Was haben eig. alle gegen Gentechnik?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eine auf Fakten und Tatsachen garantierte Sicherheit, dass gentechnisch manipulierte Pflanzen keinerlei Einflüsse haben auf Mensch und Tier kann Dir kein einziger Gentechniker geben, so lange es nicht in Langzeitstudien über mehrere Jahrzehnte getestet wurde. Erbgutveränderungen bei Mensch und Tier sind ebenso möglich wie auch Krankheiten, Allergien oder erhöhte Chance an Krebs zu erkranken. Ich persönlich wäre sehr vorsichtig mit gentechnisch veränderten Pflanzen. Denn falls der schlimmste Fall der Fälle je eintreten sollte, wirst Du als Konsument die gesundheitliche Konsequenz daraus allein übernehmen müssen.

Teronix 02.04.2012, 01:48

Klar Langzeitstudien fehlen! Aber es kommt auch darauf an was man manipuliert! Nehmen wir das Ausschalten von Genen wo sollen da Folgen sein?

0
Thandu 02.04.2012, 01:51
@Teronix

Die Gene werden nicht komplett ausgeschaltet, sondern als Baustein verändert. Das ist ein gewaltig großer Unterschied, denn die Veränderung kann letztendlich etwas ganz anderes bewirken als das, was wir bislang von der bisherigen, einigermaßen "normalen" Pflanze kannten. Dies ist letztendlich das Hauptproblem an der ganzen Gentechnik.

0
Teronix 02.04.2012, 01:54
@Thandu

Nö es gibt die möglichkeit der Anti-Sense Technologie! Und es gibt auch die PCR Technologie beides 100% ungefährlich! P.S.: Wir nehmen viele Krebseregende Stoffe auf! Abgase etc.

0
Thandu 02.04.2012, 01:57
@Teronix

Ok, wenn es so ist, dann wäre es ein leichtes für die Gentechnikfirmen, die finanzielle Verantwortung zu 100% zu übernehmen, weil sie vollständig garantieren können, das es für Mensch und Tier absolut risikolos ist. Machen sie das? Nein, denn es gibt auch für diese Firmen ein Restrisiko, welches sie scheuen :)

0
Teronix 02.04.2012, 02:00
@Thandu

Ich hab ja nicht geschrieben, dass alles gefährlich ist aber diese Technologien werden eingesetzt! P.S.: 100% von Österreichischem Insulin kommt aus Gentechnik und Das Lab bei Konventionellem Käse auch (100% ungefährlich!)

http://www.transgen.de/home/

0
Thandu 02.04.2012, 02:04
@Teronix

Ok und wie schauts aus? Haben sie auch die finanzielle Verantwortung übernommen, falls es jemals doch zu ungewünschten Veränderungen kommen sollte?

0
Nasdaq14 02.04.2012, 02:07
@Teronix

Insulin wird meines Wissens nach in einem geschlossenen Kreislauf produziert und das Endprodukt analysiert - ähnlich ist es beim Lab.

Keine Frage die künstliche Insulinproduktion ist absolut notwendig, aber auch hier gibt es einige wenige die es nicht vertragen

Da spielen aber keine andern Faktoren wie die Natur mit 100en Variablen eine Rolle.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
Teronix 02.04.2012, 02:07
@Thandu

Wieso sollte man das tun? Hier produzieren Pilze/ Bakt. ein Enzym! Kein Gentechnisch verändertes Endprodukt!

0
Thandu 02.04.2012, 02:08
@Nasdaq14

Das beantwortet meine Frage nach dem Tragen der finanziellen Verantwortung noch nicht.

0
Teronix 02.04.2012, 02:11
@Nasdaq14

Man kann alle Gentechnisch veränderten Pflanzen unfruchtbar machen! Fazit: Es geschieht nix mit dem Ökosystem! Natürlich mehr Langzeitstudien! Und nicht jeder Pollen wirkt auf alles! Nur auf die eigene Art! Wie gesagt wenn der Pollen unfruchtbar ist ...

0
Teronix 02.04.2012, 02:12
@Thandu

Ich hab noch nix davon gehört! Aber man müsste es schon einklagen können!

0

naja größtenteils sind ja die meisten gegen Genpflanzen, weil die Pollen sich weit verstreuen und Nachbarfelder beeinträchtigen können, indem sie z.B. andere Pflanzen verdrängen. Es geht schließlich nicht nur um die Pflanze an sich sondern um das Ökosystem. Außerdem können genmanipulierte Pollen Allergien loslösen, wobei das ja eigentlich auch normal eintreten kann. Und dann ist noch so dass man befürchtet, dadurch, dass man mutierte DNA zu sich nimmt und sich das in den Organismus einbaut, dass man anfälliger ist für bestimmte Dinge oder ähnliches. Ich gehe davon aus, dass es eigentlich eher ums Ökosystem geht, da wenn man neue Arten "erschafft" auch davon nicht nur Menschen betroffen sind, aber auch Tiere, die mit dieser neuen Art leben müssen.

Im Übrigen gibt es Beispiele, wie schädlich Gentechnik sein kann. Es gab Skandale besonders von dem Konzern Monsantos (es gibt sogar einen Film dazu), dessen genmanipulierte Pflanzen riesigen Schaden auf die Bauern, die keine Genpflanzen anbauen wollten, handelte. Monsantos verbot dabei sogar den Bauern normale Saat zu nutzen, Chemikalien zu verwenden, die zum Schluss wieder nur schädlich für das Ökosystem ist, und verschiedene Entwicklungsländer geschadet hatten, da die Bauern auf die Saat von dem Konzern angewiesen waren. http://www.greenpeace.de/themen/gentechnik/konzerne/artikel/monsantos_machtstrategien_unternehmensaufkaeufe_ein_report/

Das wäre zumindest das extreme Kontra. Verschiedene Menschen trauen somit Gentechnik im Allgemeinen nicht, wobei es ja eigentlich schon längst im Alltag vorhanden ist. Meine Meinung zur Gentechnik jedenfalls ist: man soll auf jeden Fall daran forschen um Möglichkeiten herauszufinden, ebenso wie Risiken zu umgehen sind .

Teronix 02.04.2012, 02:05

auf die Seite geh ich nicht! Die ist nur provokativ! Genauso wie Global2000 Hat keine guten Infos! besser: http://www.transgen.de/home/

0
Teronix 02.04.2012, 02:15
@Teronix

Wie soll sich die DNA einbauen? Der Monsanto- Film zeigt wie sich das Patentieren von einem Genom auswirkt! Nicht das Gentechnik schlecht ist!

0

Eine echte Kritik an der Gentechnik selbst existiert nicht wirklich. Die meiste Kritik ist aufgrund seiner Monopolstellung an Monsanto gerichtet (auch wenn die strengen Gesetze in Europa dem Konzern Monsanto diese Monopolstellung überhaupt erst gesichert haben).

Nicht abzustreiten ist auch die Tatsache, dass viele Menschen von dieser Sache schlichtweg gar keine Ahnung haben. So glaubten noch Ende der 90er Jahre 35% der EU-Bürger, dass nur transgene Tomaten Gene enthalten.

Meine Lieblingsfirma: Monsanto

Erst das gentechnisch veränderte Getreide - möglichst in die Dritte Welt - verkaufen.

Anschließend sind die Bauern gezwungen genau das Herbizid zu kaufen, das ausschließlich Monsanto vertreibt: Glyphosat, was dann natürlich nicht so ganz billig ist.

http://news.orf.at/stories/2055492/2055474/

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Teronix 02.04.2012, 01:49

Fazit Monsanto ist Schei*** ! Aber was hat das mit Gentechnik zu tun?

0
Nasdaq14 02.04.2012, 02:02
@Teronix

Monsanto - Pflanzen haben sich gegenüber den natürlichen als dominant erwiesen, unter anderem weil sie das entsprechnde Gift vertragen, die natürlichen Pflanzen nicht.

Bedeutet unter dem Strich, das früher oder später , alle gezwungen sind , Monsanto - Saatgut zu kaufen.

Es darf übrigens auch nicht, wie sonst üblich, Saatgut aus der Ernte zurückbehalten und selbst vermehrt werden.

Da Bauern in der Regel nicht über die Mittel für Biotechnologie verfügen, werden sie abhängig von Monanto, die ohnehin schon den größten Teil des Marktes kontrollieren.

Rein lebensmitteltechnisch ist der Nachteil einfach weniger darin zu sehen, daß die Pflanze gentechnisch verändert wurde, sondern da sie mit dem äußerst aggressiven Pestizid von Monsanto behandelt werden müssen und diese Pestizide auch noch immer stärker werden.

Hinzu kommt ja auch das es letztlich auf Monokulturen eines Getreides hinausläuft, was es der Natur mittelfristig geshen leicht macht, durch Mutationen der Schädlinge Resistenzen zu erzeugen und neue Pestizide zu erzwingen.

Das heißt insgesamt, man hat immer mehr pestizidbehandelte Nahrungsmittel.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
Nasdaq14 02.04.2012, 01:53

Gentechnik-Konzerne rufen nach neuen besseren Pflanzen-Sorten. Dabei müssen wir nur nutzen und schützen, was uns über Jahrhunderte das Überleben gesichert hat: Die Vielfalt unserer Landwirschaft. Doch sie ist bedroht. 75% der Kultursorten unserer Lebensmittel sind im letzten Jahrhundert verschwunden. Aber wir brauchen sie, um in Zukunft aus der genetischen Vielfalt zu schöpfen und Pflanzen an widrige Bedingungen anzupassen. Die Monokultur der industriellen Landwirtschaft zerstört unsere biologische Vielfalt. Gentechnisch veränderte Pflanzen funktionieren nur in einem landwirtschaftlichen System, das hochindustrialisiert ist. Herbizidresistente Pflanzen werden im Gesamtpaket mit chemischen Spritzmitteln verkauft.

Die britischen Studien "Farm-Scale-Evaluations" belegen in einer umfangreichen Untersuchung, dass die Biodiversität (die Vielfalt an verschiedenen Pflanzen und Tieren) durch den Anbau von Gentechnik-Pflanzen, die gegen das Ackergift Roundup resistent gemacht wurden, stark zurückgeht. Der Anbau von diesen sogenannten herbizidresistenenten Pflanzen - das ist weltweit vor allem Roundup-Ready-Soja - führt dazu, dass** mehr und giftigere Pestizide** verwendet werden. Denn durch das Aufbringen von nur einem Herbizid (Roundup) bilden sich Resistenzen gegen das Ackergift, die mit weiteren, meist giftigeren Pestiziden bekämpft werden müssen.

Neben den herbizidresistenten Gentechnik-Pflanzen gibt es die sogenannten Bt-Pflanzen. Sie wurden so gentechnisch verändert, dass sie ihr eigenes Bt-Gift produzieren, das gegen Schädlinge wirken soll. In Deutschland ist das der Bt-Mais MON 810, der von dem Konzern Monsanto hergestellt wird. Das Bt-Gift vernichtet aber nicht nur Schädlinge. Es wirkt auch schädlich gegen nützliche Insekten. Zudem besteht die Gefahr, dass sich das Gift im Boden anreichert und dort das empfindliche Ökosystem schädigt

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
Teronix 02.04.2012, 02:06
@Nasdaq14

Bt Ist das einzige Spritzmittel, dass in der Biologischen Landwirtschaft erlaubt ist!

0

Naja soweit ich weiß, breiten sich die Pflanzen, die Gentechnik unterlagen schnell aus und "verdrängen" damit quasi andere... Und das ist nicht so toll...

Teronix 02.04.2012, 01:58

Kontamination! Ok die lässt sich nicht verhindern! Man kann die Pflanzen aber auch unfruchtbar machen!

0

Dann schau dir mal das hier an,wenn das so ungefährlich und unbedenklich ist.

Teronix 02.04.2012, 01:45

Monsanto ist eine Organisation die weder genügend Studien über Ihr Saatgut einbringt und nur Gewinn- orientiert ist! --> Monsanto ist böse Allerdings kein Grund gegen Gentechnik

0
cocoroxane 02.04.2012, 01:51

Sehr interessant!

0
NoHau89 02.04.2012, 22:05

Ähm, bitte überprüfe nochmal deine Quellen. Das "International Food Policy Research Institute" konnte beispielsweise die angeblichen Selbstmorde auch nach Nachforschungen nicht bestätigen.

0

Prof. Stadler hat sich lange mit dieser Frage auseinandergesetzt. Hier findest du seine (interessanten) Schlüsse:

Die Gentechnik ist ZUR ZEIT gefährlich, weil unser Wissensstand der eines Affen mit Granate in der Hand ist. Würdest Du den Affen mit der Granate rumspielen lassen?

Teronix 04.04.2012, 00:14

Naja nicht in allen Bereichen! Und wie soll der Affe wissen was man mit einer Granate macht wenn er sie nicht erforscht! Wissen ist Macht! Also bauen wir es auf!

0
aptem 11.04.2012, 20:52
@Teronix

Zur Zeit schon in allen Bereichen! Und woher soll man den wissen was mit Dir passiert wenn eine Atombombe bei Dir im Zimmer explodiert? Sollte man erforschen.

0

wer ist denn alle?...bitte stecke nicht alle in eine schublade ^^

nicht erforscht.

warum was anwenden, wenn man nicht weiß, was die folgen sind?

Teronix 02.04.2012, 01:57

Dann lass uns forschen! Dann wissen wir mehr!

0

sag nicht alle,alsob alle!

Was möchtest Du wissen?