Was hätte ich tun sollen (Pony, Panik)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also: 

Ich weiß nicht, wie alt und wie erfahren Du bist.

Dass einen ein Pony fortschleifen kann, ist völlig klar, da braucht man sich nicht achämen.

Wie oben schon erwähnt: nie einfach mit Halfter und Steick spazieren gehen - das ist gesetzlich sogar verboten. Mit Trense oder Führkette ( das besprichst Du mit dem Eigentümer) und Handschuhen führt der Fachmann, bzw. das Fachmädchen ;0)

Immer so führen, dass Du den Kopf vor Dir siehst ( sollte  das bei eurer Reitweise nicht erwünscht sein, lass das Spazierengehen lieber!)

Wie anaschia schon sagt, lass den Kopf nie von dir weg drehen.

Übe in Gedanken (!)  immer wieder, schnell zu reagieren,  und den Kopf ruckartig  mit all deiner Kraft zu Dir zu ziehen, bevor das Pferd weg kann. Dieses aber auf keinen Fall richtig " üben",  denn das tut dem Pferd nicht gut, und ist wie die Notbremse im Zug zu betrachten - nur im allergrößten Notfall, um ein Größeres Unglück abziwenden!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Schritt zur Seite gehen und den Kopf des Pferdes zur Seite ziehen (die seitliche Halsmuskulatur ist relativ schwach ausgebildet). Dann sofort weiter in einem kleinen Kreis gehen. Damit halte ich auch ein Kaltblut an (!).

Das hättest Du tun sollen... Dazu muss man das aber erst einmal üben - und zwar so lange, bis man nicht mehr darüber nachdenken muss, was nun zu tun sei.. , sondern einfach handelt. Das dauert aber so einige Zeit.

Mach´ Dir keine Vorwürfe, daß Du es nicht auf Anhieb richtig gemacht hast. Bei uns sind auch schon Pfleger durch die Stallgasse geschleift worden...

Ein Pferd, das einmal einen Schreck bekommen hat, ist noch lange nicht unsicher im Verkehr.

Ja, probiere es wieder. Aber vorher auf dem Hof schon mal den Schritt beiseite üben und den Kopf des Pferdes herumnehmen. Auch beim Spazierengehen, immer mal wieder den Schritt beiseite üben. Du wirst merken, daß Du durch das üben bereits wieder mehr Sicherheit bekommst.  

Ansonsten kann ich mich den Kommentaren von >MissDeathMetal< nur anschließen.

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also vorerst mal_ mnatürlich sind auch ponys sehr stark. es ist schon die kunst ein kleines shetty fest zu halten wenn es los möchte. und ich würde das ganze nicht nochmal alleine wiederholen. dein pony ist denk ich noch nicht ganz "verkehrssicher". ich würde die besi oder irgendwen mitnehmen .

es ist okay wenn das pferd erschrickt und einen satz zur seite macht. aber es kann fatale folgen haben wenn es gewissenlos davonrennt. und das ist momentan scheinbar noch euer problem. übe das spazieren gehen lieber zu zweit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die lieben Tiere !! Da geht ein Pferd 20 mal an einer Mülltonne vorbei und beim 21 mal mutiert die Mülltonne zum Pferde fressenden Monster.

Geh bitte grundsätzlich nur mit Trense mit deinem Pferd spazieren. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Kopf des Pferdes immer zu deiner Seite zeigt. Wenn er sich dann "Erschreckt"- oder so tut als ob- hat er keine Chance nach vorne weg zu stürmen. Er kann dann nur um dich herum traben oder galoppieren. Das wird schnell anstrengend und langweilig fürs Pferd.

Das Pferd sollte beim Führen nicht die Gelegenheit bekommen, seinen Kopf von Dir weg zu drehen oder Ihn gerade nach vorne zu strecken.

Du hast dann keine Einwirkung mehr, und selbst ein kleines Pony kann dich  hinterher schleifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
28.02.2016, 09:33

Führkette wäre noch besser als eine Trense.

3

also harmlos klingt das alles gar nicht !

und die dumheit von machen leuten ist doch echt unfassbar !! ich könnte ko**en wenn ich von solchen leuten hör ( oder lese) von rücksicht haben die wohl nichs gehört

Dein Pony ist erschrocken, das sowas bassiert weist du  ja sicherlich. Wenn du dich jetzt unsicher fühlst frag doch eine freundin ob sie sich erstmal begleidet, bist du dich wider sicher fühlst. (und nimm in zunkunft ein handy mit)

und lauf auf wegen wo kein verkehr ist

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
27.02.2016, 23:48

der einzige weg in den wald führt über eine straße ._. freunde habe ich keine^^ und selbst wenn können die ja nicht viel tun. handy ist immer dabei

0
Kommentar von Kandahar
28.02.2016, 00:17

Wieso ist es rücksichtslos, wenn ein Motorradfahrer eine Straße entlang fährt? Der hat nichts falsch gemacht. Der Fehler liegt bei ihr. Sie geht über eine befahrene Straße mit einem Pferd, welches nicht verkehrssicher ist. Das ist Rücksichtslos anderen Menschen gegenüber!

3

Ich denke das Pony ist noch nicht ganz Verkehrsfest. Das muss noch ne Menge lernen. Stell dir vor ein LKW kommt und hupt. Pferde sind klug und können alles lernen um verkehrssicher zu sein. Aber es sind von der Natur her Fluchttiere. Ihr müsst zusammen üben. Oder Straßen meiden- was ja keine echte Übung ist. Lies mal im Internet was über Verkehrserziehung bei Pferden. Ich denke das Pferd /Pony kann gut lernen, dass es mit dir keine Flucht bei Krach ergreifen muss. Polizeipferde hauen nicht mal ab, wenn sie mit Knallern beworfen werden. Wie alles im Leben: üben üben üben:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
27.02.2016, 23:46

also normalerweise ist er da ganz anders. da kann ein traktor an uns hupend vorbei fahren und ein hund bellend auf ihn zurennen und ihn juckt es nicht. aber was soll ich genau IN der situation tun, wenn das pferd panik bekommt?

0
Kommentar von JanRuRhe
27.02.2016, 23:54

Gute Frage. Was du schreibst klingt alles logisch. Vielleicht schreibst du eine neue Frage- ganz simpel ohne Hintergrundstory: was tun, wenn ein Pferd in Panik verfällt?
Es muss aus dem Fluchtmodus herauskommen. Zügel fest  halten und ziehen - hattest du ja gemacht. Beruhigend einreden - auch. Hoffe, jemand anders weiß mehr :-/

0

Was möchtest Du wissen?