Was glaubt ihr,passiert nach dem Tod?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo 969696,

über diese Frage gibt es, je nach Weltanschauung, die unterschiedlichsten Ansichten. In vielen Religionen glaubt man an ein Weiterleben nach dem Tod, in welcher Form auch immer. Die beste Auskunftsquelle zu dieser Frage ist die Bibel, das geschriebene Wort Gottes. Wer könnte uns besser erklären, was beim Tod geschieht, als derjenige, von dem alles Leben stammt? Die Bibel gibt folgende Erklärung zum Zustand der Toten: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5 Begegnung fürs Leben)


Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

Doch Gott erwartet auch etwas von uns. Damit ein Leben in der gerade beschriebenen Weise auf Dauer möglich ist, müssen die dann lebenden Menschen bereit sein, sich nach Gottes Standards und Grundsätzen auszurichten. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn man Gott und seine Mitmenschen vorn Herzen liebt (siehe erstes und zweites Gebot). Daher haben sich viele schon heute entschlossen, Gottes Wort, die Bibel, näher kennenzulernen und zu Gott ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dadurch haben sie die beste Grundlage für dauerhaftes Glück gefunden. Außerdem stehen ihnen all die hier beschriebenen herrlichen Dinge in Aussicht.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Du.

Interessante, immer wieder auftauchende Frage - ungefähr so: Wie groß ist eigentlich das Universum?

Es ist erstaunlich, wieviele Menschen sich für den Tod hineingesteigert interessieren, aber dabei das Wunderwerk der Natur "Leben" für das normalste der Welt halten und diese Entstehung vergessen oder außer Acht lassen. Frei nach dem Motto:

Poppen ist schön und nach 9 Monaten ist das "Teil" "ganz einfach" "auf einmal" da.

Tief sarkastischer Unterton von mir? Bewußt.

Sich über den Tod Gedanken zu machen, ist natürlich einfach einfacher, als über entstehende Lebendigkeit und Leben zu reden - "passiert doch eh immer und sowieso von ganz alleine" - Ja. Nee. Ist klar.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe inständig - INSTÄNDIG - dass es nach meinem Tod nichts mehr gibt . Aus - fertig - vorbei ! 

Der Gedanke , dass der Schlamassel dann weitergehen soll und ich auf irgendeiner Wolke " Hosianna " singend meine Tage friste und womöglich all meine vorangegangenen " Lieben " nochmal sehen muss ist für mich schlicht unerträglich .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nicht an Reinkarnation glauben - auch wenn das ein positives, erstrebenswertes Weltbild ist - weil ich von den Wissenschaften überzeugt bin und mich ein wenig mit dem Gehirn auskenne.

Wenn das Gehirn nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird, z.B. durch Atemstillstand, setzt schon nach kürzester Zeit der Gedächtnisschwund ein. Das bedeutet, beim Hirntod gehen sämtliche Informationen im Gehirn, alles, was uns ausmacht, unwiederbringlich verloren.

Wenn man nur eine einzige Chance im Leben hat, sollte man es umso besser nutzen. Die Lebensdauer eines Menschen verblasst angesichts des Alters des Universums, aber trotzdem ist es eine Menge Zeit, in der man eine Menge anstellen kann! Versuch immer, die positive Seite zu sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
06.11.2016, 00:50

That was a VeryWorstAnswers...

Da verweist jemand hier auf seine 'Gläubgikeit' zur Wissenschaft und missachtet dabei jedewede seriös durchgeführte wissenschaftliche Studie zum Thema NTE...

Wer jedoch der Meinung ist, dass dies das einzige Leben sein soll, der verhöhnt - unbewusst, unterschwellig - gleichzeitig jedes hungernde Kind aus seinem wohlbehüteten warmen Bett heraus...

Gruß Fantho

0

Das Gehirn besteht nicht nur aus einer Persönlichkeit. Millionen von Zellen verbinden sich und wir haben eigentlich eine Multi Persönlichkeit. Die uns wie eine einzige vorkommt. Diese sagen wir mal "Seele" kann nach dem Verfall des Körpers nicht mehr stand halten und zerfällt. Somit vermischt sie sich zu den anderen Energien. Es gibt also zwei Möglichkeiten. Entweder totale Bewusstlosigkeit oder -> Das das Auge z.B nur als Empfangs träger dient und die Region im Gehirn verantwortlich ist um es so umzuwandeln das wir es überhaupt sehen um es uns vorstellen zu können und nach dem Verfall kein Auge mehr nötig ist um zu sehen/aufzunehmen, somit die vermischte Energie mit allem sich vereint. Eine Bewusstseins Erweiterung statt findet (Energie Vermischung) -> Da würde bedeuten das unsere Sinnes Organe in unseren materialistischen Körper nur deswegen Notwendig sind um in dieser Fruchtbaren Welt mit unseren Aufnahmesinnen ernten zu können um es dann mit ins Grab zu nehmen um sich dort mit dem Vorhandenen zu vermischen. 

Das würde allerdings auch die Priorität des Geistigen und des Esoterischen höher als den realen praktischen stellen und das hören Wissenschaftsfanatiker nicht gerne.

Das kleinste Teilchen wurde übrigens noch nicht gefunden. Die kleinsten derzeit gefundenen nennen sich Quarks. Danach gibt es noch Wechselwirkungsteilchen genannt Bosonen. Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Eine Person mit starken Rückenproblemen kann also durchaus im Traum sich wieder jung fühlen ohne Schmerzen. Das widerspricht auch das die Geistige "Seele" An Energie abnimmt. Denn Energie geht bekanntlich nicht verloren. 

Sogar bei Amnesie ist die unterbewusste Tätigkeit nicht abgestellt. Der Erinnerungswert lediglich nur beeinträchtigt.

Ich gehe also von Punkt 2 aus. Die Bewusstseinserweiterung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir nicht vorstellen,dass wir einfach weg sind,als wären wir nie existent gewesen

Auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst, rein wissenschaftlich betrachtet, ist das genau das was mit uns passieren wird.

Falls dir die Vorstellung leichter fällt: Das Weltall ist über 13 milliarden Jahre alt und all die Zeit hast du nicht existiert (abzüglich deines Alters). Ist dir die Zeit lang vorgekommen?

Hab ich mir auch nicht gedacht. So wird es wieder sein nachdem du gestorben bist.

Glaubt ihr an Reinkarnation?

Ein netter Gedanke, aber genau betrachtet zu widersprüchig um wahr sein zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 969696
07.10.2016, 01:08

Das Beispiel mit dem Alter ist ziemlich gut.

2

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatten. Sie werden dann erst mal verirrt sein. Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihre Karmas aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden, und auf sie warten weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Dann gibt s Seelen, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, tritt sie in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus. Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Warteraum, Ruheraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet.

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen/sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß noch nicht sicher was ich glaube..  früher oder später weiß man es sowiso :p

aber ich kann mir gut vorstellen das der Körper nachdem er verstorben ist wirklich tot ist. Jedoch die Seele/ der Geist/ die Energie die den körper am Leben gehalten hat in eine Art ewig dauernden Traumzustand fällt, und so das Eintritt woran man zu Lebzeiten gelaubt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeryBestAnswers
20.11.2016, 16:44

früher oder später weiß man es sowiso

Da wäre ich mir nicht so sicher! Wenn du tot bist und die Seele in Auflösung übergeht, weißt du überhaupt nichts mehr. Und selbst wenn dich ein Leben nach dem Tod erwartet, ist nicht garantiert, dass sie sich dann an ihr vorheriges Leben erinnert...

0

Was ich glaube habe ich in ähnlichen Fragen schon immer wieder geschrieben. (Kennt eigentlich kaum jemand die Suchfunktion und ignorieren die meisten die Vorschläge bereits bestehender Fragen?)

Glaubt ihr an Reinkarnation?

In gewisser Hinsicht ja, aber auch an ein ewiges Leben. Das mag widersprüchlich erscheinen, ist es aber aus meiner Sicht nicht.

Ich zitiere mal aus einer anderen Antwort von mir: 

Ich persönlich glaube an ein Leben nach dem Tod. Um genauer zu sein glaube ich, dass ich, wenn ich im irdischen Dasein sterbe, in einem ewigen Dasein wie aus einem (kollektiven) Traum aufwache und irgendwann im Laufe dieses ewigen Daseins wieder an einem weiteren kollektiven Traum teilnehme.

 (siehe https://www.gutefrage.net/frage/gibt-es-wirklich-ein-leben-nach-dem-tod-ich-kann-es-mir-nicht-vorstellen?#answer-223947541 )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mal angenommen wir würden alle wiedergeboren werden...

was hätten wir davon, wenn wir es danach nicht mehr wissen?

nur die gewissheit wenn ich sterbe lebe ich erneut... super, das das der menschlichen fantasie entsprungen ist, ist wohl klar.

nur weil es sonst keinen sinn macht oder es nicht vorstellbar ist das da, "nichts" kommt.

was solls die lichter gehen aus und das wars, so sehe ich das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paradies => Biervulkan => Stripperfabrik!👍

Aber was wäre ein Leben nach dem Tod schon wert, ohne Aussicht auf ein Leben nach dem Paradies? 🤔

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod gibt es außer Verwesung, Maden und Würmer nichts mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube ,dass dann meine Existenz beendet ist.Ohne großes hin und her ,einfach nur ... Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja das was du denkst wirst du nach dem tot. So stell ich mir das immer vor. Also 2.leben meine och damit. Ist übrigens der glaube von hindu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass dich überraschen... Gibt keine erklärung oder sonstiges. Hat uns leider noch kein Toter gesagt wie es da drüben aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SnkrSnkt
21.01.2017, 17:04

Und die sache mit dem Nahtod... Glaub ehrlich gesagt nicht daran^^ Ich denke es gibt auch viele Lügenmärchen... 

0

ist doch klar, himmel oder hölle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das werden wir sehen. Spätestens dann, wenn ich dir im nächsten leben die hand schüttel oder gute frage.net nicht im internet ist, sondern nur mit briefen. oder villt. wir alle darauf warten das wieder der rasenmäher kommt, und uns blumen zerstört. oder wir fliegen frei weil wir vögel sind.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir werden unserem Schöpfer begegnen -

und dann ist die Frage, wie wir hier zu Ihm standen. Daraus resultiert dann unserer weiterer Werdegang.

das ist dann wie ein neues Kapitel in einem Buch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein Leben nach dem Tod. Was genau, das brauch uns jetz nicht zu interessieren. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass es so is.

Kann mir auch vorstellen, dass es Reinkarnation gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?