Was gibt es für Religionskritiken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich schreib kurz was wir aufgeschrieben haben wenn du noch was erleutert brauchst frag einfach.
Ludwig Feuerbach: die grundlage für einen Gott ist der Mensch. Die charaktereigenschaften werden idealisiert
(Unsterblich,allwissend,vollkommen...)

Karl Marx:
Der mensch sucht zuflucht in der Religion (vor polit. Unterdrückung)
-> opium für das volk

Friedrich nietzsche:
Gott ist tot. Wir haben ihn getötet.
Emanzipation von dem joch des glaubens und der Kirche (wenn das geschieht also mensch macht sich los dann wird gott überflüssig/ist tot)

Bertrand Russel/Sigmund Freud
Der Mensch hat Angst vor dem Unbekannten
-> schützender "vater" - Gott
Der mensch muss sich von 'den eltern' lösen.

Aus allen theorien zsm. Folgt:
Gott ist menschgemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zu marx: es geht darum dass der Mensch sich mit der Religion vor der Wirklichkeit drückt. Er sucht also schutz bei der religion um z.b. politischer unterdrückung zu entgehen.
Marx theorie ist es dass wenn man die religion weg nimmt bzw kritisiert der Mensch dazu gezwungen wäre sich mit sich selbst und der wirklichen welt zu befassen. Zu den andren schreib ich dir gleich noch was dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user5243
19.03.2016, 14:43

Oke danke erstmal hierfür, wäre sehr nett :)

0

Was möchtest Du wissen?