Was habe ich als Ausgangsspannung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was liegt den nun primär an, Spannung (Volt) oder Strom (Ampere)?

Warum gepulst?

Wo soll denn der primär Ausgang sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chemiefreak15
12.07.2016, 23:03

2000v bei 0,5mA

0
Kommentar von Chemiefreak15
12.07.2016, 23:04

mich interessiert der Ausgang auf beiden seiten

0
Kommentar von Chemiefreak15
12.07.2016, 23:13

ist keine Aufgabe ich will nur wissen ob ich Hochspannung erzeugen kann weil es heißt ja wenn ein Trafo zB einmal 10 Windungen und einmal 100 Windungen hat (Verhältnis 1zu10) das sich die Spannung verzehnfacht so wenn ich jetzt primär 2 hab und sekundär 2000 dann hab ich das Verhältnis 1;1000 dann müssten sich ja auch die 2000 volt vertausendfachen oder? so habe ich es gemeint

0
Kommentar von Chemiefreak15
12.07.2016, 23:53

schlägt der Trafo dann nicht durch?

1

Ein an einer gepulsten Gleichspannung betriebener Trafo mit dem von Dir beschriebenen übersetzungsverhältnis hat nicht die Übersetzung von 1:1000, da der Kern (je nach Pulslänge) gesättigt wird.

Wenn der Puls den Kern aufmagnetisiert, entsteht noch keine oder nur eine sehr geringe Ausgangsspannung. Erst wenn das Magnetfeld im Trafokern wieder zusammenbricht, erscheint an der Primärspule und an der Sekundärspule ein Impuls in entgegenesetzter Polarität.

Wie kräftig dieser Ausgangsimpuls sein wird, hängt hier ausschließlich vom Kern ab. In diesem Fall müßte er einen Luftspalt besitzen oder gar ganz offen sein, um besten Wirkungsgrad und Funktion zu erreichen, da der im Kern verbliebene Restmagnetismus sich sonst  negativ auswirkt.

Zur Impulserzeugung würde ich einen Kondensator mit zB. 1 µF verwenden, der so mit 100 bis 350 Volt geladen wird. Diese Ladung wird mit einem Thyristor in den Trafo geschoben. Wenn alles richtig isoliert ist, könnten schon einige Kilovolt dabei rumkommen.

Wichtig ist hier das Verhältnis von der Kapazität des Kondensators zur Induktivität der Primärwicklung und der maximal magnetischen Aufnahme des Kerns.

Im gegensatz zu einem mit Wechselspannung betriebenen Trafo greifen hier die normalen Berechnungen zur Übersetzung nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst wohl Gleichspannung und nicht Gleichstrom. Was genau meinst du mit gepulst? Wenn ich mich nicht irre funktioniert der (ideale) Trafo nur, wenn das Eingangssignal einen zeitlichen Mittelwert von 0 hat. Sonst nimmt der Strom immer weiter zu, weil kein Ohmscher Widerstand da ist.

Ich lasse mich gerne korrigieren, wenn hier besser Informierte unterwegs sind. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chemiefreak15
12.07.2016, 23:00

gepulst über eine Funkenstrecke

0

Ip/Up=Is/Us

wobei I natürlich für stromstärke und U für spannung steht

bei einem idealen trafo (den is in wirklichkeit nicht gibt) aber, was heißt das hier kein widerstand vorhanden ist 

p für primärspule und s für sekundärspule

so hab ichs im physik unterricht gelernt

achja und ein trafo funktioniert nur bei wechselspannung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProfDrStrom
12.07.2016, 23:22

Er könnte seine Gleichspannung zu einer Rechteckspannung pulsen, dann würde es theoretisch auch funktionieren.

0

Was möchtest Du wissen?