Was gibt die Wasserhärte an?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke den gelösten Kalkgehalt im Wasser. Je höher der Kalkanteil umso härter das Wasser. Oft ist aber weiches Wasser gewünscht.

Zumindest erklärt man sich das umgangssprachlich so


Gesamthärte ist die Summe aus temporärer und permanenter Härte.

Temporäre Härte sind die gelösten Calcium, Magnesium hydrogencarbonate, die sich beim Erhitzen in Carbonate unter Austritt von CO2 umwandeln und den Kesselstein bilden.

Permanente Härte oder bleibende Härte sind Calcium, Magnesium  hydrogensulfate, die hitzebeständig sind und in Lösung verbleiben

Die Wasserhärte gibt an, aus welchem Stadtteil es kommt. Wenn es aus Berlin Neukölln kommt ist es ganz hart.

Konkret wird mit Wasserhärte die Äquivalentkonzentration der im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle, in speziellen Zusammenhängen aber auch deren anionischer Partner bezeichnet.

Wikipedia

Was möchtest Du wissen?