Was geschah vor columbus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das die geshcichte dann erst anfing stimmt so nicht. Amerika gab es auch vorher. Nur die Indianer hatten keine bücher geschrieben bzw konnten nicht lesen und schreiben. War selbst in europa eine seltenheit und meist nur von mönchen usw getan. Es hat jemand vor colombus amerika entdeckt, aber er war längst nicht so bekannt wie colombus und ihm wurde den ruhm gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 22:57

Vielen vielen Dank!😀

0
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:26

könntest du mir Villeicht bei noch was helfen?

0
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:36

die frage lautet: inwiefern fördern die Krisen des spätmittelalters die "geburt" einer neuen Zeit (Neuzeit)

0
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:41

Naturkatastrophen, Epidemien usw.

0
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:45

ok aber danke für deine Hilfe 😊

0

vor Kolumbus geschah recht viel, ich kann unmöglich die Geschichte der Tolteken, Olmeken, Azteken, Mayas, Inkas usw. aufzählen, dazu die der nordamerikanischen Indianer.

Ich verstehe nicht, wieso du die recht seltsame These vertrittst, dass die  Geschichte Amerikas erst 1492 beginnen soll, rätselhaft, was du da so meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:35

Ich weiß dass die Geschichte nicht dann begonnen hat doch in der schule fängt man immer mit dem Jahr 1492 an wenn man vor Amerika spricht. ich muss nur erklären wieso man beim Jahr 1492 anfängt und nicht früher da es den Kontinent doch schon vorher gab

0
Kommentar von angel4991
02.11.2015, 23:47

Danke kannst du mir Villeicht noch sagen inwiefern die Krisen (Naturkatastrophen, Epidemien . . . ) die "Geburt" einer neuen Zeit (Neuzeit ) gefördert haben

0

da gibt es sooooo viel dass es sicher nicht in 2 Sätze passt ...

Columbus war der erste, der nach Amerika fuhr, um im Namen eines autokratischen Könighauses einen Besitzanspruch auf das Land zu erklären (eine total verrückte Idee, wurde aber damals irgendwie ernst genommen ....)

Vorher waren da schon sehr lange Leute, die prähistorisch aus Asien und aus Polynesien eingewandert waren.

Ausserdem waren vor Columbus schon die Ägypter und die Römer da gewesen, auch die Chinesen, dann die Phönizier, von denen nach der Zerstörung von Karthago welche nach Südamerika ausgewandert sind. In Nordamerika die Wikinger, und wahrscheinlich auch die Iren, und wohl auch diverse Hochseefischer aus Europa. Dann die Schotten und die Tempelritter.

Vorher angeblich auch einige von Mauren aus Spanien vertriebene Christen, aber das ist zweifelhaft. Zweifelhaft auch, ob an der Überlieferung der Mormonen was dran ist, wonach manche der "verlorenen Stämme Israels" nach Amerika gewandert seien.

Die haben aber alle ihre Reiserouten nach Amerika eher geheimgehalten und versucht, durch Handel (Kupfer, Fische, Gewürze, Drogen, Jade, Gold) ihren Vorteil daraus zu ziehen, oder einfach einen sicheren Zufluchtsort zu finden.

Noch mehr debattiert sind die Spekulationen, ob die Olmeken (von denen diese riesigen Steinköpfe mit "Wulstlippen" geschaffen wurden) aus Schwarzafrika stammen, und ob in Südamerika auch Verwandte der australischen Ureinwohner leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus europäischer Sicht beginnt die Geschichte Amerikas in einem gewissen Sinn erst als Europa von Amerika wusste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rr1957
03.11.2015, 10:28

das kann man IMHO nicht so sagen - das hiesse ja, dass wir gewissermassen ein Recht hätten, den Teil der amerikanischen Geschichte, der ohne unsere Beteiligung passiert ist, auch heute noch und weiterhin zu ignorieren ...

Wie man es m.E. sagen kann:

Erst mit der öffentlichen Deklaration einen Herrschaftsanspruchs auf Amerika hat die Geschichtsschreibung der europäischen Herrscherhäuser erstmals begonnen, Amerika einzubeziehen.

0

Geschichte im engeren Sinne beginnt mit dem Vorhandensein einer Schriftkultur. Davor spricht man von Vorgeschichte. Die gehört freilich auch zur Geschichte (im weiteren Sinne).

Solange man glauben konnte, dass die Indianer keine Schrift gehabt hätten, hätte man also von 1492 als vom Beginn der amerikanischen Geschichte sprechen können. Die Maya hatten aber längst vor Kolumbus eine Schrift.

Dazu die Wikipedia zu Maya-Schrift:

"Die Schrift der Maya ist die einzige bekannte voll entwickelte Schrift des präkolumbischen Amerika.

Die Schriftzeichen der Maya findet man vor allem auf alten Gebäuden und Monumenten (zum Beispiel in Tikal) in Form vonWandmalereien (z. B. in Bonampak) oder Epigraphiken. Nur drei mit Sicherheit authentische Handschriften, sogenannte Codices, haben die Vernichtung fast aller brennbaren Schriftträger durch Diego de Landa, den katholischen Bischof von Yukatan, während der Conquistaim 16. Jahrhundert überstanden. Zudem gibt es alte Mayakeramik mit zumeist nur wenigen Schriftzeichen.

Das Wissen um die Maya-Schrift war seit der spanischen Eroberung in Vergessenheit geraten. Ihre nahezu vollständige Entzifferung ist erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfolgt. Sie gilt inzwischen als lesbar bzw. deutbar."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

amerika wurde 1492 von columbus und seiner crew entdeckt. niemand in europa wusste von der existenz des kontinents. nach der entdeckung wurde amerika dann durch europäer besiedelt und die ureinwohner verklavt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
02.11.2015, 23:35

Kolumbus hat nicht Amerika entdeckt, das taten sehr lange vor ihm die Menschen aus Sibirien, als sie über die Beringstraße einwanderten. Selbst von den Europäern war er nicht der Erste, Leif Erikson war bereits im 11. Jhdt. dort mit seinen Schiffen gelandet.

2

Was möchtest Du wissen?