was gibt es für finanzierungsmöglichkeiten, wenn ich als schüler(abitur) nicht bafögberechtigt bin, jedoch ausziehen muss?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

also wenn Bafög nichts wird, dann kannst du ausziehen mit Kindergeld (190€) und Nebenjob (450€). Da du nur 180€ Miete zahlen musst (Strom wahrscheinlich noch extra?), ist das sooo billig, dass du dich ohne Probleme mit dem 450€-Job finanzieren kannst.

Ich hatte damals 154€ Kindergeld, 200€ Warmmiete und 400€ Nebenjob (die Grenzen waren 2008 noch etwas anders). Und kam gut klar. Bin sogar fast jedes Wochenende mit Freunden in die Disko und konnte recht gut leben. Bei der Miete ist das für dich absolut möglich und das ohne starkes sparen. Du hättest dann ca. 400€ nur für Essen, Trinken, Leben. Das ist mehr als ich jemals hatte in Schule, Ausbildung und Studium (das war 2008 bis 2015, nur um zu klären, dass die Lebenserhaltungkosten nicht anno 1900 waren xD)

Wenn du dann noch in den Ferien bei Festivals jobbst (hab ich auch gemacht und gut abgesahnt), kannst du dir sogar Luxus leisten und den Führerschein finanzieren.

ich sehe also da gar kein wirkliches Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Bafög abgelehnt wird, dann hast du Anspruch auf Hartz 4. Allerdings, wenn du unter 25 bist, darfst du nur bei besonderen Gründen ausziehen. Das muss dann dein Sachbearbeiter entscheiden. Wenn dir aber ALG2 auch abgelehnt wird, gibt es so gut wie keine Finanzierungsmöglichkeit (vor allem nicht für eine Wohnung) und damit nur noch die Möglichkeit zuhause zu bleiben oder in ein betreutes Wohnen zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?