Was haben alle Religionen gemeinsam?(Das erste dasd ir einfällt)?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Die vergebliche Bemühung, mit Gott in Verbindung zu treten und ihm dienen zu wollen.

Der einzige Weg, mit Gott in Verbindung zu treten ist, sich im Gebet an ihn und seinen Sohn Jesus Christus zu wenden und ihn als Herrn und Erlöser annehmen. Dazu benötigt es weder Sakramente, noch eine Zeremonie, noch Gesänge, eigentlich wird nicht einmal die Bibel benötigt (falls du auf anderem Wege davon hörst). Deshalb ist das "wahre" Christentum keine Religion.
Es gibt aber auch falsche Christen. Die heutigen Kirchen sind vielmehr zu scheinheiligen Religionen geworden und predigen oft gar keine persönliche Bindung zu Gott mehr. Sie sind "religiös geworden".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was haben alle Religionen gemeinsam?

Die Bemühung, den Menschen vom übersteigerten Egoismus zu befreien, wobei konservative Auslegungen der Religion diesem Versuch entgegen stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo halloschnuggi,

eine Sicht von Wirklichkeit, die über das eindimensionale Denken, was messbar und beweisbar ist, hinausgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zicke52 01.06.2016, 14:12

Was nicht beweisbar ist,  kann man nicht Wirklichkeit nennen. Es kann sich immer nur um Vermutungen handeln. 

0
Nadelwald75 01.06.2016, 16:53
@Zicke52

Hallo Zicke52,

Formulierung wertfrei! "Wirklichkeit" ist nie identisch mit "Sicht auf Wirklichkeit". - Für einen Gläubigen ist es aber tatsächlich Wirklichkeit.

Davon abgesehen umfasst aber die Denkweise, sich nur an Messbares (ich glaube nur, was bewiesen ist ...) zu halten auch nicht die Wirklichkeit.

0

Sie wissen, dass der Mensch auf Größeres angelegt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sie zu Konflikten führen (können) und viele Anhänger haben die blind auf ihren "imaginären Freund" vertrauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sinnformen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Glauben an eine höhere Macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meist sind sie von Männern bestimmt zb können nur Priester werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bastianprimus 31.05.2016, 22:49

nope... das gilt nicht für alle religionen. Evangelische Priesterinnen gibt es

0

Sie definieren was richtig und was falsch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

glauben und hoffnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen versuchen uns zu Fragen des Ursprungs eine Hilfe zu sein. Und zwar insofern, dass man erkennt, dass man nicht damit allein auf der Welt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein heiliges "Buch"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ziel hatten sie alle ursprünglich gemeinsam; und fast alle von ihnen haben es im Laufe ihrer Geschichte aus den Augen verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorstellungen jenseits des Todes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3 worte die mir ohne nachzudenken dazu einfallen:

beeinflussung, machtgier, zerstörung.............:)

beim nachdenken fallen mir unendlich viele wörter ein..*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glauben, Gemeinsamkeiten, Verbundenheit. Eigentlich was rein logisch ist, schließlich verbindet eine Religion Menschen, egal welche.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zicke52 01.06.2016, 13:54

Nein, Religion trennt. Die jeweilige Religionsgruppe von den anderen. Das sagt sogar "Gott" selbst im AT: 'Ich will euch von den anderen Voelkern trennen'. Auch Jesus fordert, im Namen des Glaubens an ihn die Trennung von der Familie hinzunehmen. 

1
Sunnyshoshi 01.06.2016, 18:48

Ich rede vom allgemeinem, unter Menschen und nicht was Gott sagt. Würde ich mit so einer Antwort bei meiner Lehrerin ankommen, würde ich hochgradig rausfliegen, außerdem war die Rede von erster Gedanke und das sehen viele so. LG

0
Zicke52 01.06.2016, 21:30
@Sunnyshoshi

In Religionen, die einen Gott postulieren, kann man das, was Gott sagt, nicht ausklammern, die inspirieren sich doch von Gottes Wort. Aber auch "im allgemeinen unter Menschen" trennen Religionen. Jede Gruppe hat die richtige Religion, alle anderen sind Irrgläubige, von denen man sich so gut wie möglich fernhalten soll. Hält man sich nicht daran, stellt man die Menschlichkeit über seine Religion. Man verbindet sich mit anderen also nicht wegen, sondern trotz seiner Religion.  

0

Die meisten haben einen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die vermeintliche Lösung auf noch unbeantwortete Fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?