Was haben alle gegen rb leipzig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Keiner hat etwas gegen kommerziellen Sport.Fanansichten sind keine Analysen eines Geschäftsberichtes und Sie sind vor allem keine Religion und keine Weisheit über das Geschäftsmodell.

Die einen werden auf populär getrimmt und haben einen Präsidenten,der eigentlich mindestens zu 10 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden wäre,wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.Aber das Alleinstellungsmerkmal ,der Präsident ist ein entlassener Sträfling ist doch auch schon geil,oder?

Andere haben viele Sponsoren,viele Mitglieder und es läuft auch nicht rund,aber dafür das Alleinstellungsmerkmal nie aus der Bundesliga abgestiegen zu sein.

Was ich persönlich gegen den kommerziellen Sport habe,ist die Tatsache,das die Risiken,die Kosten der Sicherheit sozialisiert werden.

Das geht gar nicht und die Polizeieinsätze und auch die Schäden der Fans haben die Vereine zu tragen,bzw.über Versicherungen abzudecken.

In Zeiten wo die Polizei aller Länder zusammen an Ihre Grenzen stößt,kann und darf es nicht sein,das da noch Dienst geleistet werden muss,in Sachen bezahlter Fußball.Ich hoffe ,das wird nun bald kommen,wird wohl in Kreisen der Innenpolitiker auf dem Tablett sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verein wurde gekauft,daher kann man weniger von einem Sponsor sprechen.Vielmehr ein Eigentümer,der Geld investiert.Wenn man sich die Lizenz kauft,um in der Oberliga zu starten,ist das eine klare Kommerzialisierung.Kommerzclubs sind zB auch Hoffenheim oder Wolfsburg.Kommerzclubs handeln wie eine Firma,die sich im großen Rahmen um die Finanzen bemüht.Tradition rückt in den Hintergrund.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rutscherlebnis
26.07.2017, 07:10

Und Dortmund ist keine Firma? Oh da hab ich wohl was verpasst.Dortmund ist eine Gesellschaft auf Aktien! Bitte lese einmal etwas über die Struktur und die Aufgaben einer Aktiengesellschaft.In erster Linie dient das eingenommene Kapital der gezeichneten Aktien zur Investition,dem Aufbau und der Liquidität der Gesellschaft.Kommt irgendwie hin,oder? Und dann möchte der Aktionär eine Ausschüttung und wenn es geht einen Kursgewinn.Ist das in 1.Linie Kommerz,oder ist es das,wovon Du träumst? 

0

Rb leipzig hat einen sponsor der viel zählt

Nicht Sponsor. Eigentümer!

Der Club wurde um die Marke herum gegründet quasi um diese zu promoten. Das ist der Konterpunkt zur Entwicklung traditioneller Vereine selbst wenn diese irgendwann durch einen Investor unterstützt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ForEverSucuk
24.07.2017, 02:06

Ist aber dennoch so gut wie das selbe die Leute meckern rum das die Geld von redbull bekommen obwohl das die Sponsoren auch machen 

0

Weil sie denken dass es uncool ist wenn ein Club im Besitz einer Firma oder einer Person ist. Ist natürlich Schwachsinn, denn überall auf der Welt, in jeder mir bekannten Mannschaftssportart wird das so gehandhabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht dabei glaubeichüberwiegend um die Tradition und das Ged.
Like Hoffenheim,Wolfsburg zum Beispiel.

Zumindest ist das mein Problem damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann halt nur Chemie und LOK geben nicht so ne Drecks Brause aus der Dose ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Tradition, die Scheißbullen gibt es seit 2009. Sie bekommen Geld in den Arsch geschoben und machen keinen Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ForEverSucuk
24.07.2017, 10:30

Ja genau wiw die Bayern bvb Schalke die bekommen alle Geld von Marken also was ist denn der Unterschied? Nur weil die jetzt besser als der bvb geworden sind? 

0
Kommentar von DerWolf1945
24.07.2017, 12:42

Die Vereine haben ALLE Tradition!
RBL ist verdammte 8 Jahre alt!!!

0

Was möchtest Du wissen?