Was gibt es alles am Islam auszusetzen?

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finde es sehr gut, dass du hier so eine "Aufforderung" aufstellst.

Bring dir erst einmal selber Sachlichkeit bei...

"Islam-Hass" ist kein sachlicher Ausdruck, sondern Manipulation.

1) Die Muslime wollen von der eigenen Kafirophobie ablenken. Lies dazu die Hass-Verse im Koran. Der Begrif "Kafir" ist der absolute Hassbegriff. Laut Koran sind die Ungläubigen Tiere, sogar niederer als Tiere. Sie sind grausam. Ihre Augen, Herzen und Ohren sind versiegelt usw. Die Freundschaft mit ihnen ist verboten. Es gibt Mord und Kriegsbefehle

2) "Islam-Hass" soll suggerieren, dass der Islam natürlich und gesund ist und der Kritiker ein ein emotionales Problem hat dh dass er krank ist. Die Verleumdungen bzw die Paranoia findet auch andere Formen zB der Kritiker ist ein Terrorist, Rassist, Nazi usw

Dabei ist die Kritik rational, denn der Koran enthält tausende Widersprüche, Fehler und unmoralischen Verse

Die meisten Muslime wissen gar nicht was der Islam beinhaltet, weil diese Inhalte tabuisiert werden. Wenn man sie aufzählt, wollen die Muslime das nicht wahrhaben

  • Sklaverei (Arbeits, Sexsklaven)
  • Sex mit Minderjährigen
  • Glaubenskrieg ist Pflicht
  • Fatalismus
  • Mann und Frau sind nicht gleichgestellt
  • Hass auf Andersgläubige besonders Juden
  • Bilderverbot
  • Zinsverbot
  • Kunstverbot
  • Apostaten müssen getötet werden (Buhari und Koran)

Das fällt mir spontan ein...

Ok.... du bist der typische mensch der null ahnung hat! No offensive!

sex mit minderjährigen.... das war damals eine komplett andere zeit als der prophet geheiratet hat, die mädchen waren damals „reifer“. Ist ja jetzt nich mehr so und somit als kinderheirat = tabu gleichzusetzen

glaubenskrieg...... islam ist nicht für krieg! Das was im koran darüber steht galt für damals! Im koran sind viele erzählungen drin. Sachen die damals galten heute nichtig sind!(es wird quasi erzählt wie es damals war)

nein. Mann und frau sind nicht gleichberechtigt. Das stimmt schon. Aber die frau hat damit 0 nachteile. Sie kann zb arbeiten, muss aber nicht. Der mann ist für ihre gesundheit, ihr wohlergehen, miete und sämtliche zahlungen zuständig. Sie für die erziehung und haushalt.

Hass auf andersgläubige.....

alter. Es gibt einen vers indem steht: und tötet alle ungläubigen. Der bezieht sich aber nich auf das hier und jetzt, sondern auf die geschicht von damals. Wo man mekka verteidigen wollte. Dieser vers zb der von vielen falsch verstanden wird, der is ein teil einer vergangen geschicht die erzählt wurde, damit du jetzt weist wie es damals war.

Auf die restlichen verbote geh ich jetzt nich ein da es sonst viel zu lang wird. Und btw. Zinsen sind für dich und alle anderen nicht gut. Deswegen ist es zb auch ein verbot

hoff ich konnt irgendwie irgendwas aufklären

1
@VeICoR
sex mit minderjährigen.... das war damals eine komplett andere zeit als der prophet geheiratet hat, die mädchen waren damals „reifer“. Ist ja jetzt nich mehr so und somit als kinderheirat = tabu gleichzusetzen

Mohammed hat laut Überlieferung Aischa geheiratet, als sie sechs war und vollzog die Ehe mit ihr, als sie neun war. Inwieweit waren sechs- bzw. neunjährige Mädchen damals "reifer"???

alter. Es gibt einen vers indem steht: und tötet alle ungläubigen. Der bezieht sich aber nich auf das hier und jetzt, sondern auf die geschicht von damals. Wo man mekka verteidigen wollte. Dieser vers zb der von vielen falsch verstanden wird, der is ein teil einer vergangen geschicht die erzählt wurde, damit du jetzt weist wie es damals war.

Mekka wurde nicht verteidigt, sondern von Mohammed erobert. Auch der Rest ist falsch.

2
@VeICoR

Mekka wurde von Mohammed erobert. Wenn Muslime behaupten Mekka wurde verteidigt ist das eine Lüge.

3

Kafirophobie. Muss ich mir merken! Daumen hoch und danke.

5

Es gibt Muslime die das alles auch so sehen, und auch offen aussprechen. So z.B meine Iranische, ehemals Schiitischen Freunde, die schon lange in Deutschland leben. Sie äußern das alles offen, und sagen noch dazu, dass es immer so sein wird, da der Islam absolut Reformresistent ist.

Und der Autor Abdel Samad schreibt all das ebenso.

4

Mir fällt spontan ein:

  • Dschihad
  • Scharia
  • Rassismus (Juden sind Schweine und Affen)
  • Vergewaltigungen (Frauen sind Kriegsbeute)
  • Umma (Staatsform)
  • Sunna mit Hadithe
  • Dschizya
  • Dhimma
  • Takiya
2

Da hier schon alles geschrieben wurde, was mir einfällt, lieber Malik,

möchte ich mich auf einen einzigen Aspekt einschießen: Die Hartleibigkeit vieler Brüder und Schwestern im Islam:

Möchte das anhand des Kommentars VelCoRs auf Winterfrühlings Antwort erläutern, wozu ich mir erlaube, VelCoR zu zitieren:

  1. Ok.... du bist der typische mensch der null ahnung hat! (Islamkritiker werden oft zu Unrecht der mangelnden Islamkenntnis bezichtigt, dabei braucht man den Islam gar nicht zu kennen, wenn man die Handlungen, die aus muslimischer Motivation erfolgen, beurteilt!)
  2. sex mit minderjährigen.... das war damals eine komplett andere zeit als der prophet geheiratet hat, die mädchen waren damals „reifer“. - WARUM aber bitte ist der Koran dann ein für allemal, ohne Ausnahme und für alle Zeiten unveränderbar gültig??? -
  3. glaubenskrieg...... islam ist nicht für krieg! Das was im koran darüber steht galt für damals! Im koran sind viele erzählungen drin. Sachen die damals galten heute nichtig sind!(es wird quasi erzählt wie es damals war) - DIES widerspricht erneut der o.e. Allgemeingültigkeit des Koran und der Hadithe DIAMETRAL! - Andererseits leugnet es schlicht die Tötungsaufrufe, die es im Koran und den Hadithen nunmal gibt, denn: Auch eine BEDINGTER Tötungsaufruf ist ein solcher!
  4. nein. Mann und frau sind nicht gleichberechtigt. Das stimmt schon. Aber die frau hat damit 0 nachteile. Sie kann zb arbeiten, muss aber nicht. Der mann ist für ihre gesundheit, ihr wohlergehen, miete und sämtliche zahlungen zuständig. Sie für die erziehung und haushalt. - Das ist die Rollenstereotype zementierende THEORIE (die schon deswegen kritisiert werden muss!) - die Praxis sieht bekanntlich allzuoft ganz, ganz anders aus! - Gläubige Moslems schauen da gerne sehr hartnäckig weg! -.... v.a. wenn es um die Polygamie geht! oder darum dass viele Moslems ihren Frauen VERBIETEN, arbeiten zu gehen - oder (bei Migranten: alleine nur DEUTSCH zu lernen!!).
  5. Hass auf andersgläubige..... alter. Es gibt einen vers indem steht: und tötet alle ungläubigen. Der bezieht sich aber nich auf das hier und jetzt, sondern auf die geschicht von damals. Wo man mekka verteidigen wollte. Dieser vers zb der von vielen falsch verstanden wird, der is ein teil einer vergangen geschicht die erzählt wurde, damit du jetzt weist wie es damals war. - Der Koran - so werden Gläubige nicht müde zu betonen - ist FÜR ALLE ZEITEN eingeschrieben, hat ewig Gültigkeit und darf nicht modifiziert werden! - Es geht dem Bruder hier erkennbar um ein Weißweichspülen der kriegerischen Intentionen des Islam - wobei der Bruder anscheinend nicht weiß, dass er damit sich selbst aus dem Islam hinauskatapultiert: ES WÄRE JA SCHÖN, DER KORAN WÄRE NUR EIN MÄRCHENBUCH MIT GESCHICHTEN VON DAMALS! Ist er aber nicht! - Der Bruder begeht er hier eine gefährliche Art von Taqqyia! (ach, übrigens, JA: Taqqyia ist auch was, was mich am Islam stört:(
  6. hoff ich konnt irgendwie irgendwas aufklären - JA, naja, teils:) - NUR: Den entscheidenden Widerspruch, der sich durch praktisch alle Islam-Diskussionen hier zieht, den kann (und will wohl auch) Bruder VelCoR NICHT aufklären:( - Ich habe bei solchen Beiträgen immer den Verdacht, dass die Aufklärer ein ganz anderes Verständnis von Aufklärung haben (so wie viele Muslime ein ganz anderes Verständnis von Logik haben als westlich sozialisierte Menschen)

Die wenigsten wissen, Muslime haben auch ein vollkommen andere Vorstellung von Menschenrechten, die unseren vollkommen konträr sind.

Für Muslime gilt nicht die UN-Menschen­rechtsdeklaration von 1948, sondern die Kairoer Menschen­rechtsdeklaration von 1990 bzw. die arabische Charta der Menschenrechte, d.h. die Scharia. Dabei ist die Scharia so grausam und sadistisch, dass sie nicht alle islamischen Staaten einführten. Religionsfreiheit bedeutet nicht, nach westlicher Vorstellung von Menschenrechten die religiöse Anschauung frei zu wählen, sondern die uneingeschränkte Entwicklungsmöglichkeit des Islam.

Es gibt in keinem einzigen islamischen Staat Minderheitenrechte, die eingehalten werden.

Aus Gründen der „political correctness“ wird in westlichen Medien konsequent verschwiegen, dass es jetzt noch weltweit, vorwiegend in islamischen Staaten wegen ihres Glaubens an Jesus Christus, jährlich viele tausend christliche Märtyrer gibt (ermordet oder durch Haftbedingungen und Straflager zu Tode gebracht

1

Was möchtest Du wissen?