Was hält ihr von Hunden?

14 Antworten

Ich habe eine Französische Bulldogge. Meine Hündin ist sehr Menschenorientiert, sie möchte mich (uns) immer beeindrucken. Sie liebt es zu kuscheln und gekrault zu werden. Am liebsten würde sie jede Nacht zwischen meinen Beinen oder direkt neben mir schlafen. Jedoch schicken wir sie immer auf ihr Plätzchen auf dem Bett. Sie kann richtig toben wenn sie ihre 10 Minuten hat. Beim Spazieren hat sie anfangs oft kein bock aber sobald wir dann loslaufen geht es. Sie liebt denn Kontakt mit anderen Hunden. Sobald wir beim Spazieren gehen auf Hunde treffen sie sie noch viel aktiver. Menschen und Katzen liebt sie genau so wie Hunde treffen wir auf Menschen möchte sie hin und gekrault werden. Sie kennt unseren Freundeskreis genau. Die Freunde von mir die sich mehr mit ihr beschäftigen werden als erstes begrüsst. Und bei den Begrüssungen ist sie sowieso komplett in freude. Nein ich muss sagen sie ist ein Super hund. sie kann ein Dickkopf sein aber mit strenger Erziehung geht das.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo liebe Lea.

Wenn du noch keinen Hund hattest, dann würde ich dir auf jeden Fall raten, dich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen :) . Ein Hund braucht echt Aufmerksamkeit, viel Auslauf, viiiel ehrliche Liebe, Geduld und du solltest bereit sein, eine Menge zu lernen, deinen Alltag eventuell umzustrukturieren. Es ist auf jeden Fall sehr wichtig, sich für eine passende Erziehungsmethode für den Hund zu entscheiden und diese mit liebevoller Konsequenz auch beizubehalten. Solltest du dich dann für einen Hund entscheiden, würde ich dir vorschlagen, einen weiblichen Welpen (nicht jünger als 12 Wochen) zu dir zu nehmen. In den ersten Wochen ist es sehr wichtig, viel Zeit mit deinem Hund zu verbringen, meist lernen die Süßen recht schnell, wie sie Bescheid sagen können, wenn sie raus müssen. Aber auch das muss man erstmal üben. Weibchen sind meiner Erfahrung nach sanftmütiger und sehr liebevoll ...und eine Sache ist auch wichtig: Kleine Hunde sind wesentlich unruhiger und agiler als größere Rassen. Hunde sind fantastische, tolle, liebevolle Lebensgefährten. Wie sich der Charakter eines Hundes entwickelt, liegt zum größten Teil in der Hand des Halters. Schau dir ganz genau an, welche Rassen bzw welche Charaktere zu dir passen würden. Ich habe meine Hündin als Welpin zu uns geholt und die Anfangszeit war sehr anstrengend für mich alleine. Jetzt ist sie bald 4 Jahre alt und der sanftmütigste, liebste, beste und treueste Freund, den ich je hatte. Super ist es, wenn du in der ersten Zeit etwas Unterstützung hättest. Was du an Liebe reinsteckst, bekommst du auch doppelt zurück. Wenn du noch Fragen hast, frag mich gerne. Hoffe, es hat etwas geholfen.

Liebe Grüße

Nadekil

Ich bin mit Hunden aufgewachsen.

Unsere erste Hündin war super lieb, verschmust und hatte einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Meine Großeltern haben die Maus aber weg geben müssen, weil sie das Autofahren nicht vertragen hat und sie ihren Campingplatz nicht aufgeben wollten (jedes Wochenende eine Stunde fahrt hin und eine Stunde zurück). Damals hatte ich leider noch kein Mitspracherecht...

Dann hatten wir einen weißen Schäferhund aus dem Tierheim. Super anhänglich bei meinem Opa und extrem eifersüchtig. Ist zwei Tage nach der Adoption auf mich losgegangen (ich war 6 oder so), als ich mit meinem Opa getobt habe...

Der nächste Hund war ein blonder Labbi-Mix. Super aktiv, eigenständig, dominant und dickköpfig. Da haben nicht einmal Privatstunden bei verschiedenen Hundetrainern was gebracht. Der Kleine kam schließlich auf einen Hof wo er viel mehr Auslauf und Beschäftigung bekam als bei uns in der Stadt. Dort fühlt er sich pudelwohl in seiner neuen Familie und ist viel umgänglicher als bei uns damals. Hier haben wir zu seinem Wohl entschieden ihn abzugeben, da er bei uns nicht glücklich werden konnte.

Und jetzt habe ich eine kleine schwarze Labrador Hündin, 6 Monate alt und ein Traum! Liebevoll, kuschelbedürftig, verspielt, anhänglich, gehorsam, neugierig... alles was ich mir je von einem Hund gewünscht habe <3

Wie du siehst ist jeder Hund anders und nicht jeder Hund passt zu einem selbst.

Da muss man sich schon wirklich verdammt sicher sein. Mit meiner heutigen Erfahrung hätte ich den blonden Labbi-Mix zum Beispiel nicht zu uns geholt. Labbi gepaart mit einem Hütehund... geballte Power. Wir konnten ihm das was er brauchte leider nicht bieten. Solltest du wirklich einen Hund haben wollen mache dir wirklich Gedanken darum ob ein Hund in dein Leben passt, welche Verantwortung und Verpflichtung das mit sich bringt und welche Rasse am besten zu dir passen würde!

Möglichst sollte das eine Entscheidung fürs (Hunde-)Leben sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich hatte seit meiner Geburt einen Hund. Es war eine kleine-mittelgroße Mischlingsdame, welche aus dem tierheim kam, und davor vermutlich geschlagen wurde, und wegen starken Rückenproblemen eingeschläfert werden musste. Ein halbes Jahr später hatten wir durch Zufall einen Golden Retriever, welcher verschenkt wurde, weil er in den Ferien einfach alleine zurückgelassen wurde. Aber er war gegen eigentlich jedes Futter allergisch, da muss man bei reinrassigen Hunden aufpassen, da es nicht so selten vorkommt. Doch leider ist auch dieser vor einem Monat an unheilbarem Krebs verstorben. :( Aber jeder Hund ist anders, meinen Hunden wäre niemals in den Sinn gekommen irgendjemanden zu beißen, meine Mischlingsdame wäre dafür viel zu schüchtern, und mein anderer Engel viel zu lieb. Aber es ist wie schon gesagt jeder anders, mein Nachbar hatte einen total verschmutzten Cocker Spanien (meine Hunde waren auch total verschmust) und nach seinem Tod haben sie wieder einen Cocker Spanien gekauft, welcher aber garnicht verschmust war.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich finde Hunde toll,

da sie Freunde fürs Leben sind und immer für einen da sind. Außerdem hat man viel Spaß mit einem Hund, man kann ihm Tricks beibringen oder spazieren gehen

wir hatten auch schon einen Hund und es war echt wunderbar!( es war ein labrador)

deshalb ist der Hund auch mein lieblingstier 💜

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?