Was machen Zeugen jehovas beruflich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hi,

Fragen102938,

da ich selbst diesem Glauben angehöre, kann ich dir etwas aus "1.Hand" dazu sagen.

In den Versammlungen weltweit gibt es ganz verschiedene Berufe.

In meiner Heimatversammlung gibt es auch eine "bunte Mischung" an verschiedenen Berufen: es gibt Mediziner,Altenpfleger, Krankenschwestern,  Lehrer, Übersetzer, Handwerker, Reinigungskräfte, Computerspezialisten (IT u.v.m.) .

Mein Mann und ich u. eine weitere Schwester  sind Lehrer.

Die jungen Leute machen fast alle ihr Abitur.

Einige machen eine Lehre, andere studieren.

Unsere Tochter (jetzt 30Jahre) wollte erst Pädagogigk studieren, dann hat sie doch eine Lehre bei einer großen Rundfunk- und Fernsehanstalt gemacht.

Wir haben ihr das immer freigestellt, sie nie zu etwas gezwungen.

Wer den Glauben ernst nimmt, weiß selbst, was "geht" und was nicht.

Wer nur studiert  um des Ansehens willen oder um viel Geld zu verdienen, der hat die Lehre(n) Christi nicht verstanden.


Forts.:

Die gesellschaftlichen Rollenvorstellungen für Mann und Frau haben sich sehr geändert.

Ich gehöre noch einer Generation an, in der es nicht üblich war, eine höhere Schulausbildung zu machen mit der man auch ein Studium absolvieren konnte /kann!

In der Grundschulklasse war ich die Einzige, die für das Gymnasium empfohlen wurde.

Heute gibt es nur Einzelne, die nicht für das Gymnasium empfohlen werden.

Die Verhältnisse haben sich also tatsächlich "umgekehrt".

Das alles muß man berücksichtigen und richtig einordnen, wenn man hier die Kommentare liest.

6
@EXInkassoMA

Deine Darstellung kann ich nicht bestätigen.

Ich war in 4 Versammlungen - aufgrund beruflicher Ortsveränderung. Zudem ist meine sehr große Familie quer über Deutschland verteilt und ich habe meinen Onkel als Vortragsredner ständig begleitet. Meine Arbeit ermöglichte mir schon immer viel Zeiteinsatz, so dass ich bei sehr vielen Bauvorhaben tätig war, die Erste-Hilfe auf Kongressen mit organisierte und insgesamt sehr weit herum kam.

Seit meinem Ausstieg habe ich weiterhin Kontakt zu einigen "Brüdern", die mich weiterhin als Freund schätzen, weil ich ehrlich und zuverlässig bin. Meine Schwiegermutter, ein Cousin, meine Schwester und mein Schwager - alle in unterschiedlichen Versammlungen - sprechen oft mit mir über die Situation in ihrer Versammlung. Sie alle sind sehr ehrlich und kritisch. Zwar halten sie ihren Glauben immer noch für richtig, aber sie akzeptieren nicht blind jede Entscheidung von Ältesten und WTG, sondern argumentieren meist sehr vernünftig oder halten sich einfach heraus und kümmern sich nicht darum.

Das soll dir zeigen, dass ich sehr viel Insider Wissen habe, aktuell immer noch über alles im Bilde bin und mich damit befasse.

In meiner Heimatversammlung gab es nur einen studierten, einen Arzt. Er ist ein ZJ geworden, nachdem seine Frau aus Einsamkeit die ZJ in ihr Haus ließ und sich taufen ließ. Alle Schulpflichtigen Kinder waren auf der Haupt- oder Realschule und keiner machte ein Abitur. Aktuell besucht nur ein Kind das Gymnasium: Die Tochter des Arztes. Alle Männer hatten und haben vorwiegend handwerkliche Berufe, keiner als Meister. Ein paar Frauen arbeiten Halbtags in Jobs, die keine Ausbildung benötigen. Nur 2 Frauen sind voll berufstägig als Krankenschwestern. Da ihre Männer Älteste sind, beanstandet dies keiner. Andere Frauen, die zugezogen und später wieder verzogen sind, hatten Ganztagsstellen und daher mit Ausgrenzung zu kämpfen. Es wurde gelästert ohne Ende, dass sie nur Wert auf Materialismus legen würden. Nur weil sie auf ihr Äußeres einigermaßen Wert legten, keinen Billigramsch kauften, mit Geld umgehen konnte, aber noch lange keinen Luxus hatten.

In meiner 2. Versammlung waren 50% Langzeitarbeitslos oder Rentner. Zwei Älteste hatten eine leitende Arbeitsstelle und nur wenig Zeit für Familie und Versammlung. Das wurde geduldet, mangels weiterer Kanditaten für das Amt. Aber man merkte deutlich, dass man diese beiden nicht ernst nahm und hinter ihrem Rücken viel gelästert wurde. Die 3 Kinder dieser Ältesten haben das Abitur gemacht und studiert, bzw. studieren aktuell noch. Auch sie gelten als nicht sonderlich "Theokratisch", weil sie keine Freiwilligendienste verrichten und nur sporadisch predigen gehen können. Der Rest arbeitet im Mittelstand als normaler Angestellter. Dort hatten die meisten Frauen einen Ganztagsjob, weil das Lohnniveau niedrig und die Arbeitslosenquote recht hoch ist. Daher wird es geduldet und nicht darüber gesprochen.

Nr. 3 war wieder anders, weil ländlich gelegen (daher wohl eher nicht repräsentativ bezüglich Bildung). Es gibt kein Gymnasium in unmittelbarer Nähe, weswegen alle ZJ Kinder die örtliche Gesamtschule besuchen. Drei Großfamilien (Landwirte) machten dort 50% der Mitglieder aus. Bis auf wenige Ausnahmen arbeiten alle anderen für eine Großbäckerei in der Produktion.

Nr. 4 liegt mitten in einem Ballungsgebiet und ist am vielseitigsten. Die Hälfte der Kinder besucht ein Gymnasium und 2 studieren bereits seit längerem. Ein Arzt, ein Ingenieur und ein Apotheker bilden nicht nur die oberste Bildungsschicht, sondern ihre Familie stellt auch die gesamte Ältestenschaft (inkl. Schwager, Onkel und Opa). Und oh Wunder: Ihre Kinder sind es, die studieren und Gymnasien besuchen. Die Kinder der "Normalen" Verkündiger besuchen Haupt/Gesamt/Realschule und deren Eltern sind im Mittelstand zu finden. Ein paar Arbeitslose und die obligatorischen Rentner runden das Bild ab.

Seitens meiner aktiven Kontakte höre ich immer das selbe:

80% in der Versammlung muss mit Geld enorm gut haushalten, weil sie einfache Arbeiter/Angestellte, Arbeitslose oder Alleinverdiener sind. Der aktuelle Hype um Tablet-PCs und die Verwendung von Smartphones im Predigtdienst macht ihnen zu schaffen, weil das nicht so billig ist. Mein Schwager hat sehr viel damit zu tun, die Billig-Geräte seiner Brüder irgendwie dazu einzurichten, dass sie die WT-App nutzen können. Speicher- und Performanceprobleme etc. weil sie nur günstige Geräte kaufen können, wenn überhaupt. Ich habe meine "alten" Geräte an Familienmitglieder verschenkt (man kriegt eh nichts mehr dafür), auch wenn ich weiß, dass sie diese an Versammlungsmitglieder weitergegeben haben. Ich helfe damit meinen Ehemaligen "Brüdern", die ich als Menschen weiterhin schätze, auch wenn sie mich nicht mehr beachten dürfen. Denn ich betrachte sie als Opfer. Und sie sollen wissen, dass Aussteiger weiterhin gute Menschen sind und keine bösartigen Aufrührer.

4
@wildcarts2

Forts.

Meiner Schwiegermutter habe ich sogar ein gutes Tablet gekauft.
Schließlich ist es gut für ihre Gesundheit, nicht immer diese schwere
Diensttasche tragen zu müssen.

Auf Kongressen wird weiterhin Hochschulbildung verteufelt, und das sogar noch intensiver in den letzten 10 Jahren. Die Videos für Kinder, auf der WT-HP, sowie viele Artikel in Wachtturm und Co. beinhalten direkte und unterschwellige Aussagen, mit denen Karriere und Bildung als etwas schlechtes dargestellt wird. Zwar findet man auch immer wieder "Berichte" von höher gebildeten ZJ, aber das ist nur Ablenkung. Damit will man nur sagen, dass es auch solche in ihrer Mitte gibt. Und man nutzt diese Personen um zu behaupten, auch gebildete würden (aufgrund ihrer Bildung) die WTG als wahre Religion erkennen.

Von offizieller Seite hat sich nichts geändert. Wenn ein einzelnen Versammlungen anders verfahren wird, Dinge nicht so ernst genommen und andere dafür um so mehr, ist das nur auf die Willkür der Ältesten zurückzuführen.

Die Einheit, die es angeblich geben soll, ist nur eine Illusion. Jede Versammlung hat andere Vorgehensweisen, weil die Ältesten nur zwei Mal im Jahr kontrolliert werden, und das eher oberflächlich. Das liegt daran, dass die oberste Priorität der WTG darin liegt, ein bestimmtes Bild zu wahren. Man will gar nicht wissen, wie Älteste ihr Amt missbrauchen. Jeder weiß das sie es tun, es unterscheidet sich nur in der Intensität und Art.

Während in meiner Heimatversammlung ein Diskobesuch eine Totsünde war, sind die Jugendlichen aus Versammlung 3 zusammen mit Ältesten 2x im Monat in einer Disko feiern gewesen und haben sich mit Alkohol in ferne Dimensionen gesoffen.

Nur weil du in deiner Versammlung eine Erfahrung gemacht hast, kannst du nicht auf alle schließen. Und natürlich kannst du die offizielle Seite nicht leugnen. Bei Bedarf zeige ich dir mal ein paar Auszüge aus den Schriften, die du kennen solltest.

Also bitte nicht andere als Lügner darstellen und die eigene eingeschränkte Situation als Aushängeschild benutzen. Danke

4
@wildcarts2

Wenn ich mal so über unsere Landesgrenzen hinwegschaue, scheint mir die Glaubensvereinigung in D für ZJ-Verhältnisse noch eine der liberaleren zu sein.

Anders schaut's in solchen Ländern aus, wo z.B. Homeschooling möglich ist. Dort werden die Kinder weitestgehend durch ihre Eltern von der Außenwelt abgeschottet und absolvieren die gesetzl. vorgegeben Schuljahre, mehr nicht. Collegebesuch ist absolute Ausnahme.

Vornehmlich in den USA und in UK ist wohl der Beruf des Fensterputzers (womit ich keinesfalls! keinesfalls eine Herabwürdigung dieses Berufes ausdrücken möchte, ich kann es selbst nämlich überhaupt nicht) gang und gäbe.

Ich unterhalte mich mit vielen EX über deren Leben und bin dankbar für jede Information; unter anderem auch darüber, welche Schwierigkeiten sie in ihrem Berufsleben haben. Allen ist gemein, dass sie immer an sich zweifeln, dass sie glauben, nicht gut genug zu sein, dass die tollen Leistungen die sie erbringen nicht ihren Fähigkeiten zuzuschreiben sind, sondern nur dem Zufall oder glücklichen Umständen.

Das ist irre!

3
@HerrVonRibbeck

Das stimmt Herr von Ribbeck. Das Erzeugen von Minderwertigkeitskomplexen ist fester Bestandteil der Wachtturm-Manipulationen. Das funktioniert sogar sehr gut. Die vielen schwammigen Aussagen in den Publikationen und Vorträgen verunsichern die meisten, so dass sie Dinge lieber komplett lassen, wenn auch nur ein Fünkchen Negatives darüber gesagt wird. Es reicht oft schon ein "Hätte Jesus auch...." und schon versteht ein ZJ "Das darf ich nicht...".

In Bezug auf andere Länder hast du ebenfalls recht. Als ich in den USA war (Ohio, Michigan) bei "Brüdern", war ich über vieles sehr erstaunt. Das Bildungsniveau war derart niedrig, dass Grundschüler bei uns dagegen wie Professoren aussahen. Über Europa wusste meine Gastfamilie so gut wie nichts. Sie verstanden Europa wie die USA, als Sammlung von Staaten. Für sie war Frankreich, Deutschland etc. alles eine Suppe. Wenn man nun denkt, sie hätten wenigstens etwas über ihr eigenes Land gewusst: Fehlanzeige! Sie wussten gerade mal wie ihr Präsident heißt und wo der sitzt. Egal was ich gefragt habe, ich musste es hinterher immer noch einmal nachprüfen, weil das meiste falsch oder nicht ausreichend beantwortet wurde.

Selbst über Glaubensfragen konnte man nicht sprechen. Ob das eine Ausnahme war? Ich weiß es nicht. Zumindest ergab sich der Eindruck. Die meisten "Brüder" haben einfache Jobs gehabt, teilweise sogar 2 oder 3. Mein Gastvater arbeitete als eine Art Gärtner und sein Zweitjob hatte irgendetwas mit Telefonmasten zu tun, was ich damals aber nicht richtig verstanden hatte. Die Gastmutter ging Büros putzen und der älteste Sohn arbeitete nach der Schule in einer Autowaschanlage und während der Ferien, in denen ich dort war, half er in einem Supermarkt den Kunden ihre Sachen zum Auto zu tragen.

Die 3 Kinder gingen auf eine öffentliche Schule und hatten keine wirklichen beruflichen Ziele. Sie haben immer nur davon erzählt mal Pionier werden zu wollen und im Ausland zu predigen. Bei den meisten Familien war es so, dass die Kinder ganz normal die Elementary bis zur 6. oder 8. Klasse oder bis zur 4. und dann eine Middle-School bis zur 8. Danach wurden die meisten zuhause weiter unterichtet, was aber nur sehr oberflächlich und locker geschah. Die meisten ZJ wollen ihr Kind nicht auf eine Highschool schicken, weil sie dort befürchten, dass zu viele "weltliche Einflüsse" ihre Kinder verderben würden. Teilweise verständlich, weil das Schulsystem dort ganz anders ist. Es gibt keine Klassen, wie wir das kennen. Jeder belegt Kurse und jedes Jahr werden die Kurse neu sortiert, damit man nicht jedes Jahr mit den selben Leuten zusammen ist und Cliquenbildung verhindert werden soll. Aber genau das Gegenteil passiert. Wie man das so aus Teenie-Comödien kennt, gibt es dort etliche Gruppen. Je nachdem was man für Sport macht, Musik hört, ob man ein College anstrebt etc. gibt es Cliquen zu denen man meist automatisch gehört. Jeder hat quasi seine Niesche und hat es schwer in eine Gruppe seiner Wahl zu kommen. Wenn du nicht zum Footballteam gehörst, kommst du auch als absoluter Fan nicht in diese Gruppe.

In der ganzen Versammlung dort hatte ich ähnliche Eindrücke. Es gab dort keine Kleidungsvorschriften so wie bei uns. Es sah eher nach Casual-Friday aus. Manche Jugendliche trugen solche "Schlabberhosen" die damals alle Kids in den USA trugen (keine Ahnung wie man die nannte, schon zu lange her), und dazu lässige Hemden, die absichtlich falsch zugeknöpft waren, so dass es schräg saß. Krawatten trug niemand. Selbst die Ältesten auf der Bühne sahen eher aus, als würden sie gerade aus dem Golfclub kommen mit ihren Polohemden. Einer hatte sogar sein Polohemd von der Firma an in der arbeitete, während er eine Ansprache hielt. Undenkbar in Europa.

Meine damals beste Freundin machte auch einen Austausch, aber nicht nur für einen Monat sondern direkt für ein ganzes Jahr als Au Pair in Boston. Sie berichtete auch von einem extrem schlechten Bildungsniveau und das die meisten Mehrfachjobs hatten, weil sie ohne Highschool-Abschluß nicht richtiges bekamen. Bei den Jobs gibt es immer hohe Fluktuationen, weil man schnell gekündigt werden kann, aber auch die Einstellungsverfahren in diesen Jobs von hier auf jetzt funktionieren.

Ich schreibe schon wieder zu viel :D Sorry, aber ich habe derart viele Erfahrungen und Eindrücke auf verschiedenen Ebenen gemacht, dass ich sehr viel zu diesem Thema beitragen kann. Ich sollte endlich mal meine Homepage fertigstellen....

4
@wildcarts2

Ja, durch das schlechte Sozialsystem haben viele in den USA 2-3 Jobs, das ist dort (leider) nicht unüblich.

0

Sehr interessanter Text von Wildcarts2

0

In aller Regel werden solche Berufe ergriffen, die auch noch im Paradies auf Erden von Nöten sind, als da wären: Gärtner, Schreiner, Baufacharbeiter, Klempner usw. 

Auf jeden Fall sollte der auszuübende Beruf so gewählt werden, dass er zeitlich die Teilnahme an allen Zusammenkünften/Treffen als auch den Haus zu Haus Dienst sicherstellt (9 to 5 Job).

In wenigen Fällen erhalten Einzelpersonen eine spezielle Förderung von der Wachtturmgesellschaft; Je nach Qualifikation werden diese wenigen Leute auf Kosten der WTG auf Universitäten (z.B. zwecks Jurastudium) geschickt, um dann, nach erfolgreichem Abschluss, für die Gesellschaft arbeiten zu können (gegen Kost, Logie sowie ein kleines Taschengeld).

Angestrebt werden sollte von jungen Männern auch der sog. Betheldienst (eine Art Klostereinrichtung), dort arbeiten sie dann z.B. als Buchbinder, Drucker, Fotosetzer, Programmierer, Reinigungsfachkraft usw. gegen Kost, Logis sowie ein kleines Taschengeld. 

Von (vorwiegend) Frauen sollte der sog. Pionierdienst (Mission mit einer festgelegten Monatsstundenzahl, die abzuleisten ist) ergriffen werden - ohne jegliche Entlohnung,

Möglich aber auch der Sonder- oder Missionardienst sowohl für Männer als auch für Frauen gegen geringes Honorar.

Niemals sollte eine berufliche Karriere über die Glaubensausübung gestellt werden. Damit dies auch ein jeder Zeuge versteht, gibt es dazu eine Videoabfolge auf dem diesjährigen Kongress: 'Denk an Lots Frau'.

In diesem Video wird eine ZJ-Frau dargestellt, die eine Maklerausbildung absolviert und in dem Unternehmen ihres Onkels zur erfolgreichen Maklerin avanciert. Allerdings gefährdet die Ausübung ihres Berufes die Teilnahme an wichtigen ZJ-Treffen. Das darf nicht sein.

Ihre Tochter, die an einem Institut arbeitet, kommt mit schlechtem Umgang in Berührung (Arbeitskollegin hat lesbische Eltern), lässt sich nen modischen Haarschnitt verpassen, soll Überstunden leisten. Das ist schlecht.

Schau selbst:

https://youtube.com/watch?v=BQH8l7EQGNE

Fazit: Berufliches Fortkommen und Engagement kann Dein Leben kosten, dann kommst Du nicht in's Paradies, musst sterben, bist tot und bleibst tot.

Gruselig,das Ende vom Video ist ja echt Schrecklich...die armen..erspare mir weitere Worte.Vielen dank HerrVonRibbeck  für diesen Einblick.

3
@JaceHannover

Lach du bist doch in so ner "gruseligen" Familie aufgewachsen..dein Leben lang.. ..so ein Schmarrn. 

5
@brettpit

Lese gerade den Bericht im neuen Erwachet vonneinem Zeugen in Japan der Astrophysiker ist

In der Abt. Für Recht gibt es viele Zeugen die Rechtsanwalt gelernt haben

Der Bruder der Frau mit der ich die Bibel studiere ist zeuge und Kinderarzt

In die Versammlung in die ich nun gehe, gehen 4 Mädchen und 1 Junge aufs Gymnasium

Nur ein kleiner Auszug zum beruflichen Werdegang entgegen den Fäkalien Lügen die hier gegen die Zeugen laufen..erschreckend

6
@brettpit

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Astrophysiker daher... 

Sag mal Brett, wie lautet nochmal die Redwendung korrekt - 'dumm wie Brot' oder 'dumm wie Lot'?

2
@brettpit

brettpit, du schreibst selbst wo der "Bruder" tätig ist, der "Rechtsanwalt gelernt" hat: In der Zentrale der ZJ. Natürlich gibt es DORT einige Rechtsanwälte, Steuerberater etc. Schließlich muss sich ja jemand darum kümmern, dass die ganzen eingehenden Klagen bearbeitet werden, alle Rechte in Bezug auf die Nutzung von Bildmaterial, Zitaten etc. eingehalten werden, die Texte in den Publikationen nicht den Regelungen und Vorrausetzungen der Körperschaftsrechte widersprechen und und und.

Das steht aber nicht entgegen der Aussagen, die hier gemacht wurden. Niemand hat hier gesagt, dass ALLE ZJ gleich seien und das es NIEMANDEN dort gäbe, der eine höhere Bildung oder einen höheren Job hat. Alle sagen hier nur, dass dies SELTEN ist und von der WTG OFFIZIELL verteufelt wird. Und inoffiziell werden die MItglieder anhand ERFUNDENER "Erfahrungsberichte" dahingehend manipuliert, dass sie genau das tun, was die WTG will.

Übrigens: Der "Bericht" den du gerade liest spricht von jemandem, der Astrophysiker wurde, BEVOR er ZJ wurde.

Und noch etwas: Wenn jemand, der solch einen Beruf hat über Glauben spricht, dann macht er sich lächerlich, wenn er seinen Glauben einbezieht.

"Ein Hirnforscher erklärt seinen Glauben" ist der Titel eines Artikels im aktuellen "Erwachet". Solche Menschen sind nicht ernst zu nehmen, weil sie mit Vorurteilen an ihre Arbeit gehen. Wenn jemand in die Forschung geht um etwas zu beweisen, dann ist er selten objektiv. Vor allem wenn er seinen GLAUBEN beweisen will. Der Artikel ist mal wieder zum lachen. Soviele Phrasen, Falschdarstellungen und absichtlich falsch benutzte Worte in so wenig Worten... Schon eine Meisterleistung!

Da wird mal wieder der Begriff "Evolutionstheorie" benutzt, um zu sagen, es sei ja "Nur eine Theorie". Dabei lassen sie ausser acht was eine Theorie aus wissenschaftlicher Sicht ist...

Ansonsten macht der "Forscher" nur Zirkelschlüsse und Interpretationen. Als Wissenschaftler müsste er sich aber an Fakten halten. Er schlußfolgert einfach, es müsse einen Gott geben, weil das Gehirn so komplex ist. Und er zeigt, dass sein Studium für die Katz war, weil er selbst die Evolution nicht verstanden hat.

Nicht zuletzt "erkennt" er auf einmal das die Bibel die Wahrheit ist. Auch das zeigt, dass er nicht wissenschatlich vorgegangen ist, denn sonst wüsste er, dass die Bibel nur ein Märchenbuch ist.

Alles in allem würde ich aufgrund dieses Artikels nichts von dem "Forscher" halten, ausser das er ein Schwindler ist.

Zitat: "aber wenn sie wissenschaftliche Themen streift, ist sie immer korrekt. Sie enthält auch Prophezeiungen, die sich im Detail erfüllt haben. Und wer die Lehren der Bibel umsetzt, ist glücklicher. "

Fakt 1: Es gibt etliche Fehler in der Bibel, in Bezug auf Naturwissenschaft und vor allem in der Geschichtsdarstellung. Die Bibel erzählt z.B. eine frei erfundene Geschichte über Israel. Israel hatte nichts mit den Juden zu tun! Und die biblische Sintflut ist historisch, geologisch und anderweitig nicht nachweisbar. Sie widerspricht sogar der gesamten Physik und Biologie.

Fakt 2: Es gibt keine einzige "Prophezeiung" in der Bibel, schon gar keine die sich erfüllt hätte.

Fakt 3: Wer die Lehren der Bibel umsetzt, kann kein ZJ sein, sondern muss Jude sein.

Fakt 4: Glück ist relativ und individuell. Was den einen glücklich macht, kann den anderen unglücklich machen.

2
@brettpit

Brettpit/ Mit solch einer Ausdrucksweise wie Du sie hier an den Tag legst wird man bei den Zeugen Jehovas normalerweise nicht alt.

3
@brettpit

Genau so ist es....

Jeder entscheidet selbst und wird nicht gezwungen.

Das" klassische Familienmodell" hatten nicht nur Zeugen Jehovas, das gab es gesamtgesellschaftlich auch.

Es ist nicht das Schlechteste, wenn es Eltern ermöglichen können, daß einer von beiden in der Kinderzeit zu Hause bleibt.

Ich habe das freiweillig getan, weil es meine Auffassung von Familie war und ist.

Allerdings besuchte meine Tochter auch eine Tagesmutter, um sich solzial zu integrieren.

Ich finde , jeder sollte da sein eingenes Modell verwirklichen, egal was gesellschaftlich grad "angesagt" ist.

Viele berufstätige Mütter sind mit ihren vielen Rollen vollkommen überfordert.

Allerdings macht es die wirtschaftliche Situation manchmal nötig, daß beide Eltern in Arbeit stehen. Das muß eben von Fall zu Fall entschieden werden.

2
@brettpit

Aber mit Sicherheit, lieber Brettpit, waren die nicht von Kindesbeinen an Zeugen Jehovas! Da kenne ich nämlich nur ganz wenige, die dennoch Ärzte oder Lehrer werden durften!

Ansonsten muss ich die Aussage von HerrnvonRibbeck nur unterstreichen! Ich war lange genug dabei, um das beurteilen zu können! 53 Jahre!

OmaElfi

2
@lindakeim

Nö Linda, solche Typen machen bestimmt bereits in jungen Jahren bei ZJ Karriere... ;-)

1
@verreisterNutzer

Juste55, das ist der erste ehrliche und korrekte Beitrag von dir. Ich stimme dir da zu 95% zu. Nur der erste Satz ist nicht ganz richtig.

Natürlich sind viele heute gezwungen, von dem klassischen Familienbild abzuweichen, weil sie es sonst nicht stämmen könnten eine Familie zu ernähren. Aber stell dir mal vor: Wären diese Menschen besser ausgebildet, würden mehr Zeit und Kraft in ihre Arbeit stecken, würden sie auch mehr verdienen.

Die WTG lehrt dahingehend eine falsche Welt. Sie behaupten, als studierter bzw. höherer Angestellter hätte man weniger Zeit. Das Gegenteil ist der Fall.

Während die meisten "Normalen" Angestellten Pflicht-Überstunden machen müssen oder freiwillig welche leisten, damit sie ihre Haushaltskasse aufbessern bzw. Defizite ausgleichen können, hat man in höherer Position mehr Mittel.

Natürlich kann nicht jeder solch eine Position einnehmen, weil man die "niedrigeren" auch zwingend benötigt und daher nicht abwerten darf!

ABER: Man kann und muss sich heute hervorheben, wenn man nicht sein Leben lang jeden Cent umdrehen will.

Ein Beispiel:

Ich habe einen einfachen Beruf erlernt, der es mir nicht ermöglichte als Alleinversorger für 2 Personen zu dienen. Daher hat meine Frau ebenfalls einen Vollzeitjob  (was ihr bis heute vorgehalten wird!).

Dann habe ich mich weiter gebildet in meinem Beruf. Dadurch bekam ich mehr Verantwortung und Gehalt. Mein fachliches Wissen wurde geschätzt, ebenso mein Einsatz. Nur für die Weiterbildung habe ich mehr Zeit benötigt, die ich aber gut ausgleichen konnte. Ich hätte immer noch Zeit gehabt die Versammlung zu besuchen etc.

Aufgrund meiner Kompetenz hatte ich viele Freiheiten. Wenn ich  kurzfristig frei haben wollte, war das kein Problem. Als ich vorrübergehend meine Arbeitszeit verschieben musste, aus privaten Gründen, war das kein Problem. Andere dagegen mussten für jeden Arztbesuch ein Attest vorlegen.

Als ich dann neben dem Beruf studierte, bekam ich viele Freiheiten von meinem Chef, so dass ich wesentlich weniger Stunden arbeiten musste, als ich bezahlt bekam. Ich konnte sogar Firmenressourcen nutzen für mein Studium. Und das, obwohl er wusste, dass ich mit meinem Studium die Firma irgendwann verlassen würde. Aber ich habe meinen Job gemacht, und das auf hohem fachlichen Niveau, was anderen nicht möglich war mangels Weiterbildung.

Nach meinem Studium habe ich 4x den Job gewechselt, weil ich es mir aussuchen konnte. Nun arbeite ich wesentlich weniger, verdiene ein vielfaches mehr und habe daher viel Zeit und Mittel, um mein Leben zu vereinfachen (z.B. durch hochwertigere Haushaltsgegenstände).

Vergleiche ich das mit meinem Schwager, der seit 24 Jahren in der selben Position ist, weil er Weiterbildung für zu Zeitintensiv hält, kann ich dir sagen, dass die WTG Blödsinn erzählt. Er muss ständig Dinge neu kaufen, reparieren lassen, Alternativen nutzen etc. weil er keine Mittel hat, um sich ordentliche Dinge zu kaufen. Das ganze ist ein Teufelskreis. Zeit, Aufwand, Kraft und Geld wird immer knapper, weil sein Gehalt nicht steigt, aber seine Ausgaben. Dabei kann er sich kaum Luxus leisten. Somit muss er mehr arbeiten, um sich über Wasser zu halten. UNd den Dienst vernachlässigt er immer mehr deswegen.

Ein Ältester sah das damals genauso. Er war technischer Zeichner und hat dann ein Architekturstudium begonnen. Das hatte zur Folge, dass er als Partner anfangen konnte und Projektarbeit macht. Zeitweise muss er sehr lange arbeiten, dafür hat er vielfach Zeit, wo andere keine haben. Insgesamt arbeitet er weniger, verdient aber wesentlich mehr. Das hatte viele Neider zur Folge, die in ihrem Weltbild gestört wurden dadurch. Daher musste er umziehen und mittlerweile ist er auch ausgestiegen, weil ihm die Hetzer und Neider auf die Nerven gingen.

1

Da zeigt man hier ein offizielles Video der WTG also von den Zeugen Jehovas ohne Retusche und was passiert? Gleich wieder schreibt hier ein Zeuge "Fäkalien Lügen die hier gegen die Zeugen" - interessant.

Das Video macht deutlich, dass man mit allen Mitteln die Mitglieder manipuliert damit sie auf keinen Fall auf den Gedanken kommen, an sich selbst zu denken sondern alle Zeit die möglich ist, für die Organisation opfern sogar mit unterschwelliger Drohung "Denk an Lots Frau" - die wollte auch ihr altes Leben haben und wurde vernichtet. Klar gibt es ZJ die eine höhere Bildung haben, aber wer das Pech hat als Kind in eine Zeugenfamilie reinzuwachsen, die 100% ist der wird es schwierig haben, seine Eltern dazu zu bringen, studieren zu dürfen. Das ist ein Fakt.

Mir haben meine Eltern damals auch verwehrt, zu studieren. Meine Lehrer haben wirklich alles unternommen. Nein, kommt nicht in Frage, dort kommt unser Sohn nur in schlechten Umgang und außerdem sind wir überzeugt, diese Welt ist bald zu Ende. Auch meine Geschwister durften nicht. Nur der Älteste liess sich nichts sagen und hat studiert.

Aber dass wird ja gleich wieder alles als Lüge hingestellt. Das Video ist der beste Beweis, dass die Organisation alles unternimmt damit ein ZJ keine weltliche Karriere macht. Bauhelfer damit die WTG noch reicher wird, dass ist gern gesehen. Oder Vollzeitprediger damit der Stundenzettel voll ist. Aber Leitender Angestellter oder gar Universität? Das Ende kommt bald und wer eine weltliche Karriere anstrebt der zeigt dass er keinen Glauben hat.

4
@ManfredFS

Richtig Manfred!

Man muss gar nicht viel erzählen (mach ich trotzdem ;), wenn man sich die Videos auf der offizielle HP der ZJ anschaut. Besonders die Videos für Kinder, mit "Caleb", einem kleinen Jungen, sind deraret erschreckend, dass mir nicht in den Kopf will, wie ZJ das auch noch unter Applaus begrüßen können.  Schaut euch das mal an, ihr werdet sicherlich wütend, wenn ihr so einen Mist seht. Ein Graus für jeden Psychologen, Pädagogen und jeden Vater und Mutter. ....

3
@EXInkassoMA

Richtig ManfredFS

Und wieder einmal schreibst du deinen Ellen langen Roman.

Verwunderlich, wenn etwas falsches erzählt wird und der den es betrifft die richtige Darstellung an den Tag legen möchte.

Gib den Menschen doch einfach mal die Chance zu sagen, warum es nicht richtig ist. ZJ die hier schreiben sind heute die Menschen, die in den Reihen sitzen und zuhören. Die die es am besten wissen was sie gelehrt bekommen und ob dies z. B. mit solch einem Video übereinstimmt oder nicht.

Du kommst hier einfach ständig her, um alles aber auch wirklich alles zu kritisieren. Das ist auch nicht mehr freundlich.

-- 

2
@MajDiiiii

Mann, MajDiiiii! Du hast es auch noch nicht kapiert! 53 Jahre saß ich in den Reihen und erst nach diesen vielen Jahren habe ich kapiert, wie sehr die WTG ihre Anhänger manipuliert! Man fühlt sich gut als "Zeuge Jehovas", man glaubt, man sei der Nabel der Welt, die Elite! Denn genau das redet einem die WTG doch ein!

Und ohne unseren Herrn Jesus, der mein Herz kennt, wäre ich da auch nie raus gekommen, aus dem verlogenen Verein, aus der geldgierigen Firma! Denn etwas anderes ist die WTG leider nicht!

Und die armen Anhänger werden von ihr missbraucht und merken es nicht!

OmaElfi

3
@MajDiiiii

Betrifft Dich weniger aber wer austeilt muss halt einstecken.

@majDiiii : Schau Dir mal die freundlichen comments von @Brettpitt an. Da kommt Freude auf. ;-))

1
@OmaElfi

Dich persönlich habe ich nicht angeschrieben. Von dir lese ich auch nicht so viel.

Will auch gar nicht deine Vorstellungen mit meinen vergleichen die ich mit meinen Mitte 20 Jahren habe. ^^

2
@EXInkassoMA

Ich weiß was du meinst EXInkassoMA

Ich schüttle auch ständig mit dem Kopf wenn ich das lese.

Leider ist es immer wieder so, dass wir Fehler machen und manche einfach etwas mehr...

Aber kenne die Person dahinter nicht. Wer weiß was da wirklich hinter steckt...

..

Manche Dinge die verallgemeinert werden tun aber auch den einzelnen weh..

2
@MajDiiiii

Hallo MajDiiiii,

wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, bist Du genau so wenig ein ZJ wie Manfred, da nicht getauft (und das in einem Alter von Ü 20).

Im strengen Sinne der Lehrauslegung giltst Du schonmal überhaupt nicht als vorbildlich, das Ausüben eines 'Vorrechtes' als Dienstamtgehilfe o. Pionier ist Dir untersagt.

Selbst auf dem Heiratsmarkt sollten Dir keine Chancen eingeräumt werden.

Manfred bezieht klar Stellung und hat sich positioniert; aber was ist mit Dir?

Was möchtest Du uns bitteschön erzählen? Du gehörst streng genommen nirgends hin - nicht zu den ZJ, aber auch nicht zu den Nicht-ZJ.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, damit Du ebenfalls Deinen Weg klar findest. So oder so. LG HvR

1
@HerrVonRibbeck

-.-'

Ich bin seit 23 Jahren ununterbrochen in den Zusammenkünften, freiwillig! Bin in einer ZJ hineingeboren. Ich bin sogar verheiratet - schau an. ^^

Um von Gott zu erzählen brauchst du kein 'Amt'. Vorallem ist ein Dienstamgehilfe keine Frau. Dies, als auch ein Pionier, sind Sonderaufgaben die man auch nur freiwillig macht.

Ich bin auch nicht hier online, um mein Lebensbericht preis zugeben. 

Ich finde meinen Weg schon. ^^

Vielen Dank.


4
@MajDiiiii

@majDiiiii...Er versucht aufgrund seiner persönlichen negativen Erfahrungen andere davon abzuhalten denselben Fehler zu machen.Außerdem weist er auf die seiner Meinung nach vorhandenen Unstimmigkeiten in der ZJ Lehre hin.

Das wiederholt sich logischerweise genauso wie die permanenten Prosa Beiträge von Zeugen Jehovas wie z.b @phillip und co

Ist ja auch immer dasselbe 

1
@EXInkassoMA

Ja verstehe ich. Aber man muss auch akzeptieren, dass man mit diesen negativen Einflüssen nicht jeden an Bord holen kann.

Es hat nicht jeder sowas schlechtes erlebt.


2
@MajDiiiii

 ZJ die hier schreiben sind heute die Menschen, die in den Reihen sitzen und zuhören. Die die es am besten wissen was sie gelehrt bekommen und ob dies z. B. mit solch einem Video übereinstimmt oder
nicht.

Eben nicht! Als aktiver ZJ wirst du kontinuerilich manipuliert und indiktriniert. Dir wird nur gezeigt, was du sehen sollst!

Das Problem zwischen den Schriften/Videos etc. und der Realität ist, dass ein ZJ Dinge ganz ander versteht als ein Aussenstehender!

Auf Suggestivfragen, "Erfahrungsberichte", Veranschaulichungen, Vergleiche etc. reagieren sie anders, weil sie sie anders interpretieren.

Wird z.B. mal wieder zu Spenden aufgrufen, geht niemand mit dem Klingelbeutel herum. Statt dessen wird erzählt welch großartige Vorhaben geplant sind und wie aufopferungsvoll andere einen Beitrag geleistet haben. Ohne auch nur einmal zu sagen, man solle etwas spenden, zücken alle ihren Geldbeutel und rennen zum Spendenkasten. Da ich u.a. dafür verantwortlich war, den Spendenkasten nach jeder Zusammenkunft zu leeren und dokumentieren, weiß ich, das es enorme Zusammenhänge gibt. Da muss nur erwähnt werden, dass irgendwo ein neuer Saal gebaut wird, und schon klingelt die Kasse überdurchschnittlich an dem Abend.

Um es dir zu verdeutlichen:

Besuche ein paar mal einen Gottesdienst der Mormonen und informiere dich über sie. Dann versuche ihnen zu erklären, dass sie manipuliert werden. Sie werden genauso reagieren wie du: "Du bist kein aktives Mitglied, daher kannst du soetwas gar nicht wissen und interpretierst falsch"

Verwunderlich, wenn etwas falsches erzählt wird und der den es betrifft die richtige Darstellung an den Tag legen möchte.

Das tut ihr aber nicht!

Ich schildert nur eure begrenzte Sichtweise, nur das was ihr sagen dürft und könnt, weil es euch an Wissen mangelt. Zudem habt ihr Vorurteile, weil ihr denkt ihr wärt immer im recht. Ihr kriegt vieles nicht mit, weil dafpr gesorgt wird. Man kann euch daher keinen Vorwurf machen, aber ihr solltet nicht so stur sein und alles abschmettern, was andere sagen, die mehr Einblicke hatten bzw. neutral hinsehen können.

2
@MajDiiiii

Ich bin seit 23 Jahren ununterbrochen in den Zusammenkünften,
freiwillig! Bin in einer ZJ hineingeboren. Ich bin sogar verheiratet -
schau an. ^^

Um von Gott zu erzählen brauchst du kein 'Amt'. Vorallem istein Dienstamgehilfe keine Frau. Dies, als auch ein Pionier, sindSonderaufgaben die man auch nur freiwillig macht.

Verheiratet mit einem ZJ? War er schon einer vor der Hochzeit? Oder ist er auch nicht getauft und läuft so wie du nebenher? Oder hast du einen Nicht-ZJ geheiratet?

Derartiges ist ungewöhnlich. Vermutlich wird in diesem Fall viel über dich gelästert.

Meine damals beste Freundin, 1 Jahr älter, bekam an ihrem 18. Geburtstag Besuch von Ältesten. Ihr wurde gesagt, sie dürfe nicht mehr im "Orchester" mitspielen, nicht mit ungetauften in den Dienst gehen, sich selbst nicht als ZJ bezeichnen, sondern nur noch sagen, dass sie "sympathsisiert" oder gerade "studiert" oder sich auf die Taufe vorbereitet.

Man hat sie enorm bedrängt sich taufen zu lassen. Denn mit der Volljährigkeit würde man nicht mehr unter den Schutz der Eltern gehören bzw. nicht mehr durch sie religiös zuzuordnen sein (so wie man sich selbst Krankenversichern muss und nicht mehr zu den Eltern gezählt werden kann, sobald man eine Ausbildung beginnt).

Darauf hat sie der Versammlung den Rücken zugewendet, mit dem Argument, in der Bibel nichts zu finden, was einen Zeitpunkt der Hingabe nennen würde.

Das selbe wurde mit dem nächsten 18jährigen gemacht. Um selbst keinen Ärger zu haben, bin ich zu den Ältesten gerannt und habe die Taufe beantragt. Die Hälfte der 18jährigen hat es mir gleich getan, so dass in 2 Jahren 7 getauft wurden und 6 die Gemeinschaft verlassen haben.

Ich dachte dies sei ein Einzelfall, habe aber mehrfach ähnliches/identisches gehört, ohne das ich jemandem davon erzählt hätte wie es bei uns war.

Sofern du ü18 bist, gilst du nicht als ZJ, wenn du dich nicht hast taufen lassen.

1
@wildcarts2

Hallo Wildcarts, wie sieht es denn gem. ZJ-Lehre mit den Überlebenschancen in Harmagedon für einen Menschen aus, der zwar bereits sein Leben lang in die Versammlungen rennt, sich aber nicht für eine klare Zugehörigkeit bzw. ordentliche Mitgliedschaft (Taufe) entscheidet?

0
@wildcarts2

Ich möchte hier mein Leben nicht kundtun, sorry. ^^

Ich weiß was ich mache, ich weiß was man von mir hält, ich werde nicht gedrängt und ich habe die richtigen Menschen um mich herum.

= Alles gut. 

;-)

4
@MajDiiiii

@ HerrVonRibbeck

in der Bibel wird erwähnt, dass Gott in die Herzen schaut und die Menschen rettet, die ihn lieben!

Also sind alle gemeint, nicht nur Zeugen Jehovas oder 'nur' getaufte Zeugen Jehovas.

Allerdings sollte man sich darauf nicht ausruhen. Eine Hingabe, die Taufe, ist das endgültige Versprechen zu Gott, ihm treu zu bleiben.

Wenn man einfach noch nicht so weit ist, dann ist das so. 

Du kannst z. B. keinen ZJ vor die Tür stellen und Zeugnis geben lassen, wenn er nicht weiß wovon er redet. So muss man erst einmal die ganzen Lehren drauf haben und verstehen.

^^

Wir sind hier bei Gute Frage.net und nicht Erzähl-uns-wer-du-bist.net.

2
@wildcarts2

Alles klar wildcarts2, du hast nun gefühlte 300 x erzählt wie du das siehst.

Wir alle haben es verstanden!

Deine Sichtweise ist nicht dieselbe wie meine. So ist das nun mal und wird sich nicht ändern, deswegen ist es auch endlich mal gut mit dieser Diskussion.


2
@MajDiiiii

Das ist nicht meine Sichtweise, sondern die Realität, die du hier ständig falsch wiedergibst. Entweder bist du wicklich so verblendet, dass du wirklich glaubst, alles sei rosa rot bei euch und es gäbe nichts Negatives - dann kann man dir nur raten deine "Wahrheiten" mal zu hinterfragen und hoffen, dass du entweder wach wirst oder bis zu deinem Lebensende ohne Probleme bzw. ohne Dinge als solche zu sehen und statt dessen zu verdrängen, dein Leben lebst und damit glücklich bist. Allerdings solltest du dann so fair sein und es unterlassen anderen deine eigene Welt als Nonplusultra zu verkaufen.

Oder aber du weisst genau um die Sekte und ihre Machenschaften, kannst aber nichts anderes sagen, weil du Angst hast dein soziales Umfeld zu verlieren. Auch in diesem Fall solltest du, nein musst du sogar, unterlassen solche Unwahrheiten zu verbreiten.

2
@wildcarts2

Nicht deine Sichtweise? Deswegen erzählst du auch deine - ganz persönliche Story - auf gutefrage.net. Das ist deine Realität!

Deine Erfahrungen sind nicht gleich die der anderen. 

Wenn es doch so kake ist, dann dreh dich um und fang' an deinen eigenen Weg zu gehen. Den wirst du nicht gehen können, wenn du dich ständig hier mit Zeugen einlässt. 

--

Ich werde mich jetzt auch nicht mehr hier im Kreis drehen und dir nicht mehr antworten. 

:-)


1
@EXInkassoMA

Musst es ja nicht lesen, keiner wird gezwungen, die Beiträge zu lesen, die ihn nicht interessieren.

Außerdem lesen wir von dir auch ständig die gleichen Jahreszahlen. so ist das nun mal, wenn man eine feste Meinung zu einer Sache hat :-))

1
@MajDiiiii

:-) man fragt sich,weshalb sie es nötig haben, fremden Menschen ihre intime Geschichte zu erzählen....

1
@MajDiiiii

Es ist einerseits sehrtraurig , daß man solche falschen Vorstellungen über unser Glaubensleben hat, sie als Tatsache hinstellt , andererseits kann ich an einigen Stellen nur schmunzeln, was da so alles geschrieben wird, was wir dürfen und was nicht....:-))

2

Verbreite doch nicht so viele Unwahrheiten! 

4

Einige Statistiken mögen manchmal ganz nützlich sein:

http://www.pewresearch.org/fact-tank/2016/11/04/the-most-and-least-educated-u-s-religious-groups/

Hier in diesen angegebenen Daten erscheinen Jehovas Zeugen am drittletzten Platz. Das lässt recht gute Rückschlüsse sowohl auf den Bildungsstand als auch auf das berufliche Niveau im Allgemeinen zu

 - (Religion, Wissen, Zeugen Jehovas)

"Man muß sich die ökonomischen Zustände und politischen Systeme anschauen.

Das schlechte Abschneiden in der Bildung einer Religion zuzuschreiben ist Unsinn"

http://www.zeit.de/2015/01/schule-bildung-religioes-kirche

Viel Spaß beim Lesen!

0
@verreisterNutzer

Die Statistik bezieht sich auf die Vereinigten Staaten. Hier sprechen wir also von einem stabilen politischen System und einem hohen Lebensstandard.

Dennoch schneiden Zeugen Jehovas hier schlecht ab. Warum ist das so? 

Weil der Führung ein hoher Bildungsstandard ein Dorn im Auge ist. Je höher die Bildung, desto größer die Bereitschaft der Mitglieder den eigenen Glauben kritisch zu hinterfragen - so wie die Heilige Schrift dazu auffordert..... 

Oder anders ausgedrückt: Je geringer die Bildung desto besser kann man sich die Massen gefügig halten. 

1
@verreisterNutzer

Du redest an den Tatsachen vorbei. 

Unabhängig von der Situation der einzelnen Länder ist es die Religion der Zeugen Jehovas die keine hohe Bildung wünscht.... 

1

Hallo Fragen102938,

wir sind in all jenen Berufen tätig, in denen die zu verrichtende Arbeit  biblischen und christlichen Grundsätzen nicht widerspricht.

Du findest uns also nicht in der Rüstungsindustrie, nicht in der Tabakindustrie und nicht in der Vergnügungsbranche  -  um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Ähnlich wie bei den Verfassern des Wortes Gottes,  zu denen Könige, Hirten, Fischer, Beamte, Priester, ein Rechtsgelehrter, ein Heerführer und ein Arzt gehörten, sind auch wir überall dort zu finden, wo man seinen Lebensunterhalt reinen Gewissens und auf ehrliche Art und Weise verdienen kann.

In meinem unmittelbaren Umfeld  gibt es zum Beispiel einen Landwirt, einen Maler, einige Bankkaufleute, einen Unternehmer, einen Chemielaboranten, einen Versicherungsmakler und einen Hochschuldozenten und einige andere mehr.

Ausnahmslos alle, die zu uns gehören, müssen lernen gute Erforscher der Bibel und befähigte Lehrer  -  in Wort und Tat  -  zu werden, unabhängig davon, in welchem Beruf sie tätig sind.

Die Fähigkeiten, die sich deshalb alle gleichermaßen im Lesen, Lernen, Studieren und Lehren aneignen,  helfen auch dabei eine christliche Gesinnung zu entwickeln  und Karrieredenken ebenso wie trennende Standesdünkel abzulegen  Das trägt zum gegenseitigen Respekt und zur Einheit bei.

Wir alle sind Brüder und bemühen uns deshalb auch in unserem beruflichen Miteinander Persönlichkeitsmerkmale anzueignen, wie sie die Bibel bspw. in Römer 12:3 beschreibt, nämlich  „. . . nicht höher von sich zu denken, als zu denken nötig ist, sondern so zu denken, dass man  gesunden Sinnes sei . . .“  -  was soviel heißt, in grundsätzlichen Fragen so zu denken wie Gott denkt.

Mit einem anderen Bibelwort hört sich das so an:  „Bestimmt merke ich, dass Gott nicht parteiisch ist,  sondern dass für ihn in jeder Nation der Mensch, der Gott fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar ist“  (Apostelgeschichte 10:34, 35)

Diese Maßstäbe gelten für uns überall auf der Welt,  in allen 240 Ländern und Territorien also, in denen wie vertreten sind.

Mich beeindrucken immer wieder die Ergebnisse solch biblischer Bildung, bspw. dann, wenn ich inmitten von freiwilligen Mitarbeitern auf den Baustellen unserer Königreichssäle  oder Bethelheimen oder beim Reinigen eines Stadions, in dem ein Kongress vorbereitet wird, erleben kann,  wie sehr doch gottgefällige Eigenschaften zu einem außergewöhnlichen  harmonischem „Betriebsklima“ beitragen.

Dort arbeiten erfahrene Büro- oder Verwaltungsmitarbeiter freudig mit geschickten Brüdern zusammen, die mehr in manuellen Tätigkeiten geübt sind, und alle bekunden gegenseitige Wertschätzung und Liebe (Johannes 13:34, 35; Philipper 2:1-4).

Die sich daraus ergebenden  Vermögensverhältnisse  in unseren Reihen sind recht unterschiedlich,  jedoch übermäßig  mit Gütern ausgestattete Glaubensbrüder gibt es kaum. Und auch dafür hat die Bibel eine interessante Erklärung in Jakobus 2:5  „. . .Hört zu, meine geliebten Brüder! Hat Gott etwa nicht diejenigen, die hinsichtlich der Welt arm sind, dazu auserwählt, reich zu sein im Glauben und Erben des Königreiches, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?“

Und unabhängig von seinen persönlichen Verhältnissen, trägt schlussendlich jeder einzelne in unseren Reihen dazu bei, auch diesen abschließenden biblischen Rat aus  1. Timotheus 6:17-19 mit Leben zu erfüllen:

„Ermahne die, die im Sinne dieser Welt reich sind, nicht überheblich zu werden. Sie sollen ihr Vertrauen nicht auf etwas so Unsicheres wie den Reichtum setzen; vielmehr sollen sie auf Gott vertrauen, der uns alles reichlich gibt, was wir zum Leben brauchen.  Sie sollen Gutes tun, freigebig sein und ihren Reichtum gerne mit anderen teilen. Wenn sie an guten Taten reich werden,  schaffen sie sich einen sicheren Grundstock für die Zukunft, damit sie das wirkliche Leben gewinnen.“  (Gute Nachricht Bibel)

Das alles steht nicht zuletzt in engem Zusammenhang mit dem, was unser eigentliches Ziel ist. Siehe dazu bitte  diesem Beitrag:

http://www.gutefrage.net/frage/was-wollen-die-zeugen-jehovas-erreichen#answer-201536389

Und im Übrigen, vielen Dank für Deine sachliche Frage.

-----------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------

Unser weltweites Wachstum wird von emsiger Bautätigkeit begleitet.

In diesem Video

Jehovas Zeugen —  Bauen ohne Grenzen

https://www.jw.org/de/publikationen/videos/#mediaitems/VODActivitiesConstruction/docid-502015127_X_1_VIDEO

findest Du einige Sequenzen, in den internationale Zusammenarbeit auf Baustellen gezeigt wird.

Die dort Mitarbeitenden kommen als freiwillige Helfer aus allen Berufen und aus allen Ländern.  Sie streben keine Karriere an,  sondern haben einfach große Freude daran,  ihre Zeit, ihre Kraft und ihr Können in eine enge und harmonische Zusammenarbeit für eine gemeinsame Sache einzubringen.

-----------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------

8
@Abundumzu

Ich war zum gucken in Bingen,und da waren 2 Bauingenieure mit denen ich babbelte..laut den Gegnern dürfen die doch gar kein son Beruf ausüben...lach😅

6
@Abundumzu

Kannst mir mal sachlich erklären wieso man so emsig baut, wenn man doch so gut wie kein Wachstum hat, wie das letzte Jahrbuch belegt. 

http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/die-statistik-der-wtg-ein-suchspiel/

Seit 2007 wurden 186 Versammlungen geschlossen. Doch warum taucht dies kaum in einer Statistik auf? Warum hört man nichts davon?

Von den 2210 Versammlungen wurden seit 2014 178 Versammlungen  halbiert – eine beachtliche Zahl. Das bedeutet, dass aus 178 Versammlungen 89 Versammlungen wurden. Demnach waren fast 10% aller Versammlungen von Zusammenlegungen betroffen.

Die 45 Neugründungen entstanden aus einer neuen deutschen Versammlung, vier Gebärdenversammlungen und 40 fremdsprachigen Versammlungen.

In den letzten 3 Jahren wurden über 6% der Säle – 66 Stück – für eine Millionensumme verkauft.

Rund 10% der Versammlungen waren von Kürzungen betroffen, rund 5% der Versammlungen wurden geschlossen.

Das sieht nicht nach Wachstum aus

Betrachtet man das Jahrbuch:

2016 zu 2015 

BRD

164 243  - 163 871 = 372 Verkündiger mehr

Grossbritannien

134 517  -  134 491 = 26 Verkündiger mehr

USA

1 198 026  -  1 195 081 = 2.945 Verkündiger mehr

In den USA gibt es 14 040 Versammlungen = knapp 5 neue Verkündiger pro Versammlung

Also warum investiert man so kurz vor Harmagedon hunderte von Millionen USD in neue Gebäude in den USA und England angesichts dieser Zahlen? Ist doch unlogisch

Ich habe diese drei Länder genommen, weil hier deutsche ZJ sind und weil in den USA und England riesige neue Gebäude entstehen. Klar wachsen ZJ in Afrika schneller aber ingesamt sind es weltweit trotzdem nur weniger als 2% und weil die WTG sich seit Jahrzehnten weigert im Jahrbuch die GESAMTZAHL aller getauften Zeugen zu nennen sondern nur die Verkündiger und dazu zählen eben auch ungetaufte ist es unmöglich das konkrete Wachstum zu ermitteln

3
@Abundumzu

Die dort Mitarbeitenden kommen als freiwillige Helfer aus allen Berufen und aus allen Ländern.  Sie streben keine Karriere an,  sondern haben einfach große Freude daran,  ihre Zeit, ihre Kraft und ihr Können in eine enge und harmonische Zusammenarbeit für eine gemeinsame Sache einzubringen.

Abgesehen davon, dass dies keine Erfindung der WTG ist, sondern von vielen anderen Sekten und Religionen schon viel länger und umfangreicher umgesetzt wird, gehört dies zum eigentlichen Ziel der WTG: REICHTUM!

Die Mitglieder werden regelrecht ausgebeutet. Sie müssen alles selbst bezahlen. Nicht nur die Königreichssäle und Kongressstätten müssen von ihnen komplett bezahlt werden, sondern sie müssen auch noch ihre Arbeitskraft und Zeit einbringen. Wenn alles fertig ist, geht es in den Besitz der WTG über.

Ob die MItglieder dabei Spaß haben oder nicht, ist irrelevant. Viele Menschen tun etwas mit Freude, ohne zu merken das man sie betrügt, Und viele Menschen arbeiten ehrenamtlich, weil sie sich damit besser fühlen oder wirklich uneingenützig anderen helfen wollen. Das hat nichts mit den ZJ zu tun. Diese Menschen würden EXAKT DAS SELBE tun, wenn sie einer evangelischen Gemeinde, den Mormonen oder anderen beigetreten wären, die eine freundliche Ortsgruppe haben und viel miteinander unternehmen. Ich kann das jede Woche erleben, da direkt gegenüber meiner Wohnung eine Freikirche ist. Sie sind diesbezüglich nicht anders als die ZJ.

Was soll uns das Video und deine Antwort also sagen?

4
@Abundumzu

welches Wachstum, Abundumzu?

Nennst du 1,5 % etwa Wachstum?

Das hält mal gerade so mit dem Wachstum der Weltbevölkerung mit - also in anderen Worten: Gegen Null.

3
@brettpit

Blödsinn brettpit,

die Meisten waren schon in diesen Berufen, bevor sie den Fehler machten, Zeugen Jehovas zu werden.

Merke: Auch eine gute Ausbildung schützt leider nicht vor gravierenden Fehlern!

3
@stefanbluemchen

"Lügeninfo von Abtrünnigen"... ich finde es immer wieder schrecklich, wie sehr ZJ Angst vor Ehemaligen Glaubensbrüdern haben, die sie zuvor doch noch in ihrer "geeinten Bruderschaft herzlich geliebt haben".

Wenn ich an Gott und Satan glauben würde, würde dies den Eindruck erwecken, der Teufel habe genauso oder mehr Macht als Gott. Denn ZJ haben solch eine tief verwurzelte Angst vor den "Bösen Abtrünnigen", dass sie nicht die Ruhe bewahren können. Statt dessen wird man einfach nur als Lügner abgestempelt, egal was man sagt.

Wenn du dich "in der WAHRHEIT" bist, warum kannst du dann nicht locker widerlegen, was die "Lügner" hier sagen? Wo sind denn die Gegenbeweise? Müsstet ihr nicht eigentlich stolz und erhobenen Hauptes in jede Diskussion gehen können, sachlich, kompetent und freundlich "die Wahrheit" sagen und dann noch stolzer aus dem Gespräch herausgehen, weil ihr eure Kritiker vernichtend geschlagen habt?

2

Du findest uns also nicht in der Rüstungsindustrie, nicht in der
Tabakindustrie und nicht in der Vergnügungsbranche  -  um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen. In den von dir genannten Branchen findest du auch Zeugen Jehovas. Leider kann ich dies aufgrund von Datenschutz nicht beweisen, du aber auch nicht das Gegenteil. Daher bleibt es nur eine leere Behauptung.

Ähnlich wie bei den Verfassern des Wortes Gottes,  zu denen Könige, Hirten, Fischer, Beamte, Priester, ein Rechtsgelehrter, ein Heerführer und ein Arzt gehörten,

Falls du die Bibel meinst: Sie als "Wort Gottes" zu bezeichnen ist eine Diskriminierung anderer Religionen. Bitte künftig solche diffamierenden rhetorischen Tricks vermeiden und korrekterweise von der Bibel sprechen. Vielen Dank!

Im Übrigen ist diese Aussage faktisch falsch! Die Bibel wurde ausschließlich von einer Priesterkaste verfasst. Der Großteil ist in Babylon im 6. Jahrhundert entstanden und wurde aus verschiedenen Quellen zu einer Gesamtgeschichte zusammengestellt. Die Angaben in der Bibel, über deren angeblicher Autoren, ist nachweislich falsch.

Bitte informiere dich mal historisch über die Dinge, über die du ständig sprichst, statt einfach nur zu kopieren was die deine Chefs auftragen.

Ausnahmslos alle, die zu uns gehören, müssen lernen gute Erforscher der Bibel und befähigte Lehrer  -  in Wort und Tat  -  zu werden, unabhängigdavon, in welchem Beruf sie tätig sind.

Auch diese Aussage entspricht nicht der Wahrheit. Kein ZJ ist Erforscher der Bibel, sondern alle müssen nur das auswendig lernen, was ihnen die WTG als solches verkauft. Wer eigenständig in der Bibel FORSCHT, also auch den historischen Kontext etc. einbezieht, wird unweigerlich zu anderen Ergebnissen kommen.

Würden ZJ die Bibel erforschen, dürften sie zB nicht mehr lehren, dass Bluttransfusionen nicht erlaubt sind, dass Michael und Jesus identisch seien, das man zu Ehemaligen den Kontakt zu 100% abbrechen muss, u.v.m.

helfen auch dabei eine christliche Gesinnung zu entwickeln  und
Karrieredenken ebenso wie trennende Standesdünkel abzulegen  Das trägt
zum gegenseitigen Respekt und zur Einheit bei.

Das trägt nur dazu bei, zu einer homogenen Masse zu verschmelzen, die keine Themen hat, die einen Streit auslösen könnten.

Mit "Christlich" haben ZJ im Übrigen rein gar nichts zu tun, weil sie jegliche christliche Lehre strikt ablehnen.

Mich beeindrucken immer wieder die Ergebnisse solch biblischer Bildung, bspw. dann, wenn ich inmitten von freiwilligen Mitarbeitern auf den Baustellen unserer Königreichssäle  oder Bethelheimen oder beim Reinigen eines Stadions, in dem ein Kongress vorbereitet wird, erleben kann,  wie sehr doch gottgefällige Eigenschaften zu einem außergewöhnlichen 
harmonischem „Betriebsklima“ beitragen.

Dann hast du wohl Scheuklappen auf. Es gibt nur zwei Gründe, warum derartige Freiwilligenarbeit funktioniert:

1. Ansehen, Ansehen, Ansehen. Wer sich immer brav freiwillig meldet, wird hoch angesehen und totgelobt. Wer nichts oder wenig macht oder ständig gefragt werden muss, der hat auch keinen guten Stand in der Versammlung. Daraus resultiert auch, dass er bei Verfehlungen wesentlich stärker bestraft wird und man ihn generell mehr im Blick hat.

2. Als ZJ hat man wenig Möglichkeiten die Freizeit zu gestalten. Man ist auf die Gemeinschaft beschränkt. Vereine jeglicher Art sind verpöhnt. Es gibt nur wenige ZJ die in Fußballvereinen sind, weil die Spielzeiten sich oft mit Versammlungszeiten überschneiden, zu viel Kontakt zu "Weltmenschen" zustande kommen würde und man die Zeit besser für die vielen Verpflichtungen nutzen sollte (allein das Lesen des wöchtenlichen Stoffs erfordert etliche Stunden). 

Daher nehmen vor allem junge Leute gern solche Aufgaben an. Das Reinigen von Kongressstädten wird vorwiegend zur Partnersuche benutzt. Seit Jahren gibt es dazu sogar eine Online-Partnerbörse, in die nur ZJ durch Empfehlung anderer ZJ gelangen. Dort werden u.a. Verabredungen für solche Einsätze gemacht. 

Eifrig ist man dann auch, weil man schnell fertig werden will, damit man noch genug Zeit zum flirten hat. Und nicht selten finden hinterher Partys statt.

Ich weiß das, weil meine Schwester Jahrelang solche Dinge organisiert hat. Der "Otto Normal ZJ" kriegt so etwas nicht mit, weil ja alle Kinder sooo fromm sind...

2
@wildcarts2

Für dich gilt diese Botschaft. Denn du lässt dich als Werkzeug gebrauchen. 

Offenbarung 12 : 7  Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael*+ und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8  doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9  Und hinabgeschleudert wurde der große Drache+ — die Urschlange+ —, der Teufel+ und Satan+ genannt wird, der die ganze bewohnte Erde* irreführt;+ er wurde zur Erde hinabgeschleudert,+ und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10  Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:„Jetzt ist die Rettung*+ und die Macht*+und das Königreich unseres Gottes+ und die Gewalt* seines Christus herbeigekommen,+denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt!

Du verstehst? 

4
@stefanbluemchen

Nein, stefanblümchen, dass versteht er nicht, weil ihm dazu die Antenne fehlt.

Wer  -  nach jüngster und eigener Einlassung  -  noch nie an Gott geglaubt hat, dennoch aber 30 Jahre lang sich, seiner Familie und seiner Umwelt vorgaukelt haben will, ein Zeugen Jehovas zu sein, löst bei normal empfinden Menschen zumindest die Frage aus, ob solche Heuchelei noch zu toppen ist.

In der Vergangenheit habe ich ihm mehrfach vorgehalten, dass er an dem Versuch, ein Zeuge Jehovas zu werden, gescheitert sei. Dem hat er jedes Mal vehement widersprochen.

Welche der beiden Versionen nun die richtigere ist, oder ob sie beide erfunden sind . . . wer weiß  das schon.

Und nun fragst Du, ob er ein so schwierigen Text versteht?

". . ..schauend werdet sie schauen, doch keineswegs sehen, um   nicht etwa mit ihrem Herzen den Sinn davon zu erfassen . . . "     (Matthäus 13:14, 15) 

. . . undenkbar also, dass das funktionieren könnte !

-----------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------

4
@Abundumzu

Wer  -  nach jüngster und eigener Einlassung  -  noch nie an Gott geglaubt hat, dennoch aber 30 Jahre lang sich, seiner Familie und seiner Umwelt vorgaukelt haben will, ein Zeugen Jehovas zu sein, löst bei normal empfinden Menschen zumindest die Frage aus, ob solche Heuchelei noch zu toppen ist.


Ich persönlich kenne mindestens einen Fall, der das konnte....

Er kehrte  - obwohl er immer noch Gott leugnet - als Zeuge Jehovas zurück....

Er wurde mit offenen Armen empfangen.....

Das nenne ich Heuchelei. Schaut euch doch mal in euren Kreisen um. Ihr werdet vieler solcher Fälle finden....


1
@Abundumzu

Ich verstehe nur, dass ihr ein sehr eingeschränktes Weltbild habt und an Mythen und Legenden festhaltet, die nachweislich frei erfunden wurden.

Eure Argumentation ist enorm naiv. Um mir oder anderen nachsagen zu können, sie seien vom Teufel beeinflusst, müsstet ihr diesen erst einmal beweisen. Das ist aber nicht möglich! Das Gegenteil habe ich dagegen schon etliche Male belegt.

Ich habe zudem keine "Versionen". Ich bin nicht "gescheitert" ein Zj zu werden, denn ich habe es nie versucht, weil ich immer schon kritisch war und Märchen auch als solche verstanden habe.

Heuchelei wirst du bei mir nicht finden. Du weißt ganz genau wie das ist, wenn man als ZJ aufwächst. Man hat als Kind/Jugendlicher keine Chance aus diesem System auszubrechen, ohne sich seine weitere Zukunft zu verbauen. Denn sobald man Abstand von der Sekte nimmt wird man von den Eltern verworfen und erhält keinerlei Unterstützung. Meine Schwestern hatten diesen Fehler gemacht und nie die Chance bekommen, einen ordentlichen beruflichen und familiären Weg zu bestreiten. Die WTG sorgt mit ihren Mechaniken dafür, dass man abstürzt, um den Mitglieder zu sagen: "Seht ihr, wer in der Welt ist der scheitert..."

Ich war einfach nur zu schlau um der WTG zu geben was sie wollte. Statt dessen habe ich viele aus meinem Umfeld aus der Sekte gerettet. Meine Vorgehensweise war taktisch sehr klug. Aufgrund meiner Aufrichtigkeit und Sachlickeit konnte ich vielen helfen ebenfalls den Ausstieg zu schaffen. Ich habe während meiner ZJ Zeit bereits vielen geholfen, die aussteigen wollten oder ausgeschlossen werden sollten. Beispielsweise habe ich einem Freund anhand der Bibel erklären können, dass die WTG nichts in der Hand hat um ihn auschzuschließen. Seine Argumente waren stichhaltig und er entging dem Ausschluß, womit er seine Familie nicht verlor. Die Ältesten fanden das nicht witzig, weil die Argumente der WTG widersprachen, aber biblisch unumstößlich waren. Mein Freund konnte dann selbst entscheiden, wann er aussteigen will und wie. Dadurch ist er vielen Problemen nie begegnet, die Ausgeschlossene haben. Er musste sich nicht demütigen und als Schwerverbrecher anklagen lassen, nur weil er seinem Herzen gefolgt war.

Aber das versteht ihr nicht, weil ihr nur polemisieren und beleidigen könnt.

Und ja, ich bin solz darauf das ich diese ZJ.Antenne nicht habe, mit der ihr ferngesteuert werdet!

1
@telemann2000

Er kehrte  - obwohl er immer noch Gott leugnet - als Zeuge Jehovas zurück....

Gott leugnen kann man nicht, da es ihn dafür geben müsste. Man kann nur annehmen, dass es ihn gibt, oder wissen, dass es ihn nicht gibt.

Das nenne ich Heuchelei. Schaut euch doch mal in euren Kreisen um. Ihr werdet vieler solcher Fälle finden....

So ist es! Ein Beispiel von vielen:

Ein Ältester bei uns damals ist mir ca. 30 getauft worden, war zuvor Leitender Angestellter in einem größeren Konzern und wurde gekündigt, weil er an einem größeren Betrug beteiligt war. Er konnte nie wieder Fuß fassen in seiner Branche und Tätigkeit, lebte aber weiter auf großem Fuß. Er verführte die Frau eines anderen Ältesten, der ebenfalls viel Geld hatte (Sein Vater hatte eine große Firma, die er geerbt hat und wo er selbst wenig arbeiten musste, sondern nur arbeiten ließ).

Beide Ehen wurden geschieden. Da er selbst Pleite war und seine neue viel Geld aus der Scheidung bekam zogen die beiden zusammen und lebten in Saus uns Braus. Die Kinder aus beiden Ehen lebten bei den anderen Partnern, weil die ZJ darauf bestehen, dass die Kinder weiter als ZJ erzogen werden und dies auch mit allen MItteln umzsetzen versuchen. Dem Fremdgänger und seiner Geliebten war das nur recht. Sie verhielten sich wie in einer Midlifecrisis: Auffällige Frisuren und Kleidung, teurer Sportwagen (er erinnert mich immer an Geissen :D) etc.

Die Kinder und verlassenen Partner fielen in ein tiefes Loch und hatten viele Probleme dadurch. Sie wurde depressiv und musste in Behandlung. Und er fand keine Frau und wurde sehr merkwürdig (schwer zu erklären).

Und dann, als das Geld ausging, kamen die beiden wieder, "bereuten aufrichtig", wurden wieder aufgenommen und sind nun in der selben Versammlung, wo auch ihre Expartner und Kinder sind. Sie gelten als angesehen, weil er wieder Ältester ist und sie einen auf Pionier macht. So nach dem Motto: Erst mal eine Weile austoben und dann wieder zurückkehren und von den "lieben Brüdern" umsorgen lassen. Ein Bruder, der ein Mehrfamilienhaus besitzt, lässt die beiden Mietfrei bei sich wohnen. Sind ja schließlich "Schafe die verlorengingen und wieder gefunden wurden". Die muss man dann ja umsorgen...

Berichte über derartige Heuchelei kann ich etliche erzählen. Mir ist kaum ein ZJ bekannt, der nicht heuchelt. Lediglich die Intensität unterscheidet die Leute voneinander.

3

Zeugen Jehovas stehen sogar im Arbeitsverhältnis mit der UNO, konkret dort sind einige zu finden:

Sekretariat des Abkommens zur Erhaltung der Kleinwale in der Nord- und Ostsee, dem Nordatlantik und der Irischen See (UNEP/ ASCOBANS)

https://www.unric.org/de/uno-in-deutschland/37

Persönlich finde ich diesen Arbeitseinsatz vorbildlich und löblich - ist das aber mit den Glaubensvorgaben vereinbar?

Bezieht man das 'Wilde Tier' dann nur auf die Kleinwalarten?

1
@wildcarts2

Offenbarung 12 : 7  Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8  doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9  Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10  Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt* seines Christus herbeigekommen,+denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 


Du bist eines seiner Werkzeuge. 

4
@stefanbluemchen

Wen meinst Du bitteschön Stefan? Abundumzu, Wildcarts, mich oder doch die Zeugen J, die bei der UNO angestellt sind?

1
@HerrVonRibbeck

Ich wäre lieber Werkzeug von Voldemort, Sauron, Darth Vader. Magneto oder meinetwegen auch irgendeiners Teufels, als dass ich mich von der Wachtturm-Gesellschaft manipulieren lassen würde ;)

Zumindest gilt das, wenn ich LARP machen würde ;)

Da ich mich aber in der Realität befinde und auch dort bewusst bewege, ist deine Aussage unlogisch und nicht anwendbar. Ich kann keinem Fantasiewesen folgen.

Mein Rat an dich: Wenn du schon Menschen mit Fantasiewesen vergleichst oder ihnen zuordnen willst, solltest du erst einmal selbst wissen, worüber du da redest. Dein Bild des Teufels ist nämlich weder christlich noch bibelkonform....

0

Ich gehe mal die Berufe der Zeugen in unserer Versammlung durch:

Arzthelferin / Autoschlosser / Versicherungsangestellter / Landwirt / Besitzer einer Autoreparaturwerkstatt / Kraftfahrer / Altenpfleger / Melker / Mechaniker / Maler / Sanitäter / Chefin in einem Kaufhaus / selbstständiger Tischler / Computerfachmann u. Programmierer mit Auslandseinsätzen / Bäcker u. Konditor / Fotograf / Drucker / Verkäufer / Reinigungskraft / Dispatcher in einer international tätigen Firma ...

Und etliche Rentner ... 😉

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Was möchtest Du wissen?