Was habe ich..(psychisch)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hypochondrie am ehesten...

Nein, jetzt mal im Ernst - hör auf, mit vermeintlichen Diagnosen und Symptombezeichnungen um dich zu werfen. Alles, was du hast, ist eine etwas sensiblere Reaktion auf etwas ziemlich Ekelhaftes. Je mehr du darüber nachgrübelst und dich da hineinsteigerst, desto länger hält es an.

Und das kann ich dir deshalb so genau sagen, weil ich seit über 12 Jahren unter heftigen Albträumen leide. Manche davon verstören mich tage- oder sogar wochenlang, ich verstehe also dein Problem durchaus. Aber wenn man vergisst, sich bewusst zu machen, dass es nur Träume sind - und dass der Konsum von visuell verstörendem Material eben genau solche auslösen kann, wird man nur krank im Kopf.

Mein Bruder ist ziemlich immun gegen Angst aller Art (speziell, wenn sie von Filmen und anderem Medienmaterial kommt) und hatte trotzdem einen Monat lang Schlafprobleme, als er Stephen King's "Es" gelesen hat. Passiert halt manchmal, was soll's?

Einfach abwarten, mit Leuten drüber reden, sich die Irrationalität der Ängste so bewusst wie möglich warten und den Rest erledigt die Psyche. Träume sind letztlich Verarbeitung - also hat dich dieses Video ganz offensichtlich verstört. Es wäre also eine Überlegung wert, ob du künftig solche Dinge nicht eher meiden möchtest. - Ich für meinen Teil schaue nie Horrorfilme, weil ich genau weiß, dass ich sie nicht gut verkrafte.

Und Verfolgungswahn ist es noch lange keiner, wenn man nach dem Konsum eines gruseligen Videos mal ein paar Tage öfter über die Schulter schaut. Mach dich nicht so verrückt. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxwyz
28.11.2016, 15:38

Hypochondrie feier ich! :D

1

Wer Horrorfilme und Gewaltvideos sieht,Ballerspiele am Computer spielt,ist latent gefährdet sein Seelenleben in Unordnung zu bringen.

Ein Albtraum kann Reaktionen auslösen,die auch länger anhalten können.

Ich denke,Verfolgungswahn und Paranoia wären Ausfälle,die zwar entstehen könnten,die aber durch Deine Erlebnisse und Deine Schilderung nicht erfüllt sind.Du bist erschrocken und gequält von Bildern.Vielleicht entwickelst Du Ängste.Mach Dir klar,das es um irreale Dinge geht,beziehe eine vertraute Person mit ein.Verzichte auf stressende Dinge und den Konsum grausamer oder gewaltverherrlichender Medien.

Schlafstörungen sind kein Grund zur Besorgnis,wenn Du wenigstens vier Stunden täglich schlafen kannst und der Zustand nicht länger als einige Tage anhält.

Geh mal in ein Erlebnisbad,das volle Programm,Sauna,Ruhe,Action und Fun.Du hast mit Ablenkung und Kreativität,aber eigenem Handeln recht Gute Chancen Dein Gleichgewicht im Seelenleben wieder herzustellen.

Und wenn das Dir nicht hilft,dann scheue Dich nicht,zu einem Therapeuten / Psychologen zu gehen.

Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von profil10
28.11.2016, 10:48

Wer Ballerspiele am Computer spielt,ist latent gefährdet sein Seelenleben in Unordnung zu bringen.

HAHAHAHAHAHAHAHAHA. Danke, lange nicht mehr so gelacht.

Du könntest schon Recht haben, wenn der Konsument des Videos/Spiels unter 18 ist, dann könnte es vielleicht unter bestimmten und seltenen Umständen zutreffen.

Aber ein Mensch mit gesundem Verstand würde nie z. B. durch "Ballerspiele" wie du sie so schön bezeichnest "latent gefährdet sein"

Nur weil jetzt jemand sich im neuen DOOM austobt und gemütlich Aliens in fetzen schießt und die Knochen einzeln rausreißt, oder mit Kettensägen lebende Körper durchschneidet ...

... in Battlefield 1 Kriegsszenarios spielt, wo kaltblütig hunderte von Menschen erschossen, zerbombt, erschlagen, etc. werden ...

... oder in GTA V gemütlich durch die Fußgängerzone fährt und halt "versehentlich" ein paar Passanten mitnimmt, weil sie grade zufällig im Weg standen,

ist man noch lange nicht """"LATENT GEFÄHRDET"""" oder überhaupt gefährdet in irgendeiner Sichtweise.

2

Du wirst hier nicht Antworten bekommen die wissenschaftlichen Hintergrund haben. Alle Antworten die bisher Dir gegeben wurden, auch wenn sich User als Personalreferenten bezeichnen treffen nicht den Punkt. Mit dem was Du hier geschrieben hast, solltest Du psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Auch Deine Schlafstörung, seien es Einschlaf- und/oder Durchschlafstörungen haben einen Grund. Der Psychologe wird es Dir erklären. Noch zur Info. Dir schreibt ein Diplompsychologe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Information, ich habe vor einen Arzt zu kontaktieren aber ich will vorher mal ein paar Meinungen hören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird dir leider nur jemand vom Fach sagen können. Such einen Arzt auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind keine Psychologen, geh zu einem Profi, die beißen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?