Was habt ihr gemacht als ich nicht wusstet was ihr studieren wollt oder als was ihr später mal arbeiten wollt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

sieh dir die Studierten Schwämme in einigen Berufszweigen an und auf der anderen Seite den Fachkräftemangel.

Das wird in einer Zukunft, in der jeder studieren möchte (und kann) noch schlimmer.

Aus dem Grund würde ich jedem jungen Menschen raten, eine Ausbildung zu machen und auf dieser als Praktiker aufzubauen oder ein Studium später dran zu hängen, denn Geld bekommt man nicht dadurch dass man studiert hat sondrn danach, was man kann und leistet. Und da sind die Praktiker im Moment höher bezahlt weil man sie schwerer findet als die Studierten.

Deshalb rate ich dir, dir zu überlegen wo zum einen deine Stärken, deine Schwächen und was du gerne tust bzw. wo deine Interessen liegen. DAS sollte die Basis sein für deinen zukünftigen Berufs- und Kariereweg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Das Studium ist keine Garantie für besseres Gehalt und Erfolg. Studieren solltest du nur, wenn du dich in ein bestimmtes Gebiet speziell vertiefen möchtest, also wirkliches Interesse daran hast. Studieren ist nicht wie Schule.
  2. Überlege dir, was du selbst gern machst (grob - z.B. rechnen, mit Menschen reden, o.a.) und was überhaupt nicht. Mit diesem Profil kannst du langsam anfangen Berufswege herauszuarbeiten. Eine Hilfe sind auch Webseiten wie https://studieren.de/, auf denen du dir sämtliche Fachbereiche anschauen kannst, die es so gibt (jedenfalls in Deutschland).
  3. Probiere dich aus, schiebe Praktikumsjahre, Reisen, Auslandsjahre oder soziale Freiwilligendienste dazwischen. Selbst wenn sie sich vom Thema her deinem Traumberuf nicht annähern, können sie prägend sein und durch die neu gesammelten Erfahrungen andere Perspektiven eröffnen. Das sollte man nicht unterschätzen!
  4. Suche dir Rat bei anderen. Familie, Freunde, Bekannte, Internet, Arbeitsamt, Medien - halte dabei auch im Blick, was momentan gefragt ist und was eher keine guten Berufschancen öffnet (z.B. Nautik-Studium)
  5. Nutze Schnuppertage (Tag der offenen Tür) - selbst wenn du das passende Studienfach gefunden hast, musst du dazu noch die passende Uni/FH finden (deren Anforderungen du erfüllen kannst und die akkreditiert ist!)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde nicht einfach einfach "Drauflosstudieren". Mach doch ein längeres Praktikum in dem Bereich oder FSJ, Reisen oder Auslandsjahr? Ist alles kein Wundermittel und Eigeninnitative ist gefragt, abeer man redet mit vielen neuen Leuten, bekommt neue Einflüsse und Ideen und evt auch eine Vorstellung was man machen möchte. Dann kann man auch einfach nach Städten schauen die man mag und einfach Uni dort suchen und dann mal die Beschreibungen für Studiengänge durchlesen. Einfach für mehrere bewerben und offen bleiben. Es gibt keinen perfekten Beruf, es ist eh die eigene Einstellung. Wenn ich mir sage ich habe Spaß dabei und mich engagiere wird es auch meistens immer gut :) Have fun! Studieren macht Spaß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, MrSulo, man nimmt einen dicken Studienführer, macht die Augen zu, blättert ihn durch den Finger auf einer zufällige Seite und studiert das. Viel Erfolg! Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss mich jetzt innerhalb von ein paar Wochen entscheiden und hab immer noch keinen Plan ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?