Was hält ihr von Biospit (E10), Ökostrom u. Klimaschutz? Wird der Umwelt tatsächl. dadurch geholfen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich habe ein Problem damit, daß weltweit Ackerflächen für Sprit-Getreide verwendet wird, es aber immer noch ein Hungerproblem gibt.

Wir schaufeln Geld in Welternährungsprogramme, verwenden auf der anderen Seite aber kostbare Anbauflächen für die Herstellung von Biosprit.

Das ist pervers in meinen Augen und dient nicht im Geringsten der Verbesserung der Umwelt.

Da wir der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
20.08.2012, 23:53

So ist es! Der einzig wahre Biosprit kommt allenfalls aus Bio-Abfällen!

0

Ich sehe das ähnlich wie du, MaykHamburg, "durch Biosprit wird kein Klimaschutz betrieben". Ich denke auch, dass nur ein geringer, nicht erwähnenswerter Teil der Bevölkerung genau auf diesen Sprit zurückgreift. Und auch die Kritik bezüglich des Biosprits nimmt immer mehr zu... Sowohl Greenpeace, als auch Politiker oder Menschen in unserem Umfeld sind teilweise nicht überzeugt vom E10 Sprit. Ich finde es erstaunlich, dass man sogar in so zahlreichen News immer mehr bzw immer wieder die unterschiedlichsten Ansichtspunkte nachlesen kann. Hier z.B. auch ein sehr interessanter Artikel http://www.finanzen.de/news/13316/greenpeace-und-niebel-fordern-biosprit-stopp. Was ich damit sagen will ist, dass ich denke, dass über das Thema noch sehr lange diskutitiert wird und wir uns alle wahrscheinlich weiterhin damit auseinander setzen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimme dir vollumfänglich zu. Es werden tausende von Hektar Wald gerodet, nur um die Pflanzen zu bekommen, aus denen die Beimischung zum Kraftstoff "benötigt" werden. Die Herstellung von Biokraftstoff verursacht schon mehr CO2 als Schadstoff, als später beim Verbrauch im Motor an Abgas in die Umwelt gelangt. Minister Gabirel redet dem Biokraftstoff das Wort. Wahrscheinlich hat er sich noch nie darüber informiert wie Biokraftstoff hergestellt wird und welche Schadstoffmengen dabei entstehen. Wenn man schon dabei ist, den Regenwald abzuholzen, dann sollte man diese Flächen sinnvollerweise dafür nutzen, um Pflanzen anzubauen, welche der Ernährung der Bevölkerung dient. Der Raubbau am Regenwald nimmt immer grössere Ausmasse an. Doch dieser Wald trägt sehr zu unserem Klima bei. Offenbar hat der Moloch Geld Vorrang, vor der Vernunft. Klimakonferenzen ohne Ende, aber der Regenwald ist offenbar kein Thema. Es ist schade, dass Wissenschaftler diesen unkundigen Politikern nicht erklären können, welcher mit dem Biokraftstoff angerichtet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Regenwälder stehen in Flammen, weil die Bundesregierung mit so genanntem Biosprit das Klima schützen will. Für unseren Biosprit werden nach neusten Studien 424.000 Tonnen Palmöl eingesetzt. Für den Anbau sind circa 1.400 km2 Ölpalmplantagen notwendig. EU-weit verbrennen alljährlich rund zwei Millionen Tonnen Palmöl in Automotoren. Der Pflanzendiesel wird dem fossilen Diesel zugesetzt, so schreiben es deutsche und EU-Gesetze vor. Der Europäische Rat hat im Juli beschlossen, dem fossilen Kraftstoff 7 Prozent Bioenergie beizumischen – also den Anteil aus Pflanzenenergie noch zu steigern: Heute enthält jede Tankfüllung durchschnittlich fünf Prozent Biosprit.

Für den Anbau von Ölpalmen gehen in Indonesien, dem weltgrößten Palmöl-Exporteur, die Regen- und Torfwälder in Flammen auf. Bis Anfang Oktober wurden auf Borneo und Sumatra 17.000 Quadratkilometer vernichtet. Die Konzerne bereiten durch die illegale Brandrodung weitere Plantagen vor – das ist billiger als maschinelle Rodung. „Jedes Jahr brennen unsere Wälder, und jedes Jahr wird es schlimmer“, sagt Nordin von unserer Partnerorganisation Save our Borneo. Mindestens 25 Millionen Menschen leben seit mehr als drei Monaten in einer Hölle aus Feuer und Rauch.

Besonders dramatisch ist die Lage in der Provinz Zentralkalimantan auf Borneo, der Heimat von Nordin. Dort lag die Konzentration der Schadstoffpartikel in der Luft an manchen Tagen 90 mal höher als von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen –  das bedeutet Lebensgefahr!

Die Umsetzung der EU-Biospritreform erfolgt in Deutschland auf dem Verordnungsweg. Die Bundesregierung kann ihre fatale Biospritpolitik also sofort beenden. Sie soll auch die Regierungschefs der anderen EU-Länder davon überzeugen, dass Biosprit den Menschen, der Natur und dem Klima schadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schlimm finde ich auch, das wir mit e10 fahren, das übrigends aus getreide hergestelllt wird, während die 3-welt länder hungern müssen. ich finde das eeeetwas ungerecht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

E10 ist dr letzte Schwachsinn, jetzt werden riesige Felder mit Mais und Raps angebaut nur um da bischen Biosprit unters benzin zu mischen. Auf diesen feldern könnte man auch genauso gut Getreide und andere nahrungsmittel anbauen weas wohl sinnvoller wäre :) Klimaschutz ist ja gut und schön, aber man sollte mal ein bischen überlegen, oder was nützen Elektroautos die ihren strom aus Atom und Kohlekraftwerken beziehen? Man sollte einfach mal das Gehirn einschalten und mal ein wenig Mut zur Innovation haben. Anstatt Milliarden nach griechenland schicken könnte man zum Beispiel auch die kernfusionstechnik vorranbringen oder solche sachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JG265
20.08.2012, 22:21

Kernfusion, Brennsoffzelle, Solarthermische Karftwerke etc... es gibt soviele techniken die ein extremes potential haben, die umwelt schonen und tausen mal mehr bringen als Bioethanol im Benzin und solche Späße.

0
Kommentar von MaykHamburg
20.08.2012, 22:24

Durch Biosprit wird eben überhaupt kein Klimaschutz betrieben, der Grundgedanke ist bereits falsch! Denn dort, wo z.B. Mais für die Biospritgewinnung angebaut wird, würde ja auch sonst etwas angebaut werden, z.B. für die Nahrungsmittelproduktion. Noch viel schlimmer ist es, wenn tropische Regenwälder brandgerodet werden, um dort Palmölplantagen anzulegen, die dann angeblich umweltfreundliche Energie produzieren. DAS ist pervers!

1
Kommentar von Eichbaum1963
20.08.2012, 23:57

Man sollte einfach mal das Gehirn einschalten ...

Leider werden wir so etwas bei Politikern selten finden - bei EU-Politikern so gut wie gar nicht... Ganz fies grins^^

Im EU-Parlament sitzt nämlich meist der Auschuss der jeweiligen Landespolitiker - und Müll kann halt meist nur Müll produzieren. :D

0

Du hast völlig richtig geschrieben:

Biosprit ist Mord!

Millionen von Menschen verhungern und wir machen aus Nahrung Strom und Sprit!

Interessant ist zu erkennen, daß der ganze "Umweltschutz" ein Programm zur Verblödung und Ausbeutung ist! So wurde es jedenfalls von der "großen Elite" erfunden!

Lest den "Iron Mountain Report"!

Hier findet Ihr einen Bericht von Hartmut Bachmann, der dabei war, als der Klimaschwindel erfunden wurde: http://der-weg.org/klima/todesanzeige-klima.html

Da ist es schon in den 60-ern geschrieben worden, daß "Umweltkatastrophen "gemacht" werden müssen, um die Menschen gegen ein gemeinsames Ziel kämpfen zu lassen und die Massen so lenken zu können!

Ja, Katastrophen wie vom Golf von Mexiko sind geplant und gemacht! Auch Tschernobyl und Fukoshima. Denn Kernkraftwerke sind von vorne herein so geplant und gebaut worden, daß sie nie explodieren können! Atombomben zu bauen ist viel schwieriger!

Übrigens sind es diese "Großen", die dafür sorgen, daß wir keine echt umweltfreundliche und freie Energie haben! Die Patente dazu landen alle in deren Schubladen! So wird sicherlich auch nicht der E-Cat von Andreas Rossi aus Italien auf den markt kommen, der aus Nickel und Wasserstoff durch kalte Kernfusion 10 kW Dampf macht - 1 Jahr lang ohne nachtanken und so groß wie ein Fußball ist und 500 Euro kostet! Auf der Seite der NASA heißt das Verfahren LENR.

Auch sind diese "Großen" es, die dafür sorgen, daß wir nicht erfahren, daß Erdöl und Erdgas nicht fossil sind! Es sind vulkanische Stoffe, die in Unmengen täglich in der Erde gebildet werden und so nie alle werden, so lange es die Erde mit Magma usw. gibt! Ein "knappes" Produkt läßt sich teurer verkaufen!

www der-weg.org/ursprung/erdoel

Interessant zum CO2 und der Klimalüge: www eike-klima-energie.eu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaykHamburg
24.08.2012, 00:54

Du machst mich zumindest neugierig. Deshalb werde ich das mal nachlesen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Wahrheit irgendwo zwischen den Meinungen der beiden Gegenpositionen bewegt.

Was ich aber überhaupt nicht begreife, das ist dieser Skandal mit dem angeblich CO2-neutralen Biosprit. Natürlich haben die Pflanzen einmal CO2 eingelagert und Sauerstoff produziert beim Wachstum, nur, das hätten anderen Pflanzen, die man stattdessen dort angebaut hätte, ja auch getan!!!!

Zudem: Auch Kohle und Erdöl sind sind ja (zumindest nach der Mehrheitsmeinung, woran zumindest bei der Kohle aufgrund von Fossilienfunden ja auch nicht gezweifelt werden kann) einmal aus Pflanzen entstanden, die bei ihrem Wachstum Sauerstoff produzierten und CO2 einlagerten, also so gesehen auch klimaneutral/CO2-neutral.

0

Ich tank lieber den guten Sprit als irgendwelchen Müll in den Tank zu hauen... kommt immernoch billiger als ein Motorschaden :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine der vielen Umweltsünden, die die Ökos verbockt haben. Was die Ökos unserer Umwelt und unserer Volkswirtschaft angetan haben, ist auf Jahrhunderte nicht zu reparieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

E10 ist totaler Mist! Tankt eh keiner und Ackerflächen müssen dafür herhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JG265
20.08.2012, 22:20

Ich kenn auch keinen der das Tankt, alle greifen zum normalen Benzin auch wenns ein paar cent teurer ist. Das freut den Staat dann wieder ;-)

0

Was möchtest Du wissen?