Was hält ihr von Fondssparen für die Pension?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich persönlich halte das für eine gute Möglichkeit. Man darf nur nicht kurzfristig auf den Verlauf schauen, sondern den Fond langfristig beobachten. Am besten liegen lassen , dann wird das was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guter Plan. Das ist die einzige Veranlagung, die langfristig ohne großen Aufwand (Aktienknowhow) noch Erträge bringt.

Achtung auf:

  • Ausgabeaufschlag: möglichst 0
  • Minimale Transaktionskosten für den Sparplan
  • Geringe Depotkosten
  • Fonds mit geringen Verwaltungskosten (wirken sich auf Dauer stark auf den Ertrag aus)
  • Abhängig von der Veranlagungsdauer:Am Beginn mehr in Aktienfonds, später (gegen Ende) mehr / alles Richtung Anleihen --> Beratung!!!
  • Streuen, streuen, streuen

Entweder selber lernen oder:
Beraterwahl: Provisionsberater sind billig, dafür sind die Fonds teuerer, Honorarberater sind am Anfang teuer, dafür sind die Fonds wesentlich billiger.

Immer die Frage stellen, nutzt es mir oder nur dem Berater? Idealerweise haben beide (Kunde und Berater) was davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Altersvorsorge und Sparpläne sind derzeit eine heikle Frage, weil es praktisch keine Anlageform gibt, die momentan nenneswerte Erträge abwirft.

Grundsätzlich ist Fondssparen eine praktikable Anlage, da dei Geld von den Fondsmanagern breit gestreut angelegt wird und langfristig sicherlich einiges an Erträgen bringen wird. Allerdings musst du das sehr langfristig sehen, denn solche Krisen wie zuletzt 2008 kommen immer wieder und dann ist so ein Fonds schnell mal nur noch die Hälfte wert.

Überlegenswert wäre auch, darauf zu achten, in welchen Bereichen so ein Fonds tätig ist, ob in eine ökologische und nachhaltige Wirtschaft investiert wird oder ob es lediglich um den maximalen Gewinn geht.

Was viele nicht wissen oder lieber nicht wissen möchten: Die Fonds, das sind die sogenannten "institutionellen Anleger", die "Investoren", die geheimnisvoll immer wieder mal genannt werden, oder im schlimmeren Fall auch eben die "Heuschrecken", die in Betriebe investieren, um sie gewinnbringend zu zerlegen und dann wieder abzustoßen. Solche Investoren können enorme wirtschaftliche, ökologische und soziale Flurschäden hinterlassen.

Sieh dir die Fonds, die dir präsentiert werden, gut an und vertraue keinem Bänker, der dir nur gute Renditen verspricht und dem das, was seine angepriesenen Fonds anrichten, letztlich egal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an.

Außerdem häle ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wildsau2016
17.09.2016, 20:40

was bedeutet "häle nicht" ? Ich hätte nämlich Zugang zu Fonds bei denen ich so gut wie keinen Ausgabeaufschlag bezahle.

0

Was möchtest Du wissen?