Was glaubt ihr passiert nach dem suizid , hölle /himmel/neues leben?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo Lmorningstar,

die Bibel sagt zwar nicht direkt etwas zum Thema "Selbstmord" (obwohl darin Beispiele von Selbstmördern beschrieben werden), doch lässt sie aufgrund wichtiger Aussagen über Gott einige Rückschlüsse zu, wie Gott dazu eingestellt ist. Gemäß dem Wort Gottes ist das Leben als heilig anzusehen, das heißt, Gott gehörend und damit für uns Menschen unantastbar. Aus diesem Grund steht niemandem die Option "Selbstmord" zu! Dennoch ist Gott allein dazu in der Lage, die Gesamtumstände und die wirklichen Beweggründe einer Person richtig zu verstehen und zu beurteilen. Da Gott also das Herz einer Person kennt, ist er sehr gut in der Lage zu verstehen, was in einem Menschen wirklich vor sich geht, der aus Verzweiflung seinem Leben ein Ende setzt.

Auch wenn ein Selbstmörder auf etwas übergreift, was nur Gott gehört, und somit eine Sünde begeht, bedeutet das jedoch nicht unbedingt, dass Gott ihn verurteilt oder gar verdammt. Daher steht es auch uns Menschen nicht zu, ein Urteil über den Selbstmörder zu fällen. In der Bibel heißt es über Gottes Bereitwilligkeit zum Vergeben: "So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt. Denn er selbst kennt ja unser Gebilde, ist eingedenk dessen, dass wir Staub sind" (Psalm 103:12,14). Dieser Text zeigt sehr schön, dass Gott nicht wie ein Polizist über uns wacht oder wie ein Scharfrichter darauf aus ist, Sünder zu bestrafen - ganz im Gegenteil! Wie Moses einmal sagte, ist Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte" (2. Mose 34:6).

Die Bibel zeigt also sehr deutlich, wie liebevoll, barmherzig und gütig Gott grundsätzlich eingestellt ist. Ihm liegen sogar diejenigen besonders am Herzen, die emotional am Boden sind und Hilfe benötigen. In den Psalmen steht: "Ein gebrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten" (Psalm 51:17). In einer Prophezeiung macht er denen Mut, die durch das Leben benachteiligt und niedergedrückt sind: "   Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten.   Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen.  .  .(Psalm 72:12-14). Ein sehr schöner und zu Herzen gehender Text, der all jenen helfen kann, die vom Leben enttäuscht und ohne jede Hoffnung sind!

Gott verurteilt zwar den Selbstmord als solches, doch nicht unbedingt diejenigen, die ihn begehen. Wie gerade gezeigt, ist Gott nicht schnell dabei, jemanden, der krankhaft oder aus Verzweiflung handelt, zu verurteilen. Er sucht immer nach einer Möglichkeit, mit einer Person, die ein Unrecht begangen hat, barmherzig zu verfahren. Heißt es doch in seinem Wort: "Er wird den Niedergedrückten in seiner Trübsal befreien, und er wird ihr Ohr in der Bedrückung entblößen" (Hiob 36:15). Du kannst also sicher sein, dass Gott großes Mitgefühl für diejenigen empfindet, die aufgrund einer misslichen Lebenslage oder einer schweren psychischen Erkrankung so verzweifelt sind, dass sie nur noch im Selbstmord einen Ausweg sehen.

Soweit also dazu, wie Gott gegenüber Selbstmördern eingestellt ist. Nun zu Deiner Frage, was nach ihrem Tod geschieht. Sie erwartet genau das gleiche Schicksal, wie alle anderen Verstorbenen auch. Die Bibel sagt über das, was nach dem Tod geschieht, folgendes: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod für immer alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14).

Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Es gibt auch niemanden, der mit einem Höllenfeuer gestraft wird. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

LG Philipp

Aus nichiren-buddhistischer Sicht, werter LMorningstar,

verschiebst Du die ganze Misere, wegen der Du Dich umgebracht hast, nur in Dein nächstes Leben!

Für Buddhisten gibt es weder Himmel, noch Hölle, nur Karma - Selbstmord gibt mieses Karma, deshalb wird davon abgeraten;)

Es wird vielmehr zugeraten, das Problem, dass Dich zum Selbstmord treiben könnte, hier und jetzt zu lösen - damit schaffst Du besseres Karma:)

Ich bin der Meinung, dass danach garnichts mehr kommt. Die Wahrnehmung die wir haben und dieses erleben was wir spüren wird nur durch unser gehirn verarbeitet. Und da das Gehirn nach dem Tod nicht mehr arbeitet, erleben wir auch nichts mehr.
Dann das Thema helles Licht beim Sterben oder auch Nahtoderfahrung oder ähnliches: das ist nicht der Übergang zum Himmel, sondern beim Tod werden körpereigene Opiate ausgeschüttet, sogenannte endogene Opiate. Diese sollen den tod so schmerzfrei wie möglich gestalten. Von den Opiaten werden so viele ausgeschüttet, dass es zu Halluzinationen und sogar Glücksgefühlen kommen kann. Deswegen ist es eigentlich auch verwerflich wenn ein medizinischer Fall der eigentlich in keiner Weise mehr zu retten ist, noch am Leben zu halten. Weil diese Botenstoffe unterdrückt werden und der Patient oftmals einen grauenvollen Tod stirbt. Das wird auch nur praktiziert, weil Familienangehörige das so wollen, oder es enorm viel Geld für die Medizin allgemein ist. Ein Tag im Krankenhaus mit künstlicher Beatmung, Dialyse oder sonstiges ist extrem teuer und spült Geld in die Kassen. In manchen Fällen werden Hirntote noch 2-3 Tage am Leben erhalten obwohl überhaupt nichts getan werden kann.

Entschuldigung bin ein bisschen vom Thema abgeschweift.

Liebe Grüße

Das kann dir keiner beantworten... Nur Gott entscheidet was mit dieser Person geschieht... Zu sagen ein Mensch der Suizid begangen hat kommt in die Hölle ist eine Anmaßung und Unverschämtheit gegenüber des verstorbenen und vor allem Gott gegenüber. Denn mit solchen Aussagen richtet man und Christus sagte schließlich Richtet nicht damit ihr nicht gerichtet werdet. Und Gott ist die Liebe das sollte man nie vergessen und er ist ein verzeihender Gott. Aber vor allem ist er die Liebe.

Nur Gott entscheidet was mit dieser Person geschieht...

Wie kommst du auf so eine abwegige Idee? Wenn man tot ist, existiert man nicht mehr.

0
@TroIIinger

Troll hier nicht so rum mit deinem Sinnlosen und Verblendeten Atheistischen schwachsi

0
@Archangelo

hahahahaha, Wer verblendet ist zeigt deutlich Dein Kommentar. Und ein Troll hat Dir nicht geantwortet. Beschäftige Dich mit den neuesten Erkenntnissen der Quantentheorie und lerne. Deine Überlieferungen denen Du heute noch Bedeutung schenkst sind mehr als 2000 Jahre alt, verfasst zu einer Zeit, als die Menschen alles was ihnen unerklärlich schien, als von Gott gemacht bewerteten um eine Erklärung zu haben. 

Die Wissenschaft hat sich (soll ich jetzt sagen Gott sei Dank damit Du zufrieden bist) in den 2000 Jahren weiter entwickelt. Deine Evangelien wurden verfasst von Evangelisten die erst Jahrzehnte nach Jesu Tod geboren worden sind, also ihn niemals gesehen oder angehört haben. 

Da könnte man auch sagen die Gebrüder Grimm oder Karl May haben Tatsachenberichte verfasst. Also gehe niemals in den Wald hinein um Deine Großmutter zu besuchen.

0

Aus katholischer Sicht sind vor allem die Motive für Suizid entscheidend.

Früher hat man potentiellen Suizidenten generell mit der Hölle gedroht, das ist aus heutiger Sicht Unsinn.

Die Höllendrohung passt dann, wenn jemand aus Verachtung des Lebens oder um andere zu beeindrucken, sich was antut.

Die meisten Leute, die jedoch Suizid begehen, tun es aus Verzweiflung, d.h. sie wollen sich ja eigentlich gar nicht das Leben leben, sondern wollen nur nicht so, wie sie aktuell leben müssen, weiter leben.

Viele von diesen verzweifelten Menschen werden in den letzten Momenten vor dem Tod wohl ihre Tat bereuen. Diese Reue verhindert aus katholischer Sicht ein Landen in der Hölle.

Jeder muss seine Lebensaufgabe irgendwie bewältigen. Wovor man sich auf der Erde drückt, das muss man im Fegefeuer dann nachträglich lernen, erleiden, einsehen. So kann man nachreifen und dort seine Entwicklung zu einem Punkt bringen, wo man soweit geläutert und vorbereitet ist, dass man in den Himmel eintreten kann.

Leider muss ich Dich darauf hinweisen, dass es weder Himmel noch Hölle gibt als Aufenthaltsort für Menschen.

0

Nach einem Suizid erfolgt die Obduktion, um festzustellen, ob da jemand nachgeholfen hat oder nicht.

Außerdem folgt einem Suizid so wie bei Todesfällen anderer Ursache auch oftmals die Hölle der Aufteilung des Nachlasses.

Alles darüber Hinausgehende ist reine Spekulation.

die augen gehen wieder auf. warscheinlichkeitsrechen^^. was ein mal schiefgeht passiert auch wieder :)

allerdings denke ich das bewustsein scheint zu wichtig als das es natürlich-physikalische willkür ist

die hölle gibt es sicher nicht. allerdings lässt man ja die erde allein. also hilfeverweigerung ist es schon. ich würd es nicht allzusehr bestrafen.

wer jemandem hilft hilft sich selbst. zur not auch in der kirche da di ja schnell gefunden ist

Deine Antwort find ich sehr gut. Du verbindest alles mit einander und hast deine eigene Meinung. Sogar ich hab nichts auszusetzen. Und bei mir soll das schon was heißen, denn ich mecker gerene, wenn es um Fragen über den Glauben geht.

0

Nur Gott hat das Recht dir das Leben zu nehmen. Schliesslich hat er dir es auch gegeben. Nach dem man sich umgebracht hat, kommt man ins leere Nichts. Du spürst nichts mehr, ausser Trauer und hast eine starke Unruhe in dir. Selbstmord ist keine Lösung!

Schliesslich hat er dir es auch gegeben.

Unsere Eltern sind die Ursache dafür dass wir leben. Es wurde nie nachgewiesen, dass ein Gott an irgendeiner Stelle am Zeugungsprozess beteiligt ist.

Nach dem man sich umgebracht hat, kommt man ins leere Nichts. Du spürst
nichts mehr, ausser Trauer und hast eine starke Unruhe in dir.

Falsch. Wenn man tot ist, existiert man nicht mehr. Dann spürt und fühlt man gar nichts mehr.

2
@TroIIinger

Troll hier nicht immer so rum... behalte deine Meinung mal für dich! Da sie niemanden Interessiert! 

0
@Archangelo

@archangelo wie kannst Du nur so verblendete Antworten geben und jeden der die Wahrheit spricht als Troll bezeichnen. Und die Meinungen und Kommentar die mit sachlichem Wissen begründet wurden sind sehr interessant. Du solltest von Deinen unsachlichen Kommentaren und der Bewertung wer sich für was interessiert mal Abstand nehmen. 

Im Rahmen einer psychologischen Untersuchung könnte man feststellen dass Du ein Problem hast andere Meinungen, die konträr zu Deiner eigenen stehen nicht akzeptieren kannst. Du hast also eine Beratungsresistenz. Und noch etwas, jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern, sogar Du. Aber die Bewertungen von Meinungen solltest Du Dir nicht anmaßen und den Kommentatoren das Wort verbieten geht ebenfalls nicht. Dies ist ein freies, liberales, demokratisches, konservatives Land. Da existiert Meinungsfreiheit, sogar für Dich.

0
@TroIIinger

Muss mn immer alles logisch erklähren können? Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir niemals erklähren können. Entweder glaubt man an Gott oder nicht.

0

Ach die Atheisten... Man kann zwar nicht beweisen dass es Gott gibt, aber man kann auch nicht beweisen dass es ihn nicht gibt! Hört einfach auf mit immer wieder denselben Argumenten, wir habens verstanden.

0

Nichts. 

Du hast dein Leben nicht in den Griff bekommen. Warum sollte dir dann ein neues Leben geschenkt werden? Oder du in den Himmel kommen? 

Jeder Mensch ist nicht einfach so auf der Welt.

Gott hat sich schon was dabei gedacht, Diesen Menschen auf die Erde zu schicken.

Suizit, mag Gott garnicht. Da wirst du sehr schlechte Karten bei ihm haben.

Auch bekommt man kein christliches Begräbnis bei Suizit.

Mit Sicherheit, wird dieser Mensch in der Hölle landen und das ist kein Zuckerschlecken dort.

Tod ist NICHTEXISTENZ.

Siehe zum Beispiel Prediger 3:17 ff oder Prediger 9:10........

Es gibt keine Hölle, in der Du nach dem Tod gequält wirst.

Und es gibt keine unsterbliche Seele - wenn du Tod bist, bist Du tod. ABER es gibt eine Auferstehungshoffnung........Auferstehung von den Toten, wie ich meine auch für Suizid-Opfer.

cheerio

Bei einem erfolgreichen Suizid tritt der Tod ein. Immer durch Sauerstoffunterversorgung des Gehirns. Die einzelnen Organe schalten ab. Zuletzt das Gehör. Der Körper ist im Status der Deskomposition. Ein Realitätsnahes Leben gibt es danach nicht mehr denn alles was unser Leben ausmacht, unsere Sinne, die über unsere Rezeptoren empfangen werden, gibt es nicht mehr.

Auch die Zentrale wo die Ergebnisse der Rezeptoren verarbeitet werden ist tot.  Ende Gelände, aus die Maus.

Das war es. Ein weiteres Leben ohne Körper ( Rezeptoren ) und Gehirn (Zentrale) ist unmöglich. Diese Reste werden in der Erde verscharrt. Es gibt weder Himmel noch Hölle. Wenn Du eine andere Meinung haben solltest übersende mal die Koordinaten damit ich nachsehen kann wo das eigentlich liegt.

" Diese Reste werden in der Erde verscharrt."

...zumindest das, was nach dem Ausschlachten durch profitgierige Mediziner noch übrig ist ...

0
@anonymos987654

Da wird nichts ausgeschlachtet.Der Notarzt stellt den Tod fest. Der Gerichtsmediziner die Todesursache. Nur falls Zweifel am Selbstmord bestehen kommt die Leiche zur Obduktion zum Schutze des Toten. 

0

Deinen Atheisten Müll kannst du woanders ablassen

0
@Archangelo

hahahahahaha, wie gerne möchte ich Dir ein Kompliment zurück geben. Aber es nützt  nüscht.

0

Atheisten haben kein rede rech

0
@Milijan1515

hahahahaha und das bestimmst Du. Wie armseelig um einen christliches Argument für Dich zu benutzen.

0

"Versenden die Koordinaten" Du hast die Frage nicht verstanden. Besser gesagt, du bist anderer Meinung. Das ist auch o.k. Nur dein Satz, ist echt n bischen lachhaft. 

0

Beerdigung, Butterkuchen und Tränen

Nach ca. 1000 Jahren werden viele Menschen auferstehen zum "Gericht", welches bei unserem Gott etwa 100 Jahre dauert (Jes.65,20; Offb.20,12).

Dann ist der Weg zur Reue offen, solange Satan gebunden ist (Offb.20,7).

Nach dem Suizid ist man tot. Man hört auf zu existieren, weiter nichts.

Die Ursache dafür ist simpel. Ist das Gehirn tot, sind alle darin gespeicherten Informationen verloren. Ohne Gehirn gibt es keine Denkvorgänge, keine Wahrnehmung, keine Psyche, einfach nichts von dem, was eine Person ausmacht.

Ufff...da gab es doch schon so viele Antworten dazu hier. Mit ein wenig Suche, wäre das zu finden gewesen.

Ich kann dir auch nicht sagen, was die katholische Kirche dazu sagt, ich kann dir nur sagen, was Gott dazu sagt:

"Und tötet euch nicht euer selbst! Allah verfährt barmherzig mit euch." (Quran 4:29)

"und stürzt euch nicht mit eigenen Händen ins Verderben..." (Quran 2:195)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer sich mit einem Messer tötet, der wird sein Messer in seiner Hand tragen und es im Höllenfeuer in seinen Bauch führen, und darin in aller Ewigkeit bleiben. Und wer Gift einnimmt und sich dadurch umbringt, der wird sein Gift in seiner Hand tragen und es im Höllenfeuer trinken, und darin in aller Ewigkeit bleiben; und wer sich von einem Berg stürzt und sich dadurch umbringt, der wird ins Höllenfeuer stürzen, und darin in aller Ewigkeit bleiben.

[Sahih Muslim, Hadithnr. 158/Kapitel 2]

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer Selbstmord begeht, in dem er sich von einem Berg runter wirft, kommt in die Hölle. Und er wird sich dort auf alle Zeit weiterhin vom Berg werfen. Wer Selbstmord begeht in dem er Gift zu sich nimmt, wird sich in der Hölle dauerhaft dieses Gift zu sich nehmend wiederfinden. Wer sich das Leben nimmt, in dem er sich selbst mit einem Metallstab den Bauch aufspießt, wird ebenso in der Hölle auf ewig, sich wieder und wieder den Bauch damit aufspießen.

[Quelle: Kutub-u Sitte Hadis No. 4935]

Ich meine, das ist eindeutig genug.

ja das zitierst Du aber etwas worauf sich nicht ein einziger Beweis erkennen lässt. Es gibt auch für Muslime weder Himmel noch Hölle. Damit müsst ihr leben. 

1

Der Wechsel in eine andere Welt. Weder Hölle noch Paradies. Gilt auch für Katholiken. Gez. Die Natur

Gar nix mit "anderer Welt". Der Apfel am Baum hat noch Leben in sich. Fällt er auf das Betonpflaster, platzt er und verfault. Genauso verrottet der Mensch. Alles andere ist Fantasie und Irreführung.

1
@Klarmann

Die Energie in ihm bleibt enthalten. Wo sie sich anderweitig breit macht, weiß natürlich niemand. Selbst als herumschwirrendes Elektron existierst du, z.B. Das Nichts gibt es nicht. Das Leben hört nie auf

0

Was möchtest Du wissen?