Was geschieht mit Kindern, an denen jede Pädagogik scheitert?

12 Antworten

Die darf es streng genommen gar nicht geben bei all der Fülle an sonderpädagogischen Angeboten, die es inzwischen für jeden Förderbedarf und jedes Krankheitsbild gibt ------> und Kolchosen usw. für Schwererziehbare gibt es nicht mehr.

Irgendwas schlägt immer an, der Weg ist dann eben etwas länger bis zur richtigen Maßnahme. So findet sich auch immer irgendeine Schule, die das Kind auf den richtigen Weg bringt - nur ist die dann nicht immer um die Ecke, sondern ein weiter entferntes Internat mit speziellen Pädagogen.

Wenn echt absolut gar nix läuft und alles den Bach runtergeht, schreitet die Justiz ein und sorgt für "Zucht und Ordnung". Spätestens das ist dann der Hebel, der funktioniert und bei dem es "Klick" macht, wenn der Jugendliche erstmal vor dem Kadi steht und merkt, es wird jetzt elektrisch - erst recht, wenn man ggf. bereits strafmündig ist und alle Konsequenzen zu tragen hat. Selbst wenn pädagogisch nix lief, gibt es eine vorläufige Zwischenstation - meistens die Psychiatrie, seltener der Knast. Aber auch das ist selten das Ende aller Tage: Da kann man Berufe erlernen und sich aufbauen für die Zukunft. Viele nutzen die Chance; ein Nachbar war Berufsschullehrer in einer JVA.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.
bei all der Fülle an sonderpädagogischen Angeboten, die es inzwischen für jeden Förderbedarf und jedes Krankheitsbild gibt

I dare to disagree.

Es fehlt an jeder Ecke an Erziehern, Pädagogen und Lehrern. Sprechen wir von gut ausgebildeten, erfahrenen Fachkräften, verstärkt sich dieser Mangel noch.

Und was Einrichtungen betrifft? Die meisten sind miserabel ausgestattet und es fehlt, neben Personal, an Platz, Material und Handhabe. Die meisten Psychiatrien sind überlaufen, man erwartet viele Monate, wenn nicht Jahre auf einen Platz. Und auch braucht man es bei den guten Psychiatrien gar nicht zu versuchen.

Dazu ein - mehr oder weniger - aktueller Artikel.

https://www.spiegel.de/karriere/psychiatrien-patienten-werden-regelmaessig-wegen-personalnot-zwangsfixiert-mitarbeiterumfrage-a-1285840.html

Da kommt doch Freude auf. :-)

P.S. In Gefängnissen sieht es nicht besser aus. Resozialisierung ist in den meisten JVAs gar nicht möglich, weil es einfach an allem fehlt. Auch dazu gibt es mehr als genug Berichte...

3
@Hacker48

Da muss ich dir aber auch zustimmen: Die Fördermittel/Förderzentren sind mehr oder weniger nur "theorethisch" vorhanden; es gibt sie, aber nicht in dem Umfang, in dem sie erwünscht und sinnig wären.

0

Die werden erwachsen und lernen auf die harte Tour daß das Leben nicht nach ihrer Pfeife tanzt.

warehouse14

Mit denen beschäftigt sich dann irgendwann die Justiz. Und die scheitert zwar auch gerne ein paar Mal, aber irgendwann ist dann eben der Ofen aus...

gibt es sowas überhaupt? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vieleicht sollte man es mal mit Liebe und Verständnis probieren?! Pädagogik allein nützt nicht viel, wenn die Person, die das anwendet, keinen blasssen Schimmer hat, wie sie auf jemand eingehen sollte, müsste, könnte...

Was möchtest Du wissen?