was haben die während der corona krise gemacht?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab auf Youtube mal eine Reportage darüber gesehen. Die, die es sich nicht leisten können damit aufzuhören, haben weiter gemacht. Sie hatten keine Wahl.

Das ist die Reportage: https://youtu.be/eDYXjFCkzyg

wenn die alle so aussehen würden, wäre die Branche auch ohne Corona im lock down.

0
@korruptepolitik

Und was soll ich mit dem Kommentar jetzt anfangen?

Prostitution ist für einige auch einfach nur Mittel zum Zweck. In beider Hinsicht.

0

Das hängt jeweils davon ab, wie es um die persönliche Situation bestellt ist und das Geschäftsmodell, in dem die Dienstleisterin tätig war.

Ich stehe mit verschiedenen Sexworkerinnen in Kontakt, die meisten sind im Zwangsurlaub und können es gar nicht erwarten wieder arbeiten zu dürfen.

Wer es sich leisten konnte, weil entsprechend Rücklagen vorhanden waren, hat erstmal ausgiebig Urlaub gemacht. Die meisten Sexworkerinnen stammen derzeit aus Rumänien und Bulgarien - da lebt man preiswert. Allerdings haben es nicht alle rechtzeitig aus Deutschland herausgeschafft, da wurde das Geld schnell knapp.

Viele haben daher private Dates mit Stammkunden gemacht und sich ggf. weiterempfehlen lassen bzw. im Internet versucht an Kunden zu kommen.

Die ganz verzweifelten Drogenabhängigen vom Straßenstrich, die schon vor der Corona-Hype in kein seriöses Bordell eingelassen wurden, haben einfach illegal weitergemacht, eine Anmeldung als Sexarbeiterin haben ohnehin die Wenigsten.

In der Schweiz, Belgien und Holland sind die Bordelle ja schon wieder geöffnet - viele Frauen arbeiten jetzt eben dort. Auch in Deutschland ist Prostitution 1:1 in verschiedenen Bundesländern schon wieder möglich - nur "Prostitutionsstätten" sind (Stand 10.7.20) praktisch flächendeckend geschlossen.

Wir sehen uns im Puff!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Bekennender Paysex-Nutzer und Autor von Fachliteratur

"Home office" - teilweise-

Eingie haben auch, trotz Verbot, einfach weiter gearbeitet....., aber die meisten hatten "Corona-frei", wie alle Dienstleistungsberufe mit Körperkontakt.

Neulich hat eine im TV gesprochen, dass sie z.Zt. in ihrem Job kein Geld verdienen kann, sie ist wieder in ihren alten Job zurückgekehrt (Fotografin).

sie haben entweder von ihrem Erspartem gelebt (wenn sie nicht zu den P. gehören die alles an ihren Zuhälter abgeben müssen).
einige haben bestimmt auch noch regelmäßige Freier mit denen sie sich trotzdem noch getroffen haben.

Was möchtest Du wissen?