Was hältst du von Überwachungskameras auf öffentlichen Plätzen?

22 Antworten

Hi,

Kommt drauf an, wie immer😎

Wenn ich flächendeckend kameras mit Gesichtserkennung betreibe, komplette Städte überwache und alles aufzeichne ist das Missbrauchspotenzial ziemlich hoch. Dann gehst du irgendwann mal über eine rote Ampel und kannst dann eine Woche nicht mehr mit den Öffentlichen fahren. Oder du schreibst einen kritischen, nicht gewollten Beitrag auf Facebook und kannst dann eine weile nicht mehr einkaufen gehen oder zum Bahnhof oder Flughafen.

Es kommt drauf an, was man mit den Daten macht. Wenn 50 leute auf ihren Smartphone ein paar clips habe, ist das nicht wirklich problematisch. Sammelst du diese ganzen Informationen zentral und die Bevölkerung weiß gar nicht was damit alles gemacht wird, ist das kritischer zu bewerten.

Man kann Technik für den Menschen einsetzen oder gegen ihn.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Persönliches Interesse, viele Bücher, beobachten & Erfahrung

Kameras im öffentlichen Raum dienen der Prävention und der Verfolgung von Straftaten, das ist ja per se nichts Schlechtes. Es kommt darauf an, ob diese Aufnahmen mißbraucht werden. Immer öfter tauchen derartige Aufnahmen in öffentlichen Medien auf, was rein rechtlich verboten ist. Hier muß von den Verfolgungsbehörden dringend nachgebessert werden. Leute die ihren Job dazu nutzen, illegal solche Aufnahmen zu verbreiten, sollten ermittelt werden und ihren Job verlieren. Ansonsten dient die Überwachung des öffentlichen Raumes letztendlich unserer Sicherheit.

Ich bin dagegen, weil es zwar einen Nutzen hätte, aber wir sind ohnehin schon längst auf dem Wege zur einer Totalüberwachung der Menschheit. Dieser Preis ist mir zu hoch. Ich strebe keine absolute Sicherheit an, deshalb zieht das Argument "es könnte ja aber..." bei mir nicht. Könnte könnte könnte hätte hätte.... Ja, theoretisch kann viel passieren. Das gehört für mich zum allgemeinen Lebensrisiko.

Wo soll das denn enden? Es geht immer ein Schritt nach dem anderen. Immer weiter und weiter. Die Schlinge zieht sich immer weiter zu. Irgendwann werden wir verpflichtet, auch privat alles zu überwachen - denn es könnte ja schließlich auch zu Hause etwas passieren. Ist doch auch so, da ist das ja gerechtfertigt! Wir müssen um jeden Preis jedes Risiko eliminieren!

Aber was soll man sagen in Zeiten von Helikopter-Eltern - denn es könnte könnte könnte ja etwas passieren.

Früher hatten Autos keinen Airbag. Dann einen. Aber es könnte ja auch der Beifahrer betroffen sein. Also zwei Airbags. Ja aber moment, es könnte ja auch einen Seitenaufprall geben. Also noch Seitenairbags dazu. Aber es könnte....könnte...könnte... Ja natürlich. Das ist dieser Wahn, die absolute Sicherheit, die absolute Garantie zu erreichen. Mittlerweile fahren wir Panzer, aus denen man fast nicht mehr rausschauen kann, und um das zu kompensieren, werden wiederum Außenkameras eingebaut. Das ist Absurdität auf die Spitze getrieben.

Okay, aber was ist mit den Smartphones? Du kannst dir nicht den Rock zerreissen ohne das es auf YouTube landet überspitzt gesagt.

Das finde ich jetzt schlimmer als Kameras an strategischen Orten.

3
@iLucy2121

Hab keinen Rock 😊 (nee hab schon verstanden)

Du hast das Recht an deinem eigenen Bild. Das darf niemand online stellen. Ob es trotzdem passiert, ist was anderes, aber so ist es zumindest geregelt. Man kan ja nicht sagen, es ist eh schon egal, weil das kann keine Entscheidungsgrundlage sein.

Ich sag auch nix generell dagegen. Ich finde nur, dass aus einer Kamera werden erst zwei, dann 10 usw.

1

Ach, da sind immer ein paar "Antis", die wettern mit Privatsphäre usw.

Posten jeden Sch... vom Abendessen bis zur Ice-Bucket-Challenge im Netz, aber sich aufregen, wenn da mal Daten auftauchen KÖNNTEN, die sie selbst nicht eingestellt haben.

Und: was ihre Handys alles so verraten, und Alexa ... ja, die hören IMMER zu, nicht nur wenn ich das will...!

Schon mal gefragt, warum der Verkehrsfunk im Radio heute so schnell und präzise Ansagen machen kann in Sachen "Staumeldungen"...?
Richtig, das sind Eure Smartphones, die erfasst werden!

Und google Earth...? das kann man ja nicht weiter ranzoomen ... nee, is klar.
Wenn Deine Katze auf dem Balkon liegt, können sie über google Earth gucken, ob sie Flöhe hat.

Aber über eine Kamera maulen, die ein paar Meter Straßenpflaster filmt ...

So ist´s richtig!

:-)

LG

UBahnen werden überwacht, die Treppenschubser und andere Irre werden gefasst. Ich glaube aber nicht, dass irgendeine Straftat verhindert werden konnte. Und niemand weiß, wofür eine Komplettüberwachung alles genutzt werden kann. Man könnte wie in China ein komplettes Bewegungsprofil erstellen, rund um die Uhr. Warum also keinen Chip einpflanzen, inclusive Coronastatus und Krankenakte?

Was möchtest Du wissen?