Was habe ich für eine Kopfschmerzart

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo theage,

was Du beschreibst, klingt so, als hättest Du einen erhöhten Druck im Kopf. Könnte ein Pseudotumor cerebri sein. Das ist eine Abflussstörung des Hirnwassers, Liquor genannt. Üblicherweise werden Tabeltten verabreicht, oder mit einer Operation ein Shunt eingebaut um den Liquorabfluss zu ermöglichen.

Es geht auch anders!

Es kann sich auch um eine Fehlstellung des obersten Halswirbels handeln, der den Rückenmarkkanal einengt und so den Liquorabfluss beeinträchtigt. Es gibt eine Technik, die Atlasstellung zu prüfen und ggf in die richtige Position zu bringen. Schau mal unter Atlantotec.com ..und oder schau mal diesen Bericht an:

http://www.forumgesund.ch/post4504.html?hilit=pseudotumor%20cerebri#p4504

Ich hoffe, dass Du schnell Hilfe findest!

Migräne kann durchaus ziemlich hartnäckig sein und komplett gegen sämtliche Schmerzmittel "resistent". Da du offenbar schon eine Migräne hast ist das erstmal der wahrscheinlichste verdacht. Ist der Schmerz die ganze Zeit da oder immer nur Intervallmäßig? Wie lange sind die Intervalle und wie stark? Im Zweifelsfall zu einem Neurologen gehen und nicht zu deinem Hausarzt, der kennt sich mit Migräne besser aus.

Nur Intervallmäßig und der Schmerz vergeht etwa nach 5 min. nach dem hinlegen wieder und zum beispiel meine Migräne Anfälle sind dauerhaft. Zudem bin ich da noch Lichtempfindlich und das Bewegen fordert keine zusätzlichen Schmerzen als Tribut.

0
@theage2334

Hm okay. Ich hab einige Ideen was es sein könnte, aber nichts davon ist ohne Untersuchung irgendwie sonderlich gut abgesichert. Mach dir Termine beim Neurologen und beim HNO Arzt und beschreibe ihnen deinen Symptome, die wissen dann weiter :) Den HNO Arzt Termin kriegst du schnell, für den Neurologentermin musst du vermutlich leider einige durchprobieren oder etwas länger warten. Ist aber auch machbar. Wenn es gar nicht geht dann geh in eine Notaufnahme mit neurologischer Ambulanz in einem Krankenhaus.

0

Es gibt so viele verschieden Arten von Kopfschmerzen, da sollte man eine Arzt fragen der sich damit auskennt.

Schlimme kopfschmerzen! fühlt sich wie druck im Hirn an!

Hallo Ich habe jetzt nun schon seit nem ganzen Monat wirklich schlimme Kopfschmerzen. Es fühlt sich an als würde mein Kopf unter Hochdruck stehen und jeden Moment explodieren. Mir scheint auch als würde ich meinen Gehirn bewusster wahrnehmen, da der Kopfschmerz ständig von Hirnareal zu Hirnareal uberzuspringen scheint. Je nachdem empfinde ich den Schmerz entweder im Hinteren Hirnbereich, seitlich, vorne oder oben. Es sind die schlimmsten Kopfschmerzen die ich je hatte. Es beeinträchtigt zudem meine Konzentration, mein Hörvermögen. Möglicherweise auch mein Sehvermögen.( Es gibt Tage da ist alles ok. und dann gibt es Tage an denen ich plötzlich meine alte brille wieder brauche.) Seltsam ist außerdem, dass diese kopfschmerzen schon EIN GANZES MONAT! und 15 tage unterbrochen da sind. Ich bin ziemlich selten Krank. Mit Migräne hatte ich auch noch nie zu tun. In meiner Familie sind mir auch keine Kopferkrankungen bekannt. Dementsprechend beunruhigt mich das Ganze schon sehr. Warum verschwinden diese kopfschmerzen nicht wieder? Warum dauert das so lange? Bei einer Grippe bin ich doch auch nach einer Woche wieder Gesund. Was sind das überhaupt für Kopfschmerzen? Und womit hängt das zusammen? Auslöser? Wie verschwinden diese wieder?Kopfschmerztabletten helfen leider nicht sehr zuverlässig. Sie helfen höchstens ne Stunde und das auch nur indem sie die Schmerzen um vll. 5% abdämpfen. Nicht gerade eine Lösung.

Bitte helft mir! Hattet ihr das auch schon mal? Wie seid ihr sie losgeworden? Und was ist die Ursache dafür?

...zur Frage

Migräne - Behandlungen?

Hallo Zusammen,

ich leide seit ca 8 Jahren an Migräne und habe mir schon einige Gedanken zur Behandlung gemacht. Allerdings möchte ich hierbei die Ursache beheben und nicht nur gegen den Anfall selbst Medis nehmen. Meine Schmerzen waren am ersten Tag auf der rechten Seite hinter dem Auge hochziehend und am nächsten Tag auf der linken Seite zudem bahnen sich die Schmerzen langsam an und wurden immer heftiger und Heisshunger, dann Appetitlosigkeit und zu letzt die Übelkeit (ohne Erbrechen).

Meine erste Behandlung gegen die Migräne hatte Zufolge, das die Migräne hormonbedingt ausgelöst wird, immer 1-2 vor oder während der Periode. Laut dem damaligen Arzt lag es am Verhütungsmittel, welches ich bereits 3 Jahre vorher (ohne Migräne) eingenommen hatte. Auf Grund der Diagnose hatte der Arzt mir eine andere Pille (Minipille) verschrieben, bei der die Periode und somit die Hormonschwankungen ausblieben.

Nun litt ich also wirklich nicht mehr alle 3 Wochen 2 Tage lang unter Migräne, sondern höchsten 2x im Jahr. Ich habe dann die Pille komplett abgesetzt, bezüglich einem Umzug ins Ausland und der dortigen Aussage des Arztes, dass die Migräne ohne Pille ganz weg gehen sollte. Das hat auch gepasst, hatte wirklich nur noch selten mal leichte Migräneanfälle, welche aber mit etwas Ruhe und Schlaf schnell weg waren

Nun wurde danach eine Endometriose festgestellt weshalb ich wieder die Minipille Visanne nehmen muss. Ich nehme diese jetzt seit 4 Jahren und hatte nur 1-2 Migräneanfalle weil ich die Einnahme zu Oft vergessen hatte. -> Passiert eben :)

Seit ca nem 3/4 Jahr habe ich wieder Migräne. Der Schmerz ist anders. Nun beginnt die Migräne am Hinterkopf kurz über dem Halswirbel und zieht bis zur Kopfmitte. Hinter der Stirn fühle ich auch einen Schmerz aber überwiegend schmerzt es im Hinterkopf - Kopfmitte. Die Schmerzen sind wieder langsam ansteigend und mit übelkeit verbunden. Kopfschmerztabletten helfen reichlich wenig. Ein Anfall geht normalerweise 2 Tage.

Nun hat mein F-Arzt bezüglich der Migräne die Pille komplett ausgeschlossen, wobei seine Begründung darin liegt, dass ich diese ja 4 Jahre ohne Komplikationen genommen habe.

Ich habe 2 verschiedene Treptane ausprobiert welche Herzrasen und Müdigkeit verursachten, somit ist Arbeiten damit nicht möglich.

Wie behandelt ihr eure Migräne? Oder hat jmd schon eine Vitalstofftherapie gemacht? Gibts hier jmd der auch die Visanne Minipille nimmt?

Ich habe derzeit eine Auswertung am Kopfschmerzzentrum Zürich am laufen um herauszufinden um welche Art Migräne es sich handelt. Allerdings würde das auf eine Operation herauslaufen welche die Versicherung nicht übernimmt.

Daher suche ich nach natürlichen Behandlungsmethoden. Jmd schon Vanille genommen? Wie nimmt man Vanille gegen Schmerzen ein?

...zur Frage

Wie erkennt man Migräne?

Welche Art von Kopfschmerz hat man bei Migräne und welche zusätzlichen Symptome können auftreten?

...zur Frage

Starke Gelenk-/Muskelschmerzen seit über 4 Wochen?

Ich erwarte keine Ferndiagnose, aber vielleicht kennt jemand die Symptome und kann mir helfen. Ich (w23) habe seit über einem Monat starke Gelenk und Muskelschmerzen und fühle mich abgeschlagen und müde. Der ganze Körper tut mir weh. Die Schmerzen sind so stark, dass sie mich in meinem Alltag einschränken. Die Muskeln fühlen sich an als hätte ich einen Muskelkater (nur viel schlimmer als "normal") und die Gelenke als wären sie gestaucht/gezerrt. Am schlimmsten ist der Schmerz in den Armen und Händen, manchmal auch den Beinen, aber generell "wandert" der Schmerz durch den ganzen Körper... Der Orthopäde fand nichts und hat mich zum Rheumatologen geschickt. Dieser hat Rheuma, Arthrose, Borreliose sowie Autoimmunerkrankungen (zB Lupus) ausgeschlossen. Die Hausärztin weiß nicht weiter (ist allerdings auch nicht sonderlich bewandert wenn es über Grippe und Erkältung hinausgeht). Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Können Viren derartige Symptome verursachen? Psychosomatisch ist es auch nicht. Bin für jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

ist eine Art benommenheit nach dem schlafen normal?

Fühle mich nach dem schlafen immer so komisch wie in ner anderen Welt, wenn ich dann zB spazieren gehe wird es nur langsam besser. Kaffee oder son Rotz trinke ich nicht,dafür aber täglich ca 5 liter wasser...

Achte auch zur geit mehr auf meine Zustände als früher, was mich da nicht ein bisschen bisschen gejuckt hat ist heute sozusagen die hõlle für mich.

HAbe dazu auch öfter leichten Kopfschmerz auf der linken seite (leide unter migräne) aber diese schmerzen sind nicht wie Migräne sondern nur mal 5 sekunden da.. Ausser gestern abend hatte ich ein stärkeres ziehen in der rechten kopfseite und danach aufeinmal rückenschmerzen.. Meine ärztin meinte ich sei verspannt, könnte das die ursache sein?

Sonst leide ich auch an panikattacken und habe jetz seit 2 wochen aufgehört zu kiffen weil ich dadrauf einfach nicht mehr klar kam.

Können diese symptome auch davon kommen,quasi Als entzugserscheinung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?