Was geschieht eigentlich mit einem schwarzen Loch, wenn es immer mehr Materie verschlingt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kann beliebig groß werden. Ein schwarzes loch mit der masse unserer sonne hätte ca. 3km durchmesser und das im milchstraßenzentrum (sagittarius A) hat mehrere millionen oder milliarden sonnenmassen, weiß ich gerade nicht genau, aber es ist sicherlich riesengroß. 

Was passiert wenn ein schwazes Loch unsere gesamte Materie im Universum aufgesogen hat. Da muss doch im inneren so ein Druck sein dass es zur Explosion kommt. Urknall?

0
@Nienbaum

Das kann nicht explodieren, weil die anziehungskraft so groß ist, dass nichts rauskommt. Wenn es explodiert, bleibt die explosion auch drin und das neue universum entsteht im inneren. Manche sagen, unser universum ist auch das innere eines schwarzen lochs.

2

Es kann riesig werden(Milliarden Sonnenmassen-supermassiv) Dadurch ist alle sich in Reichweite befindliche Materie(Sterne; Gasnebel) geschluckt und es beginnt zu "ruhen". Diese Riesendinger strahlen Jetstreams(Gamma-Strahlen) an ihren Polen raus und irgendwann ist dadurch dann die "Materie(oder was das sein mag) auch entschwunden und das Loch ist weg.. Das dauert zusammen aber viele Milliarden Jahre. Kleine Schwarze Löcher ohne Sternen -"Nachschub" können sogar noch viel länger "leben" ,aber da  nach derzeitiger Erkenntnis das Universum(dessen Materie) durch wachsende Beschleunigung langsam "zerreißt, "sterben" auch sie. Das dauert natürlich auch viele Milliarden Jahre.

In nahezu jeder Galaxie befindet sich aus noch nicht geklärten Gründen im Zentrum ein supermassives Loch. Verstreut in den Galaxien befinden sich sehr viele kleinere Löcher. Es soll sogar Minilöcher geben , sogar auf der Erde, die leben aber nur ein paar Milliardstel Sekunden (zB in Cern )



Also gibt es ein ständiges "Tauziehen" von Massegwinn und Masseverlust?

Ich dachte immer, da die Gravitation grundsätzlich keine Reichweitenbegrenzung hat, wäre es nur eine Frage der Zeit, bis sich alles wieder trifft. Aber den Masseverlust hatte ich tatsächlich nicht auf dem Zettel.

0
@bartman76

Nichts existiert ewig. Außer der Energiemenge des Universum . Die war beim Urknall genauso groß wie heute. Und irgendwohin muß diese Energie bei Sterben des Universums.

0

Es ist genau umgekehrt:

Kleine Schwarze Löcher reduzieren sich (durch Hawking-Strahlung) schneller also große, besonders schwere.

Lies nach, wie Hawking das 1977 erklärt hat: http://greiterweb.de/zfo/SLoch#msgnr0-263 .

Über Hawking-Strahlung hinaus geben Schwarze Löcher keine Energie ab.

0
@grtgrt

Was Jets betrifft, die aus dem Loch zu kommen scheinen, so kommen sie gar nicht aus dem Loch, sondern stellen Licht dar, das Teilchen aussenden, die ihm gerade noch entkommen (bevor sie sonst in einer Umlaufbahn - aber nicht im Loch selbst - festgehalten würden): sog. Synchrotonstrahlung.

In the case of jets, we know that there must be strong magnetic fields, because we observe a type of glow that only happens if you have both very rapidly moving electrons and a magnetic field. It’s called synchrotron radiation, and its happens when you get a relativistic electron (which means that it’s moving at a significant fraction of the speed of light) caught in a twisting orbit around a magnetic field line. The electron moves in a helix around the magnetic field line, and emits light that we can observe with a wide range of different telescopes.

Quelle: http://www.forbes.com/sites/jillianscudder/2016/04/23/astroquizzical-black-hole-jets/#721238bf1272 .

Als Synchrotronstrahlung bezeichnet man die elektromagnetische Strahlung, die tangential zur Bewegungsrichtung geladener Teilchen abgestrahlt wird, wenn diese sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegen und aus einer geraden Bahn abgelenkt werden. Da die Ablenkung im physikalischen Sinne eine Beschleunigung (Änderung des Geschwindigkeitsvektors) darstellt, handelt es sich um eine besondere Form der Bremsstrahlung. Bei den oben angesprochenen Jets handelt es sich um Synchrotonstrahlung ausgesandt von geladenen Teilchen, die eigentlich am Loch vorbei wollten.

Solche Strahlung also reduziert nicht die Messe des Schwarzen Lochs.

0
@grtgrt

Ein Photo der durch ein Schwarzes Loch verursachten Synchrotonstrahlung findet sich auf Seite http://www.nustar.caltech.edu/image/nustar150108b .

Unter dem Photo steht explizit: 

The new high-energy X-ray data reveal that the supermassive black hole in the galaxy on the right is indeed the hungry one, releasing energetic X-rays as it consumes gas.

Man sieht also: Wo solche Jets ein Schwarzes Loch umgeben, wird ihm dadurch keine Energie entzogen - ganz im Gegenteil: Es frisst sich gerade voll und wird schwerer.

0

Es wird immer löcher.

Was möchtest Du wissen?