Was gibt es für Hunderassen, die für Anfänger ´geeignet sind?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest einfach mal ins nächste Tierheim gehen und dich dort umsehen. Da wirst du deinen optimalen Anfängerhund schon finden - das liegt nämlich nicht an der Rasse, sondern am Charakter des Hundes. Im Tierheim sind die Hunde im Regelfall schon erwachsen, was bei einem Laien ein absolutes Muss ist - um einen Welpen erziehen zu können, sollte man im Umgang mit Hunden erfahrener sein.

Schreib einfach mal auf, wie dein Hund so sein soll. Soll er sportlich sein? Dann musst du dir dessen bewusst sein, dass du das auch täglich auslasten musst. Klug? Dann leg dir schon mal ein paar Trickbücher zu, denn die wirst du brauchen, damit deinem Hund nicht langweilig wird. Neugierig? Hol schon mal die Kindersicherungen. Wachsam? Du wirst bei Besuchen doppelt aufpassen müssen ...

Jeder Charakterzug eines Hundes hat seine Vor- und Nachteile, und du musst alles bedenken. Auch solltest du dich, wenn du einen Kandidaten gefunden hast, bei den Mitarbeitern ganz genau informieren, wie der Hund so drauf ist. Achte darauf, dass dein Hund keinen hohen Jagdtrieb besitzt. Die meisten Tierheime schreiben übrigens eine bestimmte Anzahl an Spaziergängen mit dem Hund vor, damit ihr euch mal kennenlernt. Zieht der Hund viel oder benimmt sich beim Anblick anderer Hunde absolut daneben? Dann lasst ihr besser die Finger davon. Euer Hund sollte so umgänglich wie möglich sein.

Wenn es im ersten Tierheim nicht klappt, dann fahrt ins nächste. Und lasst euch nicht vom Alter der Hunde abschrecken - auch alte Hunde freuen sich über eine Familie. Ich würde euch sogar zu einem älteren Hund raten, denn die sind meistens ruhiger.

Mein erster Hund war auch ein Tierheimhund, meinen jetzigen habe ich, seitdem er ein Welpe ist. Von meinem ersten Hund habe ich unglaublich viel gelernt, er war eine total gute Seele. Mein jetziger macht nur Blödsinn und liebt es, Menschen auszutricksen. Ohne meinen ersten Hund wäre ich damit wahrscheinlich nicht zurecht gekommen ;-))

Natürlich sollte euch der Hund äußerlich auch gefallen, aber geht nicht zu sehr nach dem Aussehen. Hunde wie Jack Russell Terrier, Australian Shepherds oder Border Collies sind zwar hübsch, aber nichts für Anfänger - diese Hunde sind einfach zu aktiv und klug. Die haben ruck zuck raus, wie sie euch um den Finger wickeln.

Würde eine kleinere Rasse empfehlen. Ich persönlich stehe ja auf Collies, aber seit meine Oma damals einen Pudel hatte, bin ich von dieser Hunderasse total überzeugt. Das sind meiner Erfahrung nach ganz liebe und treue Tiere, recht gelehrig und wachsam. Letztendlich spielt die Hauptrolle, wie du ihn erziehst. Auch Pudel werden frech, wenn man ihnen zu viel durchgehen lässt oder sie vernachlässigt.

Danke. Ich mag auch kleine hunde irgendwie mehr.

0
@Smailie

Grundsätzlich solltest du dich immer genau vor dem Kauf über deine Wunschrasse informieren. Kauf dir Bücher, frag Leute die schonmal diese Rasse hatten oder haben. Und ganz wichtig und egal welche Rasse: Hundeschule ! Ein absolutes Muss, sonst tanzt dir auch der kleinste Hund auf der Nase rum ;)

0
@Hathor

Ich finde Chihuahuas total süß, aber zum Anschaffen finde oder fände ich Goldies oder labradore geeignet. Aber es könnte auch ein Kleinerer werden: Dackel, Zwergschnauzer & andere.

0
@Smailie

Ja ist halt auch Geschmackssache. Für mich persönlich sind Chis keine Hunde :-P Da hätte ich Angst draufzutretten ^^

Ich bin aber auch nur mit grossen Hunden aufgewachsen ^^ 30cm Schulterhöhe aufwärts :D

0

Hi : ) Es gibt jede Menge Hunderassen die für Anfänger geeignet sind: Z.b. Labrador, Golden Retriever, Eurasier, Elo, Collie, Pudel, Cocker Spaniel (recht stur!), ...Es kommt darauf an, wieviel Beschäftigung der Hund bekommt. Border Collies, zum Beispiel, wären Anfängerhunde, brauchen aber enorm viel Beschäftigung. Dann kommt es noch darauf an wieviel Platz man zur Verfügung hat. Und ob man viel Zeit in die Fellpflege investieren will.

Ich glaube, dann, wenn ich mir einen Hund anschaffen kann, muss er auch damit auskommen können, dass ich auch mal für kurze Zeit nicht Zu Hause bin. (Nicht lange am Tag). Ne´Halbe Stunde höchstens.

0
@Smailie

Wenn du das von Anfang an mit einbringst, dass du mal nicht da bist, sollte das eigentlich kein Problem darstellen. Wobei es auch auf den Charakter des Hundes selber ankommt, wie schnell er damit klar kommt :)

0

Was möchtest Du wissen?