie zuvor. Nordkorea wird eine ständige Bedrohung bleiben, solange Kim Jong Un an der Macht ist (das ist natürlich nicht Ergebnis aktueller, sondern auch vergangener US-Politik, aber es ist eben gerade nicht so, dass die Weltsituation entspannt ist). Der angebliche Schulterschluss mit Russland ist auch kritisch zu betrachten, der Ukrainekonflikt hält an, und die USA haben keinerlei Konzept, damit umzugehen (außer der - zwar richtigen, aber letztendlich wirkungslosen - Forderung aus dem Weißen Haus, Russland möge doch die besetzten Gebiete zurückgeben).

Sozialprogramme werden zurückgefahren, jeder Dollar, der in die sinnlose Mauer gesteckt werden wird, wird in der nötigen Instandsetzung der Infrastruktur fehlen.

Die Umfrageergebnisse sind unmittelbar nach der Wahl schlechter als bei jedem anderen Präsidenten zuvor (55% sind unzufrieden). 

Das gebetsmühlenartig vorgetragene Argument, er würde mit dem "Establishment" aufräumen, wirkt bei dem jetzigen Klüngel (auch Familienklüngel) ebenfalls lächerlich.

Er zeigt Unkenntnis einfacher politischer Zusammenhänge, das gab es so noch nie im Weißen Haus. Das Argument, er bringe (als politisch Unerfahrener) "frischen Wind" hinein, ähnelt dem Vorschlag, sich bei der nächsten Operation nicht von einem Chirurgen, sondern von einem Metzger operieren zu lassen. Ist mal was anderes... 

4
@OlliBjoern

Das Argument, er bringe (als politisch Unerfahrener) "frischen Wind" hinein, ähnelt dem Vorschlag, sich bei der nächsten Operation nicht von einem Chirurgen, sondern von einem Metzger operieren zu lassen. Ist mal was anderes... 

Das nenne ich man einen treffenden Vergleich.

1
Besser als Hillary

Für diese Aussage werden mich alle hassen.

Trump ist ganz OK. Ich verstehe übrigens nicht, was an einer etwas konservativeren Regierung schlecht sein soll. (sehe mich selbst in der politischen Mitte)

Ach ja, der Vergleich mit Hitler hinkt ordentlich. Hat er die Rassentrennung wieder eingeführt? Zünden seine Leute schon Synagogen an?

Und falls du glaubst, dass er die Muslime schlimm behandelt: schau dir erst einmal an, wie die Christen in einigen asiatischen Ländern verfolgt werden.

Trump beißt nicht, er bellt nur. Bei Hitler sah es da schon anders aus.

Hitler war übrigens KEIN Atheist. Er war Katholik, und anfangs hat er versprochen, sich für Gott einzusetzen. Doch spätestens ab Kriegsbeginn stieß vielen Kirchen Hitlers Umgestaltung sauer auf. Hätte die Führung unter Hitler noch ein paar Jahre mehr gedauert, wäre es am Schluss auch noch zur Christenverfolgung gekommen.

Tut mir leid, es sagen zu müssen, aber die Trump-Hatebase ist eine der lustigsten Communities, die ich bisher in meiner siebenjährigen Internet-Laufbahn gesehen habe - und ich habe schon einiges gesehen.

Bin kein Trump-Fan, sehe aber auch nichts Böses an ihm.

PS: Viele hier kennen die Vergangenheit der Republikaner und Demokraten überhaupt nicht. Zur Zeit Lincolns waren Demokraten FÜR Sklaverei und die Republikaner DAGEGEN.

Aber wie gesagt... ich bleib bei der Mitte. Siehe Tony Blair...

Ich kann da nur Meryl Streep zustimmen, die zutreffend formuliert hat, dass wir Trump schon dankbar sein können, wenn seine Präsidentschaft nicht in einer nuklearen Katastrophe endet.

Er hat es nicht verdient President zu sein

Er ist ein Mensch der die Dinge umsetzt die er beim Wahlkampf sagt das negative ist aber dass er wenig gutes versprochen hat. Er führt foltermethoden ein und baut ne mauer.... so viele kämpfen das alle menschen zsm leben können egal welcher herkunft und der baut einfach ne mauer.... er behauptet das er kriege beenden wird doch er wird wahrscheinlich welche anzetteln es gibt ne doku über ihrn solltest vlt. Mal gucken:) frauenfeindlich und behauptet dinge die nicht stimmen obendrauf...

*lol* Guantanamo ist schon seit Bush Jr. in Betrieb, und wurde auch mit Obama nicht abgeschafft, das kannst du Trump nun wirklich nicht zum Vorwurf machen. Auch haben seine Vorgänger alle Angriffskriege geführt, selbst wenn Trump welche "anzetteln" würde, würde ihn das nicht schlechter machen, als die anderen Präsidenten :-D

Das mit dem Zusammenleben der Menschen ist doch auch nicht relevant - der Präsident wird gewählt, um das Leben der Bevölkerung seines Landes zu verbessern, und nicht damit illegale Einwanderer Drogen verkaufen können.

0
Er hat es nicht verdient President zu sein

Hillary und Trump sind scheis*** ;-) aussher Bernie Sander. Wenn Hillary Präsidentin wäre hätte sie die 3 Weltkrieg machen können !

Guter President

Er ist zu einer Zeit Präsident wo es nicht einfach ist. 

Auch wenn seine Ideen für viel Deutsche unverständlich sind, können diese der USA helfen.

Ich unterstütze, dass man was gegen illegale Einwanderer tun muss, schließlich jeder kann US-Staatsbürger werden, wenn nicht auch über die Green Card, sondern anders. 

Und auch wenn viele das Kritisieren, das er Unternehme unter druck setzt, so dass sie in den USA expandieren müssen, hilft es den vielen Arbeitslosen in den USA und dann kann ich auch verstehen, das die Menschen, die seit Jahren wieder einen Job haben ihn unterstützen. 

Es ist auch verständlich das er sagt, dass andere NATO Staaten mehr Geld für ihr Militär ausgeben sollen, schließlich kann es nicht sein, dass die Hauptarbeit bei den Amerikaner liegt und die anderen zu gucken. Dann sollen die wenigstens dafür Geld bezahlen, dass die Amerikaner das machen. 

Es ist natürlich nicht so schön das er Menschen die Einreise versagt, aber wenn das der Einziege weg ist heutzutage ein Land zu schützen, finde ich das ok 

Ich finde dafür das alle meinten, das mit ihm die Welt untergehen würde, hält er sich ganz gut und bei Ronald Reagan meinte man auch, wie es sein kann, das ein Schauspieler Präsident wird und er hat auch nichts schlimmes gemacht... 

schließlich jeder kann US-Staatsbürger werden,

Warum sollte das jemand wollen?

2
@livechat

Warum sollte das jemand wollen

Es gibt jedes Jahr etliche 100 tausende Menschen auf der ganzen Welt, die in den USA leben möchten. Schließlich haben die USA ja die Einwanderungen auf Jährlich 55.000 nicht umsonst beschränkt. 

Nur weil du dort nicht leben möchtest, heisst das ja nicht das dort niemand anders leben möchte. 

0
@MS9928

Ich habe an keiner Stelle behauptet, das es keiner will.

Übrigens sind nicht nur 100 Tausende nach Deutschland gekommen, sonder Millionen.

Wenn man das Sozialsystem in den USA betrachtet, werden wohl sehr viel mehr von einer Einwanderung in die USA Abstand nehmen, als Einwandern wollen.

1
@livechat

Man wandert auch nicht in die USA aus um deren Sozialsystem nutzen zu wollen, wie es viele in Deutschland machen. In den USA kann man halt sehr schwer davon leben, was ich gut finde, das sorgt nämlich dafür, dass sich die Leute einen neuen Job suchen müssen.

Und ich finde das Model des Sozialsystems besser als das Deutsche (darüber brauchen wir nicht diskutieren), weil man mit dem Sozialsystem die Steuern senken kann. Natürlich ist das für die Unterschicht ein schlechtes Model. 

0

und bei Ronald Reagan meinte man auch, wie es sein kann, das ein Schauspieler Präsident wird und er hat auch nichts schlimmes gemacht...

Er hat nichts weniger als den Sozialstaat zerstört. Er hat die Unternehmenssteuern gesenkt, er hat die Sozialleistungen gekürzt, er hat dafür gesorgt, dass die Mittelschicht nicht mehr von einem Job leben konnte und einen zweiten annehmen musste, um den Lebensstandard zu halten - kurzum er hat die USA zu dem gemacht, was sie heute sind - ein spätkapitalistisches Gebilde mit vielen Obdachlosen und Menschen, die von ihrer Arbeit nicht leben können.

Wenn Du englisch kannst, dann sieh Dir das an:
https://www.youtube.com/watch?v=O_LkMWP2Q2A

1
@dataways

Die USA hatten noch nie einen richtigen, organisierten Sozialstaat und das die Unternehmenssteuer gesenkt wurde, hat bestimmt der Wirtschaft und Konjunktur geholfen. Ich sehe bei einer Steuerverminderung auch kein Problem. Zudem haben die USA eine Arbeitslosigkeit von 4,7 Prozent, was noch ganz ok ist, das hatte Deutschland vor einigen Jahrzehnten auch noch.  

Das viele einen zweiten Job brauchten lag daran, das die USA dort einen Wirtschaftsaufschwung hatten und Städte moderner und teuer wurden und eben generell das Leben etwas teuer wurde, jedoch die Gehälter noch nicht so schnell erhöht worden sind. 

Zudem finde ich es gut, wenn man Sozialausgaben kürzt und das Geld besser in die Wirtschaft steckt, um Arbeitsplätze zu schaffen. Darüber kann man sagen was man will, ich finde es halt so. 

0
@MS9928

Die USA hatten noch nie einen richtigen, organisierten Sozialstaat

Aber sie hatten so etwas Ähnliches.

und das die Unternehmenssteuer gesenkt wurde, hat bestimmt der Wirtschaft und Konjunktur geholfen.

Es hat den oberen 10% geholfen, sonst niemanden. Eine Konjunktur die aus einer breiten Mittelschicht ein Heer von Obdachlosen macht, kann mir gestohlen bleiben.

Das viele einen zweiten Job brauchten lag daran...

Es ist ja viel schlimmer. In den 50er und 60er Jahren bis hinein in die Siebziger gab es in der Familie einen Alleinverdiener, dann stiegen die Frauen in das Berufsleben ein, dann brauchten beide plötzlich einen Zweitjob, um den Standard zu halten...

Für Dich scheint sowas ja die normalste Sache der Welt zu sein, ich denke, dieses US- amerikanische spätkapitalistische System gehört ebenso auf den Müllhaufen der Geschichte wie der real existierende Sozialismus des Ostblocks.

0
Er hat es nicht verdient President zu sein

Trump ist wohl das erste Beispiel dafür, dass nicht nur Leute aus dem Volk und Kapitalisten Präsident der Vereinigten Staaten werden können, sondern auch gemeingefährliche Verrückte. - Kein Zweifel, er wird in die Geschichtsbücher eingehen, allerdings eher unrühmlich als umgekehrt.

Es gibt Leute, die wollen ihn in er offenen Limousine durch Dallas fahren lassen. :-)

An den letzten Absatz deines Postings habe ich auch gedacht... nur damals hat es einen guten erwischt...!

1
@schmickens

Ob er allerdings tatsächlich so gut war, darüber streiten sich manche Experten. Im Vergleich zu Trump aber war er allemal "ein Guter". :-) 

0
Er hat es nicht verdient President zu sein

Meine Meinung ist: Es ist wirklich eine Schande das so jemand Präsident wird und auch noch von so einem mächtigen Land wie der USA. Er ist unkontrollierbar will Muslime nicht mehr ins Land einreisen lassen und bezeichnet die Presse als Lügenpresse.

MFG Marco11m22

Er ist ein respektloser meiner meinung nach nicht verdienter arroganter und selbstverliebter Präsident, der sein Volk nicht zuschätzen weis.Ich meine hallo?Da will ihm Angela Merkel die Hand geben und er dreht iohr eiskalt den rücken zu!

Egal, wie sehr er sich anstrengt, an Donald Duck reicht er nicht heran.

Er hat es nicht verdient President zu sein

Der arme alte verwirrte Mann, mit Honig im Kopf ist ne ernste Gefahr für diesen Planeten.

Ich würde sagen: alle Erwartungen erfüllt.

Ob das nun gut ist, ....

Grüße, ------>

Es ist so interessant geworden wie ich es erwartet habe und verspricht auch noch länger interessant zu bleiben.

Auf diese Art von "Unterhaltung" könnte man gut und gern verzichten.

0
@adabei

Bisher ist nicht viel Schaden entstanden, es gibt nur unheimlich viel Mediale Aufmerksamkeit für Trump.

Was ist denn groß passiert? Er poltert rum und die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn.

0

Das was er schon im Wahlkampf versprochen hat, will er nun auch umsetzen. Verstehe also die Aufregung nicht, es war von Anfang an klar, was uns mit ihm erwartet. Ich finde ihn trotzdem unterhaltsam und wer weiss, was er in 4 Jahren dennoch positives bewirken kann.

Wie schon zu erwarten war, kann man von ihm nichts positives erwarten... mich wundert es, warum es bei dir noch nicht vorgedrungen ist...?

0

Reden wir noch einmal wenn du ein bisschen objektiver geworden bist, am besten in 4 Jahren, ok? Dann kann man nämlich endgültig urteilen, das jetzt ist nur Spekulation.

1

Mir scheint, dass deine Objektivität überhaupt nicht vorhanden ist... schreib bitte nicht so einen Stuss... wir sehen alle ausser du, was mit dem Trump los ist!

0

Im Gegensatz zu dir, versuche ich das Geschehen ohne Emotionen zu betrachten. Es ist leicht, sich von der Stimmung der Medien zu beeinflussen. Ausserdem habe ich noch kein einziges Argument von dir gesehen, und in die Zukunft können wir beide nicht sehen.

0

Ich brauche dir kein Argument liefern, dass macht Trump selbst. Da du ja wohl gerne dass Wort Lügenpresse nimmst, so wie es den Anschein hat, solltest du erst mal lernen, dich wirklich kritisch mit den Medien auseinanderzusetzen... falls du das schaffst!

0

Und wenn ich ehrlich bin, mag ich auch solche Leute wir dich nicht...du hast mehr von dir verraten, als es dir wohl lieb ist. Ich bin fertig mit dir, da kannst du nachher zetern wie du willst, denn das werde ich nicht mehr lesen... nicht mal geschenkt!

0

Schön, dass du mir Worte in den Mund legst. Ich habe gesagt, die Stimmung ist gegen Trump, nicht dass die Beiträge Fake News wären. Der Inhalt stimmt schon. Deine Antwort hingegen ist wieder emotional und auf der persönlichen Ebene. Diskussion unmöglich.

1

Oh je jetzt hast du es mir aber gegeben. Nur beleidigen und keine Argumente, das ist hohes Niveau.

1
@556er

Eine Bemerkung sei noch erlaubt: Du verhälst dich wie eine Diva oder besser noch: Wie ein kleines Mädchen...wie peinlich!

0
Guter President

Ich bin überzeugt, daß er die Welt zu einem Besseren verändern wird.

Was möchtest Du wissen?