Was hältst du vom Kiffen?

8 Antworten

Ich bin der Meinung, dass es jedem selber überlassen sein sollte, ob er es tut, ich bin dafür, dass es legalisiert wird und ja, ich kiffe regelmäßig, teilweise täglich, teils wöchentlich, teils aber auch mal über 2 Monate nicht, weil ich einfach keine Lust drauf habe. Soviel zu ‚es macht süchtig und die Süchtigen merken das selber nicht.‘

Cannabis sollte für jeden, der es nicht aus medizinischen Gründen nimmt, ein Genussmittel bleiben, nichts weiter. Etwas, dass man guten Gewissens konsumieren kann und sich daran erfreuen aber ebenso etwas, ohne das es genauso gehen muss.

Wer durch‘s Kiffen sein Leben nicht auf die Reihe kriegt, was mit allem anderen (Alkohol, Zocken, Soziale Medien) auch passieren kann, der macht etwas falsch und handelt nicht verantwortungsbewusst.

Mein Leben ist mit Cannabis genauso wie ohne, es ist einfach nur ein Genussmittel. Und mit dieser Einstellung fahre ich sehr gut und mein Körper dankt es mir, dass ich nicht jedes Wochenende besoffen im Club rumrenne, sondern lieber mal abends einen Joint rauche, gute Gespräche führe oder Musik mache oder komponiere oder einfach mal das nichts tun genieße.

Was den Gesundheitsfaktor angeht, so rauche ich sowieso und solange ich davon nicht weg komme, macht der Rauch durch die paar Joints, der ohnehin weitaus unschädlicher als der von Tabak ist, wenig aus. Über einen Vapo denke ich allerdings dennoch nach, das ist schon eine gute Sache!

Ps: Alle Antworten von irgendwelchen selbsternannten unsachlichen Kritikern sind mir vollkommen egal, das geht mir hier im Forum nur noch auf die Nerven. Also Schrottifix, Du musst gar nicht erst kommentieren, ich werde es nicht beantworten.

Sehr gute Antwort ^^

1

Das selbe was ich von jeder anderen Droge auch halte, geht man angemessen und verantwortungsvoll damit um ist es kein Problem.

Legalisierung ist der richtige Schritt. Sagt ja niemand das man Süßwarenläden voller Psychotroper Substanzen eröffnen und sich mit der Schaufel bedienen soll.

ich selber(m15) hab mich schon recht intensiv mit cannabis und alkohol außeinandergesetzt (zigaretten waren es mir garnicht wert) und kann folgendes sagen, kiffen sollte man nicht bevor der körper und vorallem das gehirn ausgewachsen ist, das kann sehr starke undbleibende schäden hinterlassen, auch ein ausgewachsenem mensch sollte nicht zuoft c konsumieren am besten nicht öfter als alle 2 wochen, meiner meinung ist je nach qualität und uchtart cannabisähnlich wie alkohol einzuschätzen.

auch bin ich definitiv für eine legalisierung, da dadurch

  1. der schwarzmarkt zusammenbrechen würde
  2. da man besser kontrollieren kann welche menschen c konsumieren
  3. Lg

du setzt also das Bedürfnis nach einem wertvollen naturheilmittel gleich mit der zerstörerischen sucht nach einem extrem schädlichen, potenziell tödlichen gift?

hoffentlich wirst du nie drogenberater...

0

Was möchtest Du wissen?