Was gilt bei Muskelkrampf wenn man Magnesium nicht verträgt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider sind die Böden leer und haben kaum noch Magnesium,sodass es sehr häufig zu Mangel kommt. Magnesium wird häufig als zusätzliche habe nicht vertragen und es kommt meist zu darmproblemen wie Durchfall (meist durch wenig große gaben), aber auch zu Unverträglichkeiten. Am besten wird Magnesium über die Haut aufgenommen (bis zu100%, oral nur bis zu 30%). Das hat auch den Vorteil das der Darm ungangen wird.
Kauf dir Magnesium Chlorid (z.b. bei amazon oder salzschwarzmann bestellen). Fußbad : 3-5 EL in körperwarmes 35-42 Grad) Wasser mindestens 30-40 Minuten Baden. fang mit 1EL an in den körper zu gewöhnen. vollbad: wie fußbad nur 500-1000 Gramm.
Magnesiumöl: 30-60 g auf 100 ml Wasser. Mit 30 g anfangen später steigern. Damit einsprühen und einreiben. Es kann jucken. Das lässt nach wenn der Körper den Mangel ausgleicht. Je höher die Konzentration desto wenig brauchst du. Es heißt öl,weil es beim Einreiben in hoher Konzentration leicht ölig wirkt. Bleibt aber eine wässrige Lösung.

magnesium wäre schonn sehr wichtig amsonsten etwas warm baden oder etwas heisser da entspannen sich oft die muskeln

Was heißt du verträgst es nicht? Pures Magnesium oder auch in Lebensmitteln enthaltenes?

Durch Wechselbäder, Massagen und Gymnastik kannst du den Krämpfen vorbeugen. Zudem werden Einreibungen und Salben mit Arnika und Franzbranntwein empfohlen. Ansonsten werden diese eben durch Magnesiummangel verursacht.

Ernähr dich doch einfach magnesiumhaltiger, wenn du reines Magnesium als Zusatz nicht verträgst.

Was möchtest Du wissen?