Was habt ihr mit euren alten Schulunterlagen ab der 1. Klasse bis Abitur gemacht? Als Erinnerung (bestimmte Fächer) beibehalten od. weggeworfen?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe alles - wirklich alles - aufbewahrt. Vom ersten Zettel an. In der Grundschule hat meine Mutter das noch für mich gemacht, ab der 5. Klasse meinte sie, es läge in meiner Verantwortung, was ich aufbewahren möchte und was nicht. Ich habe es dann aber weiter so gehalten wie sie und es nie bereut, da man zur Auffrischung alte Notizen immer gut gebrauchen kann und auch meine jüngeren Geschwister gerne Mal einen Blick hineinwerfen, wenn ich in einem bestimmten Thema sehr gut war oder gute Arbeitsblätter/Notizen zu einem Thema habe (habe mir generell viel Mühe mit meinen Schulsachen gegeben, sie immer pfleglich behandelt, ordentlich mitgeschrieben usw.). Jedes Fach hatte dann einen Ordner, in den ich Mappeninhalte und Hefte am Ende des Schuljahres eingeheftet habe.

Ich habe auch alle Bücher, die wir kaufen mussten, aufbewahrt. In der GS haben meine Eltern sich dazu entschieden, sie zu kaufen, die haben meine Geschwister dann weiterverwendet, von der 5. bis zur 10. Klasse haben wir sie von der Schule geliehen; die Bücher, die wir im Unterricht gelesen haben, habe ich aber auch alle aufbewahrt, die Lehrbücher aus der Oberstufe ebenfalls.

Nachdem ich dann mein Abi gemacht hatte, habe ich alles in drei große Plastikcontainer gepackt und auf den Dachboden gestellt. Wenn meine Geschwister ordentlich sind, dürfen sie sich daran bedienen (wenn sie z.B. ein Arbeitsblatt suchen oder ein Buch brauchen).

Ich glaube, ohne meine Mutter hätte ich aber nie so darauf geachtet. Sie kam aus keinem guten Elternhaus, viele ihrer Sachen sind bei den zahlreichen Umzügen verloren gegangen oder wurden weggeschmissen, sodass sie kaum Erinnerungen an ihre Schulzeit hat. Vermutlich hat sie deshalb so auf meine Sachen geachtet, und ich habe es ihr eben gleichgetan.

Und auch wenn die Schulzeit nicht immer schön war, ich bin froh, alles aufbewahrt zu haben. Jedes Bild aus Kunst, jede kleine Randkritzelei in einem Heft, irgendwie ist es mega schön, das alles noch zu haben und nicht wie meine Freunde verbrannt zu haben. Ich habe vor, das alles in ein paar Jahren mal wieder anzugucken und in Erinnerungen zu schwelgen...

Aber natürlich gilt auch hier: Jeder wie er möchte.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin seit meiner Kindheit depressiv & in Therapie.

Also ich komm jetzt in die 8. Klasse und ich mach das immer so, dass ich alle Zeugnisse natürlich in einem Ordner behalte, und die werde ich wahrscheinlich bis zum Ende meines Lebens behalten, auch die von der Grundschule.

Die alten Mathehefte von der ersten bis zur sechsten Klasse habe ich schon weggeworfen, aber ich behalte immer die Sachen vom Jahr davor, falls ich noch mal was nachschauen muss. D.h. ich bewahre mein Matheheft von der siebten Klasse jetzt noch ein Jahr auf und wenn ich danach in die neunte Klasse komme, schmeiß ich das weg. So mache ich das auch mit allen anderen Fächern außer bei Deutsch, wo man auch Aufsätze schreibt, denn die will ich auch noch mein Leben lang behalten. Da sind nämlich echt lustige und schöne Aufsätze dabei :) und wenn ich gut in Kunst wäre, dann würde ich wahrscheinlich auch die meisten Kunstsachen behalten, aber meine Kunstwerke sind wirklich schlecht :D da behalte ich nur die besten Sachen.

Sämtliche Zeugnisse habe ich noch.

Dazu kommen einige sehr ausgewählte Schulsachen, die da wären:

  • Das Erst-Schreibheft aus der ersten Klasse (das mit den ersten Kringeln),
  • ein besonders schön gestaltetes Bioheft aus der Mittelstufe (aus Sentimentalitätsgründen)
  • sämtliche Matheunterlagen aus der Oberstufe (weil ich da sehr ordentlich war und sich das wie ein Buch liest - hat tatsächlich auch schon wieder geholfen)
  • und die Unterlagen aus dem Erdkunde-LK (können eigentlich weg...)

Zeugnisse hab ich. Und einen ortner, den ich in der Grundschule all Erinnerung bekommen habe. Meine lernzettel hab ich noch und ein paar ortner aus meinem letzten jahr, die auf dem schrank liegen. Ich konnte mich nie dazu bewegen, auf einen Stuhl zu klettern und das runter zu holen. Ich hab auch noch ein klausurenheft für französisch, wo meine erste und letzte 1 in französisch nachzuvollziehen ist. Hab vergessen es ab zu geben, obwohl man das ja eigentlich soll. Aber jetzt kann ich da stolz drauf gucken, wenn ich es mal wieder sehe, weil das ganz schnell Berg ab ging mit der Sprache bei mir :D

Sonst habe ich nach meinem abi alles weg geschmissen. Für die Uni behalte auch nur lernzettel und mitschriften, falls man es mal noch mal braucht. Ich hätte gar nicht genug platz, alles aufzubewahren, weil mein zimmer eher begrenzte Kapazität aufweist :D

Teilweise weggeworfen und teilweise behalten. Aber gerade die wichtigen Unterlagen wie z.B. die Zeugnisse und andere wertvolle Dokumente habe ich natürlich aufgehoben.

Mit den besten Grüßen,

SANY3000

Was möchtest Du wissen?