Was hätte sich geändert, wenn der Jupiter in unserem Sonnensystem "gezündet" hätte und eine zweite Sonne geworden wäre?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo konzato1

Jene Sonne mag zwar nur die Größe des Saturn haben, aber in dem Artikel steht, daß dessen Masse 1/12 der unserer Sonne beträgt - nicht der Durchmesser, sondern die Masse zählt !

Zum Vergleich hat Jupiter etwas mehr als 300 Erdmassen (Saturn: 1/3), aber nur etwa 1/1000 der Sonnenmasse. Der Rote od. Braune Zwerg ist somit 100 mal schwerer als Jupiter!

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß, sind Doppelsternsysteme sogar eher die Regel in unserer Galaxie.

Du hast recht das Jupiter während seiner Entstehungszeit als Gas-Riese auf dem besten Weg dahin war, eine zweite Sonne zu werden. Aber er hat einfach nicht genug Material abbekommen, so dass der Druck im Inneren nicht groß genug werden konnte um eine Kernfusion zu beginnen und damit zu "zünden".

Obwohl Jupiter sehr groß geworden ist, macht unsere Sonne immer noch ca. 99% der gesamten Materie in unserem Planetensystem aus. Und Jupiter ist auch noch weit davon entfernt, ein "brauner Zwerg" zu werden.

Für die Erde und möglicherweise auch für die Entwicklung von Leben ist Jupiter aber sehr wichtig gewesen, da er durch seine Größe auch einen entsprechenden gravitativen Einfluss im Planetensystem hat und quasi die Funktion eines "Staubsaugers" erfüllt.

Wäre er eine 2. Sonne geworden, müsste er also wesentlich mehr Materie gebunden haben und hätte einen wesentlich größeren Einfluss auf die Planetenbahnen. Ob es dann noch einen bewohnbaren Planeten in unserem System gegen hätte, hängt von vielen Faktoren ab, wäre aber sicher unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jupiter ist tasaechllich wie die Sonne aus Wasserstoff und Helium aufgebaut, bloss bei weitem zu klein, um wie du sagst zu "zuenden".

Waere er gross genug, dann waere die Erde nicht da, oder nicht da wo sie jetzt ist, und Leben waere unmoeglich.

Und wir haetten ein Doppelsonnensystem, sowas gibts ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Dieser Stern ist nur so groß wie unser Saturn.

Auf die Masse kommt es an, nicht auf die Größe. Jupiter hat viel zu wenig Masse für eine Sonne.

Wenn er eine wäre, hätte sich aber wahrscheinlich kein Leben auf unserem Planeten entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konzato1
12.07.2017, 14:04

Das war auch bisher mein Wissensstand. Also dass der Jupiter etwas zu klein für einen Stern ist.

Aber der neuentdeckte Zwergstern ist ja so groß wie Jupiter und der wiederum hat eine ähnliche Dichte wie die Sonne.

0

Man muss unterscheiden zwischen größe (Durchmesser bzw. Umfang) und Masse.

  Jupiter hätte ein vielfaches seiner Masse benötigt 13 bis 75 fach, um alleine zu einem braunen Zwerg zu werden. Eine Mittelding zwischen Planet und Stern.

  Was aus der Erde geworden wäre würde dann von der tatsächlich abgestrahlten Energie der zweiten Sonne abhängen und ob sich dazwischen tatsächlich so etwas wie die Erde ( vermutlich dann in anderem Abstand zwischen den beiden Sternen (Sonne und Jupiter) hätte entwickeln können.

  Stichwort hier wäre die Habitable-Zone (sozusagen bewohnbare Zone).

  Das Sonnensystem würde aber ziemlich sicher ziemlich anders aussehen, hätte sich auf der Jupiterbahn (und ich gehe davon aus, dass Deine Frage darauf abzielt) eine weitere Sonne gebildet (mit der dazu nötigen Masse)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konzato1
12.07.2017, 14:03

Der Jupiter hat aber eine ähnliche Dichte wie die Sonne. Und der besagte Stern ist in etwa so groß.

Bedeutet das etwa, dass der neu entdeckte Zwergstern zwar sehr klein, aber dafür rel. schwer ist? Also eine höhere Dichte hat?

0

Was möchtest Du wissen?