Was gibt es an Zusatz Qualifikationen für den Chemikanten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine zweite Berufsausbildung zu machen ist sinnlos. Wenn man die Ausbildung zum Chemikanten gemacht hat kann man entweder noch eine Weiterbildung zum Meister machen, würde ich aber nicht empfehlen da die Ausbildung teuer ist und einen in der beruflichen Praxis nicht wirklich weiterbringt. Die Alternative ist die Weiterbildung zum Techniker Fachrichtung Chemie, evt. Schwerpunkt auf Betriebs- oder Produktionstechnik, je nachdem was die entsprechende Fachschule hergibt. Labortechnik würde ich aber nicht nehmen, das ist eher was für Laboranten. Das dauert entweder zwei Jahre in Vollzeit, oder vier Jahre neben dem Job in der Abendschule. Nach bestandener Prüfung kann man auch ohne Abitur studieren falls man das möchte. Die meisten Technikerschulen sind staatlich, daher halten sich die Gebühren dafür in Grenzen (im Gegensatz zum Meister). Nach Abschluss darf man den Titel "staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Chemie" führen. Oder "staatlich anerkannt" je nachdem auf was für einer Schule man war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?