Was habe ich für eine Religion?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du glaubst an das, was du mit deinen leiblichen Sinnen wahrnimmst. Das heißt noch nicht viel mehr, als dass du dich für gesund hälst und deinem Körper vertrauen kannst, dass du z.B. keine Halluzinationen hast. Zum andern musst du das, was du siehst, spürst,... ja gar nicht mehr "glauben", weil dich deine Sinne ja schon von deren Existenz überzeugen. Wenn du diese Sinneseindrücke und die Natur um dich herum gleichsetzt, bist du erstmal Positivist oder Materialist.

Was ist aber mit Dingen, die du nicht einfach sehen, hören,...kannst, z.B. Liebe oder eine Idee, Ideale, gute Absichten, deine Vergangenheit, den Weg den du bis jetzt innerlich gegangen bist, deine Gefühle, deine Fragen, deine Träume für dein Leben... Da ist doch schonmal was, was du auf andere Weise erlebst oder wahrnimmst als mit deinen Sinnen..

Für mich hört sich das an, als ob du einfach auf der Suche bist. Deine momentanen Vorstellungen haben pantheistische Züge (Gott ist in der Natur zu finden). Vielleicht bist du auch Agnostiker (es ist nicht sicher, ob es Gott gibt oder nicht). Doch im Endeffekt sind Begrifflichkeiten wahrscheinlich nicht so wichtig...

Ich würde dir empfehlen, dich mit verschiedenen Vorstellungen und Religionen mal zu beschäftigen. Die verschiedenen Religionen haben unterschiedliche Vorstellungen zu den wichtigen Fragen nach Erlösung, Leben nach dem Tod, dem Sinn des Lebens usw. Das sind schon sehr wichtige Fragen, mit denen sich die meisten Menschen irgendwann mal beschäftigen.

Als Christ kann ich dazu sagen, dass Gott uns genau diese Suche nach der Wahrheit (und damit nach Gott selbst) ins "Herz" gelegt hat. Für Christen besteht ein wesentlicher Sinn bzw. der Hauptsinn des Lebens darin, Gott zu suchen und zu finden (vgl. Jeremia 29,13) und an ihn zu glauben. Deshalb kann ich dir empfehlen, dich mal mit der Bibel zu beschäftigen. Viele Gründe dafür finden sich hier: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

Du bastelst dir deine eigene Religion. Das ist erst einmal dein gutes Recht, da die Zeit der Scheiterhaufen vorbei ist.

Warum denkst du aber weiterhin in solchen Scheiterhaufenkategorien und willst einen Namen für deine Religion? Willst du sie vielleicht offiziell anmelden?

Ist dann die Welt, bzw. die Natur eine Art Gott für Dich?

Dann bist Du eventuell eine Art Pantheistin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pantheismus

Gronkor 02.12.2013, 12:37

Pantheismus setzt sich aus den griechischen Wörtern für "alles" (pan) und "Gott" (theos) zusammen und bedeutet, dass "alles, was ist" für Dich Gott ist, das heißt, dass Gott und Welt dasselbe sind.

0

Deine eigene selbstgebastelte rudimentäre Religion.

certains 01.12.2013, 19:56

Ok?:D

0

Das geht so in Richtung Pantheismus.

Warum braucht du für das was du offensichtlich "glauben willst" überhaupt einen Namen? - Denkst du dein Glaube wird damit eindrucksvoller?

Es gibt vermutlich keinen Namen, welcher zu deiner selbstgemachten Religion passt. - Erfinde einen und dann lass' ihn schützen, wenn du noch einige Mitläufer gefunden hast und einen Verein gründen kannst.

Mein Tipp - orientiere dich lieber an schon vorhandenen Religionen, welche sich "bewährt" haben - am Christentum z.B. - Es hält schon seit 2000 Jahren.

certains 01.12.2013, 22:19

Du, ich muss mich hier nicht rechtfertigen wenn dir meine Frage nicht passt lass sie einfach aus :)

Ich fühle mich keines wegs als was besseres ^^

2
homme 01.12.2013, 22:26
@certains

Kann es sein, dass du meine Antwort möglicherweise nicht verstanden hast? - Deine Reaktion jedenfalls lässt darauf schließen.

1

Ich glaube das ist der Animismus

Religion ist Glaube an etwas mit Menschen-Regeln eingefaßten Glaubens-Handlungen die in einer Gemeinschaft aus zu üben sind. Siehe Kirchensteuer. Nur wer Mitglied ist zahlt. Oder die Punktuelle Zeichhnung in dem indischen Glauben bei Frauen. Solange du keiner Gruppe mit aufgestellten Menschen-Geboten zugehörst hast du keine Religion. Dein Glaube ist richtig Gott ist Gott und kein Mensch. Gottes Segen

Was möchtest Du wissen?