Was haltet ihr von Vegetariern oder Veganern?

Das Ergebnis basiert auf 71 Abstimmungen

Das ist die Zukunft 52%
Kompletter Müll 39%
Diese schönen Tiere darf man doch nicht töten 8%

33 Antworten

Das ist die Zukunft

Das Problem sind die Umstände, unter denen die Tiere heute leben müssen. Wilde Tiere wären kein Problem. Da es platzeffizienter ist, werden auch die Medien und Gesetze früher oder später dahin lenken, damit die "Verbraucher" (Sklaven) weniger verbrauchen, besonders wegen der Überbevölkerung, die von einigen Ursprüngen ausgeht und sich überallhin ausbreitet.

Das ist die Zukunft

Für mich persönlich taugt es zwar nicht, aber einfach dass dadurch die awareness für das Leid der Tiere gesteigert wird und gleichzeitig der Markt an veganen Ersatzprodukten und auch besserem Fleisch verbessert wird, finde ich absolut positiv. Es gibt ja auch z.B. Leute, die auch aufgrund von Allergien tierische Produkte nicht essen können und für die ist das natürlich auch leichter wenn es den Ersatz gibt. Und wenn weniger Ressourcen verbraucht werden, ist es auch prima. Komplett vegan ist doof, wir brauchen Nutztiere, aber im Allgemeinen weniger Konsum dafür besserer tierischer Produkte ist auf jeden Fall gut. Und wenn die Leute die das können vegetarisch oder vegan sind, ist das auf jeden Fall in Richtung weniger Konsum. Abgesehen davon, dass mehr als 300gFleisch/Woche laut WHO ungesund sind.

Woher ich das weiß:Hobby – Vogelnärrin, Heuschreckenfreak, Naturinteressiert
Das ist die Zukunft

Also ich bin weder Vegetarier noch Veganer. Ich halte es aber für eine tolle Sache, sich pflanzlich zu ernähren.

In den letzten Jahren hat sich so viel getan, was alternative Ernährung betrifft - wenn sich in den letzten 10, 20 Jahren nicht so viele Menschen für das Thema interessiert hätten, dann wäre es aktuell nicht so einfach, sich Vegan/ Vegetarisch zu ernähren, einfach wegen Angebot und Nachfrage.

Und dass es sinnvoll ist, liegt doch auf der Hand. Tiere brauchen Futter, das braucht viel Platz, da werden große Flächen bewirtschaftet, um dort Futtermittel anzubauen. Getreide wird zum Beispiel geerntet und steht als Nahrung sofort zur Verfügung.

Für die Gesundheit ist es auch besser, auf große Mengen Fleisch zu verzichten. Und unsere Großeltern hatten auch nicht jeden Tag Schnitzel auf dem Tisch...

Wenn in den nächsten Jahren nur die Hälfte derer, die Fleisch essen, ihren Konsum an Fleisch halbieren, dann ist doch schon viel positives geschafft.

LG

Das ist die Zukunft

Finde ich gut, Vegetarier zu sein.

Ich kenne sehr viele tolerante Vegetarier/Veganer mit denen man auch offen über Fleischkonsum reden kann ohne diskriminiert zu werden, und ich kenne auch welche die eine absolut militante Antihaltung gegenüber Menschen haben, die Tierprodukte essen , was ich absolut verwerflich halte. Dies gibt es allerdings auch bei den Menschen, die Tierprodukte essen und über vegetarische Nahrung nachdenkenden . Ich denke dies bezüglich unterscheiden sich die Menschen nicht sonderlich. Man sollte Menschen ja generell nicht diskriminieren, und auch nicht auf Grund ihrer Ernhährungswahl.

Ich finde dein Auswahlkriterium "kompletter Müll" etwas überspitzt, ich hätte mich da etwas gewählter und respektvoller ausgedrückt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe nichts gegen sie, solange sie mich nicht missionieren wollen.

Je mehr Vegetarier und Veganer es gibt, desto mehr Fleisch bleibt für mich übrig.

Was ist mit „Diese schönen Tiere darf man nicht töten“ gemeint? Bezieht sich „diese“ auf die Vegetarier und Veganer? Wer tötet die denn? Abgesehen davon sind die auch nicht immer schön - meistens viel zu dünn ;-)

Was möchtest Du wissen?