Was geschah vor columbus?

6 Antworten

da gibt es sooooo viel dass es sicher nicht in 2 Sätze passt ...

Columbus war der erste, der nach Amerika fuhr, um im Namen eines autokratischen Könighauses einen Besitzanspruch auf das Land zu erklären (eine total verrückte Idee, wurde aber damals irgendwie ernst genommen ....)

Vorher waren da schon sehr lange Leute, die prähistorisch aus Asien und aus Polynesien eingewandert waren.

Ausserdem waren vor Columbus schon die Ägypter und die Römer da gewesen, auch die Chinesen, dann die Phönizier, von denen nach der Zerstörung von Karthago welche nach Südamerika ausgewandert sind. In Nordamerika die Wikinger, und wahrscheinlich auch die Iren, und wohl auch diverse Hochseefischer aus Europa. Dann die Schotten und die Tempelritter.

Vorher angeblich auch einige von Mauren aus Spanien vertriebene Christen, aber das ist zweifelhaft. Zweifelhaft auch, ob an der Überlieferung der Mormonen was dran ist, wonach manche der "verlorenen Stämme Israels" nach Amerika gewandert seien.

Die haben aber alle ihre Reiserouten nach Amerika eher geheimgehalten und versucht, durch Handel (Kupfer, Fische, Gewürze, Drogen, Jade, Gold) ihren Vorteil daraus zu ziehen, oder einfach einen sicheren Zufluchtsort zu finden.

Noch mehr debattiert sind die Spekulationen, ob die Olmeken (von denen diese riesigen Steinköpfe mit "Wulstlippen" geschaffen wurden) aus Schwarzafrika stammen, und ob in Südamerika auch Verwandte der australischen Ureinwohner leben.

vor Kolumbus geschah recht viel, ich kann unmöglich die Geschichte der Tolteken, Olmeken, Azteken, Mayas, Inkas usw. aufzählen, dazu die der nordamerikanischen Indianer.

Ich verstehe nicht, wieso du die recht seltsame These vertrittst, dass die  Geschichte Amerikas erst 1492 beginnen soll, rätselhaft, was du da so meinst.

Ich weiß dass die Geschichte nicht dann begonnen hat doch in der schule fängt man immer mit dem Jahr 1492 an wenn man vor Amerika spricht. ich muss nur erklären wieso man beim Jahr 1492 anfängt und nicht früher da es den Kontinent doch schon vorher gab

0
@angel4991

die hiesigen Schulen sind leider weurozentriert, betrachten daher die Weltb recht borniert.

1492 war für die Europa die bewußte Vereinnahmung eines für sie neuen Kontinents, der so gagen 15oo rum als solcher von Americo Vespucci erkannt wurde. dieser Mann gab dem Kontinent dann auch seinen Namen.

0

Danke kannst du mir Villeicht noch sagen inwiefern die Krisen (Naturkatastrophen, Epidemien . . . ) die "Geburt" einer neuen Zeit (Neuzeit ) gefördert haben

0
@angel4991

Epidemien und Naturkatastrophen läuteten nicht die Neuzeit ein. Wäre das so, dann hätte dies die riesige Pestwelle im 14. Jhdt. bewirkt.

0

das die geshcichte dann erst anfing stimmt so nicht. Amerika gab es auch vorher. Nur die Indianer hatten keine bücher geschrieben bzw konnten nicht lesen und schreiben. War selbst in europa eine seltenheit und meist nur von mönchen usw getan. Es hat jemand vor colombus amerika entdeckt, aber er war längst nicht so bekannt wie colombus und ihm wurde den ruhm gegeben.

Vielen vielen Dank!😀

0
@angel4991

Ich bin jemand der total an geschichte interessiert ist. Da du aber was für die schule tust... geh lieber davon aus das es Colombus war der amerika entdeckt hatte.  So wird es in der schule beigebracht. Aber es gibt immer mehr theorien das er 500 jahre zu spät war und eventuell Vikinger oder irische Mönche zu erst da waren.

0

könntest du mir Villeicht bei noch was helfen?

0
@angel4991

Frag alles was dir aufm herzen liegt. Wenn ich die antwort weiss, kann ich helfen, klar. 

0

die frage lautet: inwiefern fördern die Krisen des spätmittelalters die "geburt" einer neuen Zeit (Neuzeit)

0

Naturkatastrophen, Epidemien usw.

0
@angel4991

Da weiss ich nicht zu viel drüber, tut mir leid. Wenn es aber um kriege usw geht... Kriege sind nie schön, aber trugen ein großen teil dazu bei wesshalb es die länder gibt die es heute gibt, wieso die länder so groß sind wie sie sind etc. Aber das ist wahrscheinlich nicht so gemeint, voayager scheint als wenn er auch ahnung von geschichte hat, vielleicht weiss er was dadrüber.

0

ok aber danke für deine Hilfe 😊

0

Negative Aspekte Amerikas. Hat jemand weitere Ideen oder Vorschläge?

Hallo, in der Schule haben wir das Thema American Dream und immer kam nur, dass alles gut ist, die Integration der Einwanderer, dass Columbus Amerika entdeckt hat und sowas... aber es muss doch noch mehr negatives geben, als die Todesstrafe... mich interessiert es einfach, da ich selbst nicht wirklich mehr finde und mir nicht vorstellen kann, dass alles so toll ist und außer so etwas wie "es kommt nichts im Fernsehen" finde ich nicht wirklich was im Internet ._.

...zur Frage

5pk Geschichte ?

Hallo Community, ich brauche dringend ein Thema für mein mündlichen Vortrag in Geschichte,hab bis jetzt an Vietnamkrieg und Hexen Verfolgung gedacht. Fällt euch noch irgendwelche Themen ein außer über Religon??

Danke im voraus

...zur Frage

Kann mir jemand das Geschichte Thema erklären?

Hey,

Wir haben heute in Geschichte das Thema "Wandel durch Annährung - die neue Ist Politik) durchgenommen. Eine Wichtige Rolle hat auch Willy Brandt gespielt.

Ich habe das Thema nicht wirklich verstanden, Kann mir das bitte nocheinmal jemand erklären? :)

...zur Frage

Welches Thema in der Facharbeit in Geschichte?

Hey ich muss bald eine Facharbeit schreiben. Ich habe bereits ein Thema in Bio , doch ich muss auch einen zweiten Wunsch angeben, also habe ich mich für das Fach Geschichte entschieden. Ich weiß aber absolut nicht welches Thema ich nehmen soll. Am liebsten wäre mir ein Thema, was mit Deutschland zutun hat.

...zur Frage

Rassismus in Amerika - Facharbeit?

Hallo, ich habe die Aufgabe eine Facharbeit zu schreiben. Das Thema lautet "Rassismus in Amerika - Eine unendliche Geschichte?" Nun zu meiner Frage: Kann mir jemand sagen, was man da in die Gliederung einbauen könnte? Danke im voraus!

...zur Frage

Später nach Amerika ziehen, Vater dagegen was tun?

Guten Abend :-) Also folgendes: Ich besuche aktuell noch die 8. Klasse einer Realschule, ich habe mir fest vorgenommen nach meinem Abschluss mein Abitur zu machen und dann nach England zu gehen und dort zu studieren. Nachdem ich damit fertig bin würde ich gerne versuchen nach Amerika oder nach England auszuwandern. Die Sache hat nur einen Haken: Mein Vater hat nicht so einen guten Draht zu Amerika (er ist ein bisschen pessimistisch Bzw. Zu realistisch und zweifelt an vielen Dingen) und regt sich (verständlicherweise) immer über die dort herrschende Politik. Es ist auch nicht so das ich ALLES was dort abgeht gut finde. Ich kenne sehr wohl die vielen Schattenseiten von Amerika und ich finde die alles andere als toll, Aber im Großen und ganzen Liebe ich Amerika einfach. New York ist mitunter die einzige Großstadt die ich toll finde, und generell würde ich dort gerne Leben. Nur wie kann ich meinen Vater später davon überzeugen? Ich denke er wird die Idee alles andere als brilliant finden... Ich weiß das dauert noch sehr lange, aber ich wollte einfach mal nachfragen. Und bitte kommt jetzt nicht wieder mit schlauen Sprüchen von wegen ich sei noch viel zu jung, und dein Vater hat ja recht usw. Ich habe mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und kenne die Schwierigkeiten der ganzen Geschichte, und auch die Schatten Seiten Amerikas sehr gut. Also bitte nur ernstgemeinte Antworten 👍🏻

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?