Was haben juden für einen Einfluss auf Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde diese Frage etwas eigenartig.

Würdest du fragen: Welchen Einfluss haben Grünäugige auf Deutschland?

Die Menschen mit grünen Augen sind sehr verschieden voneinander, und wenn ein grünäugiger einen Nobelpreis gewinnt oder seine Kinder schlägt, dann macht das nicht unbedingt eine Aussage über andere grünäugige. 

Insofern finde ich es komisch, dass "die Juden" so als Block betrachtest, als seien alle gleich, und auch die Frage nach dem "Einfluss" riecht ein bisschen nach "jüdischer Weltverschwörung".

Die Juden sind eine sehr, sehr kleine Religionsgemeinschaft in Deutschland (weniger als 0,2% der Bevölkerung), die trotz Kleinheit durch sehr grosse Diversität geprägt ist. Es gibt deutsche Juden und ausländische Juden in Deutschland (Israelis, Amerikaner, Schweizer, Franzosen, Ungarn, Russen Ukrainer, etc.), es gibt welche, für die die jüdische Religion eine grosse Rolle spielt (das ist eher die Minderheit) und andere, für die das mehr ein Zufall ihrer Geburt ist, es gibt dumme, gescheite, nette, unsympathische, und es sind auch so ziemlich alle Berufe vertreten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

„.... dass wir einige Dinge nicht hätten ohne Juden und dass sie einen großen Einfluss auf Deutschland haben. Aber was genau sie an Deutschland verändern oder welchen Einfluss sie haben, ist uns nicht ganz klar.“

Ich sehe heute jüdischen Einfluss beim Holocaust-Komplex. Dass heute, 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, nach wie vor Prozesse geführt werde, ist zumindest indirekt auf jüdischen Einfluss zurückzuführen. Auch die Aufhebung der Verjährung bei Mord bezieht sich in erster Linie auf die Morde an Juden im 3. Reich.

Im christlichen Abendland gilt eigentlich der Grundsatz, dass nach
einer gewissen Zeit Rechtsfrieden eintreten sollte. Diesem Grundsatz
dient die Verjährung. Das hängt auch mit dem christlichen Prinzip
des Verzeihens zusammen. Auch der ärgste Übeltäter hat, wenn er
bereut, ein Recht auf Verzeihen. Nicht so die jüdische Ethik. Sie
zielt in erster Linie auf Gerechtigkeit, und diesem ethischen
Grundsatz ist erst dann Genüge getan, wenn der Übeltäter seine
(gerechte) Strafe bekommen hat. Auch das alttestamentarische Prinzip
der Vergeltung bis ins dritte und vierte Glied wird hier deutlich,
ein Prinzip, das dem Christentum fremd ist.

Auch das Verbot der Holocaustleugnung ist zumindest auf indirekten jüdischen Einfluss zurückzuführen. Direkt wurde dieses Verbot wohl von Deutschen eingeführt, aus dem Bestreben heraus, den Ruf Deutschlands im Ausland zu verbessern. Ständiges Infragestellen des Holocausts zieht ja auch die Zeugnisse jüdischer Opfer in Zweifel. Eine solche Entwicklung möchte man vermeiden, obwohl eigentlich der Holocaust genügend dokumentiert ist; eine Strafbarkeit wegen Beleidigung (jüdischer Opfer) würde m.E. ausreichen. Außerdem wird durch das Verbot die Meinungs- und Pressefreiheit tangiert.

Auch das ständige Vorführen von Filmen über die Nazizeit im Fernsehen (oft drei-/ viermal die Woche) könnte auf jüdischen Einfluss zurückzuführen sein. Hier müsste man aber annehmen, dass jemand bei den Sendern (ein Jude)
dafür sorgt, dass solche Filme dauernd vorgeführt werden. Das ist
aber nicht erkennbar. -

Ansonsten sehe ich keinen nennenswerten jüdischen Einfluss im heutigen Deutschland. Es gibt nur die Einflussnahme durch den Zentralrat der Juden in Deutschland in gewissen Fragen, die Juden in Deutschland betreffend. Dieser Einfluss ist aber nicht größer als der Einfluss der katholischen Kirche oder des Rates der Muslime in Deutschland.

Da viele Juden nach dem 2. Weltkrieg wieder nach Deutschland zurückgekehrt sind, nehmen einige bestimmte Positionen in unserer Nachkriegsgesellschaft ein und haben dadurch auch einen gewissen Einfluss. Das ist so gewollt. Ich erinnere mich z.B. an Gerhard Löwenthal vom ZDF-Magazin in den 70er Jahren; auch sind im Hochschulbereich jüdische Professoren tätig, z.B. Wolffsohn an der Bundeswehrschule München; in der Presse sind garantiert auch jüdische Redakteure tätig. Im Musikleben fällt mir der Name Barenboim ein, der sicher, wegen seines Renommees, Einfluss im deutschen Musikleben hat.

Diese Einflüsse jüdischer Persönlichkeiten sind allerdings nicht mit der Situation in der Weimarer Republik zu vergleichen, wo in allen Bereichen der Gesellschaft jüdische Repräsentanten überproportional stark hervorgetreten sind, sei es in der Literatur, in der Kunst, im Film, in der Musik, im Theater, in der Oper, in der Wirtschaft, in der Presse und in den Wissenschaften. Der Antisemitismus war deshalb in der deutschen Bevölkerung verbreitet, weshalb Hitlers antisemitische Propaganda auf viel Verständnis traf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
04.12.2016, 01:16

Wo hast du die Informationen her, die du hier über "jüdische Ethik" zum besten gibst?. Es handelt sich hierbei um Vorurteile, die offensichtlich seit Jahrhunderten von Christen kolportiert werden, hat aber nicht mit "jüdischer Ethik" zu tun.

Die Realität ist genau umgekehrt: Die Realität ist, dass die Christen  die jüdische Minderheit sowie Heiden und Häretiker in den eigenen Reihen über Jahrhunderte grausam verfolgt haben. Insofern kann man schon einmal die Behauptung, die christliche Ethik sei eine Ethik des Verzeihens, in Frage stellen. Wem nützt es, wenn ihm nach Vollstreckung des Todesurteiles "verziehen" wird, so wie die diversen christlichen Kirchen es Jahrhundertelang praktiziert haben?

Ein Jude definiert sich über drei Merkmale, das steht schon in der Gemara, er ist barmherzig (rachaman), hat schamgefühl (Bayshan) und er vollbringt Wohltaten (Gomel chassadim). Fehlt eines der drei Merkmale, so ist laut Gemara in Zweifel zu ziehen, ob die Person jüdisch ist. 

Insofern finde ich deinen Beitrag hier äusserst fragwürdig. Wahrscheinlich wollte der Fragesteller genau solche Beiträge lesen... Seine Frage scheint mir auf antisemitische Hetze abzuzielen...

0

Das ist ein sehr heikles Thema. Früher gab es in Deutschland viel mehr Juden als heute, daher ist der Einfluss von Ihnen damals wesentlich stärker spürbar gewesen als heute. Jedoch wird vermutet dass insbesondere reiche jüdische Familien bis heute die Fäden in der Hand hätten (gehört aber teilweise den Verschwörungstheorien an)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
01.12.2016, 21:40

Was du da erzählst klingt sehr stark so, als seist du ein Anhäger von antisemitischen Verschwörungstheorien...

0

Siehe Axel Springer Verlag ( Bild usw ) wehe wenn irgend ein Deutscher Politiker etwas negatives über Israels Politik sagt , dann ist er dem Untergang geweiht dank Bild und Zentralrat , bestes Beispiel ist Jürgen Möllemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?