Was geschieht wenn man stirbt? Ist dann alles zuende?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Wenn man stirbt wird man "irgendwann" wiedergeboren. 60%
Wenn man stirbt kommt man in den Himmel. 20%
Nach dem Tod kommt nichts mehr... 20%

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine Glaubensfrage - mit Fakten wirst Du hier nicht weiter kommen.

Ich sehe es schon.... man wird ja praktisch damit "gestraft" gefragt zu haben... Aber nun denn Ich glaube weder an Gott noch an den Himmel, von daher fällt es mir schwer an ein Paradies zu glauben.

0
@Lord00Voldemort

Dann befass Dich mit der neuen Physik und dem Teil der Quantenmechanik, den Einstein nicht beachtet hat, dort erklärt sich auch ein "Ewigkeitsprinzip".

0
Nach dem Tod kommt nichts mehr...

Wenn man stirbt geschehen sehr viel Prozesse gleichzeitig, und da im Gehirn sehr viele Zellen absterben stoßen diese sehr viele Endorphine in den Blutkreislauf aus. Dies führt zu Außerkörperlichen Wahrnehmungen, ganz genau wie unter bestimmten Narkotika oder Dissoziativa (z.B. Ketamin). Man kann dabei alles erdenkliche Erleben. Die Realität so wie man sie gewöhnlich wahrnimmt ist nur ein winziger Bruchteil von den Möglichkeiten die unser Gehirn in der Lage ist zu vermitteln.

Aber, es kommt darauf an wie lange es dauert zu sterben, da die ganzen Botenstoffe eine Anflutzeit haben, je länger es dauert umso intensiver der Rausch.

Und natürlich verliert man beim Verlust der Gehirnzellen auch Erinnerungen, Wissen und Erfahrungen und Fähigkeiten. Es beginnt mit einer einnebelung de Bewußtseins, dann kommt es zur Ich auflösung. Man vergißt wer man ist, was man ist. Irgendwann zuletzt vergißt man zu Atmen, doch da ist das Großhirn=die eigene Person schon abgestorben.

Nach dem Tod kommt nichts mehr...

@UrsulaA Das was du erlebt hast war eine Nahtoderfahrung aber nicht der eigentliche Tod, den erreicht man erst wenn das Großhirn restlos abgestorben ist.Das ist erst nach 20 bis 45 Minuten ohne Sauerstoff der Fall.Und ohne Sauerstoff damit meine ich das die Sauerstoffkonzentration im Blut unter den Wert gefallen ist der ein überleben der Hirnzellen in ihrer Gesamtheit unmöglich macht und das ist also erst nach < 5 Minuten ohne Atem (in der Regel) der Fall.

Wenn man stirbt kommt man in den Himmel.

Ich war schon einige Male in diesem Leben tot - und bin wieder (übrigens freiwillig) zurück gekommen. Es war eine sehr schöne Erfahrung zu sterben, ja, ich habe auch den Tunnel und das weiße Licht gesehen - und sah mich von oben - denn WIR sterben nicht - das heißt, unser Bewusstsein stirbt nicht, sondern nur der Körper stirbt . In dem Sinn SIND wir also Seele (die weiter lebt) und HABEN einen Körper, den wir beim Tod zurücklassen. Ich wurde dort im Jenseits geliebt, wie ich war - ich hatte "keine" Schuld - und diese Erfahrung trägt mich noch heute (nach 24 Jahren) durch ein sehr abenteuerliches Leben.

Ich war mal zu diesem Thema in einer Fernsehsendung, in der auch ein amerikanischer Pfarrer auftrat - der auch eine Nahtoderfahrung gehabt hatte. Er war zu dem Zeitpunkt seiner Nahtoderfahrung im Kunstgeschäft gewesen, und war weit gereist - und hatte dabei "nichts anbrennen lassen" ("Wein, Weib und Gesang") ... also er hatte damals ziemlich rumgesumpft. Er hat davon berichtet, dass er beim Sterben eine "Höllenerfahrung" gemacht hat - die ihn eben dazu brachte, dann Pfarrer zu werden - weil er doch sehr erschrocken war.

Mir wurde damals beim Sterben mein Leben im Rückblick gezeigt - und es gab niemanden, der es bewertete - nur ich selbst. Ich denke, das war bei dem Amerikaner genau so - nur war es eben ein anderes Leben, was er bei sich zu bewerten hatte ... und drum hat er sich danach nach einem Leben gesehnt, in dem er sich etwas abfordern konnte.

Das tue ich übrigens auch in meinem Leben - es ist nicht mehr, wie heute fast allgemein üblich, egoistisch ausgerichtet, sondern hat mehr das Wohl der Menschen im Blick. Das hauptsächlich, weil es mir entspricht und ich mich so am wohlsten fühle.

Mich finden gewisse Leute - also die, die alles so machen wie alle anderen, und glauben, das sei richtig - deshalb "seltsam" ... aber das macht nix.

Schade, dass man nur entweder-oder abstimmen kann; ich denke, wir kommen "in den Himmel" im Sinne von: ins Jenseits - und wir werden auch wiedergeboren (jedenfalls die meisten von uns).

Wenn man stirbt wird man "irgendwann" wiedergeboren.

Ich hoffe, dass es so ist:

Es gibt viele Fälle, in denen sich Menschen an ihr altes Leben genau erinnern können und jedes einzelne Detail erinnern können. Ein Bub konnte den Ort so gut beschreiben, dass die Eltern dorthin gefahren sind und alles stimmte. Nur zwei Personen hätte es nie gegeben.

Ich glaube, dass wenn es so ist, das man als neuer Mensch wieder auftritt und sich an das letzte Leben nicht erinnern kann. Meine Mutter meint, dass man für viel Geld herausfinden kann, was man in seinem letzten Leben war.

Liebe Grüße Bilami :D

Was möchtest Du wissen?