Was gibt es denn für Argumente gegen die Abschaffung von Bargeld?

22 Antworten

Bargeld bedeutet für mich totale Freiheit. Keine Bank, kein Staat und kein Konzern kann mein Kaufverhalten analysieren, über mich bestimmen, mich kontrollieren, an meinen Daten verdienen.

Zudem wird es für mich vor allem in der Zukunft deutlich billiger mit Bargeld zu bezahlen. Denn auf das Bezahlen mit Bargeld gibt es keine Gebühren. So bald es jedoch kein Bargeld mehr geben sollte, würden die Banken für jeden Bezahlvorgang, für jede Überweisung eine Gebühr verlangen. Am Anfang wäre diese Gebühr kaum der Rede wert. Sie wäre so gering dass sie nicht ins Gewicht fällt. Aber selbst wenn es jedes mal nur ein paar Cent wären, bei mehreren Einkäufen am Tag würde da schon etwas zusammen kommen. Man muss sich das nur mal vorstellen. Man bezahlt elektronisch sein Ticket für die Straßenbahn. Auf der Arbeit kauft man sich ein Brötchen in der Kantine. Gleich darauf einen Kaffee, eine Tüte Gummibären und zum Mittag geht man Essen. Zwischendurch gibt es immer wieder mal einen Kaffee und am Abend kaut man ein Ticket für die Rückfahrt. Jedes mal hat man elektronisch bezahlt und jedes mal verdient die Bank durch ihre Gebühr mit. Sie generiert Geld ohne Gegenleistung. Mit der Zeit wird diese Gebühr steigen. Denn die Leute haben sich ja daran gewöhnt. Es ist ganz normal geworden, dass sie für NICHTS bezahlen. Also hoch mit den Gebühren! Jede Bank die heute nicht weiß wie sie ihre Schulden bezahlen soll, wäre innerhalb kürzester Zeit saniert. Für die Banken wäre die Abschaffung des Bargeldes der absolute Hauptgewinn!

Ich hingegen würde auf die Straße gehen und für das Bargeld demonstrieren. ich würde mich mit allem wehren, was mir zur Verfügung steht.

Bargeld ist sehr viel sicherer als jede elektronische Form. Ich kann nicht all mein Bargeld auf einmal verlieren, wenn ich immer nur so viel mit mir herum trage wie ich gerade brauche.

Nachdem ich mich sehr konsequent auf grundsätzlich bargeldlose Zahlungen eingestellt hatte (bis auf Kleinstbeträge natürlich), musste ich feststellen, dass meine liebe Sparkasse ganz begehrlich 39 Cent für jede Buchung kassiert hat und mir nur 20 freie Buchungen im Monat zugestand. Das hat sich im Laufe des Jahres auf fast 300€ Gebühren aufgehäuft. Muss nicht sein. Also renne ich jetzt wieder mit reichlich Bargeld umher und überschreite die 20 Freibuchungen nicht mehr. Dennoch halte ich das für Abzocke und einen Anachronismus erster Güte.

Selbst Schuld wenn man bei einer Apotheke Mitglied ist, mit Wucher Preisen.

0
@RainerWinkel

Sorry, das ist jetzt Geschwätz und kein ernstzunehmender Kommentar. Das war aber auch nicht die Frage des Fragestellers, wenn Du mal richtig gelesen hättest.

1
@RainerWinkel

Beantworte doch einfach nur die hier gestellten Fragen. Alles andere ist unsachlich und nicht interessant und wird zum eigensinnigen Gesabbel.

1

Bargeld abschaffen ist der totalen Überwachung des Kaufverhaltens gleichzusetzen. Wenn du bargeldlos bezahlst, so kann jeder feststellen, wo du gekauft hast, wieviel Geld zu ausgibst.

Dann werden das auch die Banken zu nutzen verstehen. Die werden für jeden bargeldlosen Bezahlvorgang Gebühren nehmen, die du zu zahlen hast, dem du nicht entkommen kannst.

Die Banken haben dann die absolute Kontrolle über dein Geld und du bist machtlos.

Angenommen du hast ein gut gefülltes Konto auf der Bank. Es zeichnet sich eine Krise ab und du möchtest dein Geld retten, du kannst nichts mehr abheben, weil es kein Bargeld mehr gibt. Du bist den Banken ausgeliefert.

Oder der Staat überlegt sich, auf Guthaben bei der Bank Steuern zu erheben. Wenn es Bargeld gibt, kannst du dein Geld abheben und entgehst der Steuer. Gibt es kein Bargeld mehr, hat auch der Staat vollen Zugriff auf dein Geld.

Man muss da etwas weiter denken, welche Folgen die Abschaffung von Bargeld für uns Bürger haben kann.

Es reicht nicht, nur an das bargeldose Bezahlen zu denken, sondern auch daran, was da auf dich zukommen kann, wenn man dir die Möglichkeit nimmt, dein Geld vor einer Krise zu schützen.Da bist du den Machenschaften von Banken und Staat völlig ausgeliefert.

Deshalb halte ich die Abschaffung von Bargeld als einen Eingriff in meine persönliche Freiheit, über mein Eigentum Entscheidungen treffen zu können, die dann andere übernehmen.

Willst du so etwas befürworten ?

 

Früher gab es Lohntüten. Dann wurde mit kostenlosen Girokonten geworben.

 

Was aus den kostenlosen Konten geworden ist, dürfte bekannt sein.

 

Wenn wir nun anfangen das Bargeld abzuschaffen, wird die Entwicklung die gleiche sein. Ich bin kein Feind der Banken, aber an der Stelle werden sie uns abzocken.

  1. Bargeldzahlung funktioniert grundsätzlich auch bei Stromausfall und Ausfall von IT-Systemen.
  2. Bei der Bargeldzahlung hinterlässt man keine Datenspuren.
  3. Man ist nicht abhängig von Tarifen und der Zuverlässigkeit von Zahlungsdienstleistern und Banken.

Letztendlich zahle ich selber auch öfters mit Karte oder ApplePay, bin aber trotzdem gegen eine vollständige Abschaffung des Bargeldes. Vor allem wegen den Gründen 1 und 2.

Was möchtest Du wissen?