was hälst du davon, dass jetzt wegen der coronazeit selbst der mann bei der geburt seines kindes nicht mehr dabei sein darf? übertrieben, oder nachvollziehbar?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es mag aus Vorsichtsgründen nachvollziehbar sein, doch ich meine gerade da braucht die Frau Beistand von ihrem Mann, wenn sie in einer intakten Liebesbeziehung ist.

Diesem Beistand würde ich mehr Gewicht einräumen, als einer möglichen Ansteckungsgefahr.

Es gibt zwei Seiten... einerseits ist es berechtigt...andererseits ist es sehr hart.

Ich steh selber zur Zeit kurz vor der Geburt, in ca. 2 Wochen ist mein Geburtstermin..also mich betrifft es direkt. Unser Krankenhaus in Hessen, lässt einen Besucher zu. Heißt nur der Ehemann. Ich finde es echt schwierig, zu sagen die Frau muss da alleine durch. Das ist eine Ausnahmesituation. .. für die Frau sowie auch für die Krise die wir zur Zeit haben.

Deshalb ich bin nicht dafür, das der Ehemann nicht mit zur Geburt darf, ganz klar.

Diese Entscheidung sollte zur Zeit einzig und allein beim Krankenhauspersonal liegen. Denn auf die sind wir angewiesen und so ist deren Sicherheit und Gesundheit zur Zeit das Allerwichtigste!

ich finde das gerechtfertigt. man muss ja niemanden in gefahr bringen.

Er muss ja nicht mit anpacken. Aber mit angemessenem Schutz wäre das kein Problem.

So etwas ist nicht wiederholbar. Jemandem dieses zu nehmen, ist unverantwortbar.

Was möchtest Du wissen?