Was haben Frauen im Mittelalter gemacht, wenn sie ihre Periode hatten?

38 Antworten

Wenn man sich die Kinderzahlen der damaligen Frauen anschaut, war das nicht deren grösstes Problem. Die waren schwanger von der Geschlechtsreife bis zum Tod, der normalerweise sehr früh eintrat, meistens in Verbindung mit einer Geburt. Zu lebend geborenen Kindern kamen nochmals genau so viele Totgeburten, die waren praktisch immer schwanger und der Körper hatte kaum Gelegenheit zu menstruieren. Und wenn doch, haben sie es einfach laufen lassen.

Fast alle alten Kulturen kannten eine besondere Menstruationskleidung und hygienische Hilfsmittel, um das Menstrualblut aufzusaugen. Zu diesem Zweck wurden Binden aus Pflanzenfasern, Bast oder Gras benutzt. Auch Binden aus Leinen oder Stofffetzen wurden verwendet. Im alten Ägypten benutzten die Frauen sowohl Binden, als auch Tampons aus Gras oder in römischer Zeit aus Baumwolle.[12] Bis ins 19. Jahrhundert hinein war es nicht generell üblich, Unterwäsche zu tragen, und im Mittelalter war es den Frauen sogar verboten.[13] Deshalb benutzten die Frauen auf dem Land meist keine Binden, sondern ließen das Blut auf die Erde laufen. Ansonsten behalfen sie sich mit selbstgenähten Stofftüchern.

Im 19. und frühen 20. Jahrhundert galt der reibungslose Ablauf der Menstruation als immens wichtig für die Gesundheit der Frau. Jede Tätigkeit, die diese behinderte, sollte vermieden werden. Aus diesem Grund wurde den Frauen empfohlen, sich möglichst zu schonen und fast ausschließlich zu ruhen. Auch das Wechseln von Binden galt als schädlich, da so der Blutfluss vorzeitig gestoppt würde. Es wurde empfohlen, sich nicht zu waschen, nur eine Binde zu nutzen und die Unterwäsche nicht zu wechseln. Andererseits waren auch einige Ärzte der Meinung, dass häufiges Waschen und kurze Sitzbäder für den reibungslosen Ablauf wichtig seien. Bereits am Ende des 19. Jahrhunderts gab es die ersten Einwegbinden zu kaufen und in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts kam der Tampon auf den Markt.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/KulturgeschichtederMenstruation

Hört sich recht ekelig an :/

0

Die Frauen haben mehrere Schläuche gestrickt und mit Baumwolle gefüllt ( zum wechseln) und diese wurden dann jeden tag ausgewaschen. Wenn Kinder die Frauen gefragt haben, was das für ein Teil ist, dann haben die Frauen gesagt, das sind Knieschützer.

Was möchtest Du wissen?