Was glaubt ihr sind die Ängste die Menschen mit Homosexualität verbinden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ohne jetzt mit Studien um mich zu schmeißen stemme ich einfach mal folgende Aussage plus Argumentation auf meine Schultern: „Es gibt weit mehr Männer, die etwas dagegen haben, als Frauen, die etwas dagegen haben.“

Warum? Nun, das hat ziemlich primitive Gründe. Ich behandle das jetzt mal ganz offen, sollte ja wie du sagst kein Tabu mehr sein ;)

Homosexuelle Männer praktizieren zu einer überwältigenden Mehrheit Analverkehr. Das ist für die beiden auch meist sehr schön - Proststa des einen Partners und Penis des anderen Partners können somit gleichzeitig stimuliert werden. Jedoch hat ebenfalls eine *überwältigende* Mehrheit der heterosexuellen Männer etwas dagegen, passiv Analverkehr zu haben. Vielleicht weil sie unaufgeklärt sind, oder weil sie kacken nicht mögen, sich vielleicht auch in ihrer Männlichkeit angegriffen fühlen, warum auch immer - ist ja auch unerheblich :D

Diese Abneigung zu passivem Analverkehr wird getriggert, sobald sie mit männlicher Homosexualität in Kontakt kommen, da sich in einer solchen Situation bei vielen automatisch ein Kopfkino abspielt. Das löst ein negatives Gefühl aus, wodurch ganz unterbewusst eine Abneigung zur (männlichen) Homosexualität entsteht. Daher bekommen Schwule, wenn nicht gerade religiös argumentiert wird, oft am meisten Hass ab.

Ganz anders sieht das aus bei der bewussten Bildung einer Abneigung gegen Homosexualität. Diese begründet sich dann religiös aus den entsprechenden Bibelversen, Suren, wie auch immer. Die hier mit Homosexualität verknüpfte „Angst“ ist schlicht die Gottesfürchtigkeit.

Wie ich das Thema Homosexualität empfinde? Nun ja, ich lebe es :D
Ich bin schwul, gehe auf Demonstrationen, bin in verschiedenen Gruppierungen und auch politisch aktiv.
Interessant für dich könnte höchstens noch sein, wie ich persönlich in Umkehr das Thema „Heterosexualität“ empfinde. Sowohl sexuell als auch romantisch wäre es zwar nichts für mich, aber ich habe keinerlei Abneigungen, wenn ich sehe, wie Heterosexualität gelebt wird - sei es Händchen halten, ein Kuss oder sogar zwei die rummachen. Liebe ist Liebe. Egal wer wen liebt, Liebe ist für mich immer gleich und immer wundervoll.

Also ich hätte eigentlich schon gedacht, dass Homo-Ehen seit mindestens 15 Jahren hier in Deutschland erlaubt sind.

Ich habe mich dann nur gewundert, als ich einen Artikel gelesen habe, dass Merkel die Homo-Ehe erlauben will. Dabei hätte ich gedacht, dass das schon längst erlaubt wäre.

Die Ängste können evtl. in der Kindheit liegen. Die wenigsten wurden von 2 Männern oder 2 Frauen großgezogen und deshalb finden viele es seltsam, wenn jemand eine Homo-Ehe macht.

Die Homo-Ehen hätten eigentlich schon längst legal sein sollen als die Grenzen aufgemacht wurden und bevor so viele Flüchtlinge eingewandert sind. Burkas und Gebete zu Allah werden schließlich auch nicht verboten, also sollte Homo-Ehe erlaub sein.

Die Ängste sind die, dass viele Angst hätten von 2 Männern großgezogen zu werden weil man sich das nicht so gut vorstellen kann.

Maikiboy29 28.06.2017, 19:28

Bislang haben wir leider nur die eingetragene Lebenspartnerschaft, welche immer gerne als Homo-Ehe bezeichnet wird und somit den Eindruck erweckt hat, es gäbe die Ehe für Alle doch schon längst. Aber das ist leider ein Irrtum. Ich hoffe das die Ehe für Alle (das Alle sollte man nicht zu wörtlich nehmen) nun am Freitag durch den Bundestag kommt und es zukünftig nur noch Ehe heißt und keinen Unterschied mehr macht, wer wen heiratet. 

1

Ich persönlich verstehe die position der gegner leider nicht. Es ist etwas was sie nicht im geringsten tangiert  Und doch macht man so ein großes fass auf.

Sag bloß du weißt nicht das Homosexuelle jeden Vergewaltigen den sie greifen können und dass sie jeden mit allen Krankheiten die es gibt infizieren wenn sie einen auch nur ansehen. Sie stehlen, töten, und fressen sogar kleine Kinder um die Menschheit auszurotten. Und sie beten alle den Teufel an und schänden Gräber und religiöse Einrichtungen durch ihre Anwesenheit. Und das schlimmste von allen: Sie küssen und umarmen sich in der Öffentlichkeit und sogar in der Gegenwart von Kindern, das ist ja unerhört, sowas machen Heterosexuelle niemals, das machen nur diese Homosexuellen.

Genau darum muss man vor Homosexuellen Angst haben.

Da wird doch ständig drüber diskutiert. Von tabu kann keine Rede sein. Aber man kann die Leute auch nicht zwingen, das toll zu finden. 

Und es sind keine Ängste sondern einfach Abneigungen. 

DanIsMyName 28.06.2017, 17:47

Da kann ich dir durchaus zustimmen nur sehe ich wenig Aufklärung in Schulen beispielsweise. Außerdem glaube ich, dass es gesellschaftlich leicht tabuisiert wird gerade in kleinen Gemeinden. In großen Städten ist das Thema deutlich presenter.

1

Meistens sind es ja eher die heterosexuellen Männer, die mit Homosexuellen ein Problem haben. Wobei sie allerdings meistens nur mit Schwulen ein Problem haben, aber nicht mit Lesben. Denn Lesben, so ihrer Meinung nach, brauchen ja einfach nur mal einen echten Mann der sie ordentlich f.... Dieser echte Mann sind natürlich sie selber. 

Also ich selbst finde es nicht schlimm. Denn man soll lieben und heiraten können wen man will. Love is love

Ich bewundere diese Menschen eigentlich sehr...

DanIsMyName 06.11.2017, 18:16

Mich würd vielleicht noch interessieren warum?! :)

0
LelaFritzer 07.11.2017, 18:57
@DanIsMyName

Weil sie alle dummen Kommentare aushalten, sih dagegen setzen und extreme Probleme haben werden, eine Familie zu gründen

0

Was möchtest Du wissen?