was genau zählt als Holocaustleugnung?

6 Antworten

Ich habe mal nach deinen Quellen gesucht, aber anscheinend nicht die selben gefunden. Die Dokumente die ich gefunden habe zeigten eine Differenz von ca. 5-6 Millionen von 1930 bis 1945.

Wenn nun jemand in Deutschland erzählen würde, dass die Zahl der toten Juden weit geringer (oder wie dein Bekannter praktisch gesagt hat kaum vorhanden) ist, dann würde das bestimmt den Straftatbestand §130 Volksverhetzung erfüllen.

das wo ich das von ihm erwähnte wiedergefunden habe war http://ip-klaeden.selfhost.eu/webseiten/hitler/berlin/judnstat.htm und https://morbusignorantia.wordpress.com/2014/12/02/vor-und-nach-dem-holocaust-judische-bevolkerungszahlen-in-1933-und-1948/ nur soll man jetzt das Amerikanisch Jüdische Komitee wegen der Verbreitung solcher Zahlen anzeigen?

0
@testxl

Ich war auf der Seite des "Jewish Statistical Bureau" und dort gab es keine Quellen mit diesen Dokumenten. Die Seiten die du da verlinkt hast haben außerdem offensichtlich eine "rechte" und antijüdische Agenda. Dementsprechend würde ich so pauschal erstmal gar nichts von dem glauben was dort geschrieben steht.

0
@StrawmanX

das ist mir auch aufgefallen, aber da die da Quellenangaben verwendet haben (ganz besonders bei der Encyclopedia Britannica  welche wohl auch viele zuhause haben) wäre das an sich von wohl sehr vielen leicht überprüfbar und bei nicht stimmen doch eigentlich schon längst aus dem deutschsprachigen internet verbannt worden. oder bin ich echt der erste der da jetzt auf die idee kommt?  

0
@testxl

Es ist nicht wirklich leicht und vor allem auch nicht praktikabel jede noch so kleine Internetseite mit Falschinformationen zu löschen. Überleg nur mal wie viele Menschen das brauchen würde. Außerdem ließe sich das extrem einfach für Zensur missbrauchen... Ich habe hier leider keine Encyclopedia Britannica und vor allem auch keine so alte Ausgabe, also kann ich das leider nicht überprüfen. Ich würde mir da keine Gedanken mehr drüber machen und mit deinem Bekannten kannst du sicherlich auch über schönere und interessante Themen reden als den Holocaust. ;)

1
@testxl

@ testxl

In einer idealen Welt müssten falsche Angaben eigentlich mit der Zeit im Internet untergehen. Leider ist in der realen Welt das Gegenteil der Fall. Hier sind es oft die schrillsten Behauptungen und die lautesten Schreier, die auffallen und ihre Anhänger finden. Man kann nicht nur (wie in meiner Antwort dargestellt) aus richtigen Zahlen falsche Schlüsse ziehen. Ich habe es schon erlebt, dass Politaktivisten im Internet Behauptungen frei erfunden haben oder gefälschte Bilder ins Netz gestellt haben, um ihre Behauptungen zu beweisen. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade im Internet gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Von Fehlinterpretationen (ob absichtlich oder irrtümlich), die zu hinterfragen nicht ganz einfach ist, mal ganz abgesehen.

Warum bleiben solche Seiten trotzdem bestehen? Zum einen kann jeder eine Internetseite aufmachen und dort den größten Unsinn schreiben. Es kostet nichts und es gibt keinen Herausgeber, der den Inhalt auf Richtigkeit oder Qualität kontrolliert. Zum anderen gibt es auch genug Leute, die das dann auch noch glauben - sofern es ihrer Grundeinstellung entgegen kommt. Manche hinterfragen solche Behauptungen gar nicht. Und wenn die angeblichen Quellen dann auch noch so geschickt manipuliert dargeboten werden wie in diesem Fall, dann fallen auch Leute drauf rein, die zuerst noch skeptisch waren.

Grundsätzlich sollte man bei politischen Extremisten nicht den angebotenen "Quellen" folgen, sondern das unabhängig davon nachrecherchieren. Das ist sehr zeitaufwändig und man braucht oft eine gute Bibliothek dazu. Und selbst dann kommt man an die Urheber solcher Propagandaseiten nicht heran, weil auch Unwahrheiten in gewissem Umfang noch der Meinungsfreiheit unterliegen oder die Seite irgendwo im Ausland registriert ist.

1

Na ja,bin zwar kein Jurist aber es ist immer eine Argumentationssache. Ich glaube in Deutschland wird sehr sensibel auf das Thema reagiert und wenn du ihn nicht hasst solltest du ihn nicht anzeigen. Er hat eine Quelle gefunden und seine Meinung gesagt. Schuld könntest du da nur dem Quellenersteller geben. Solange er nicht wirklich aggressive nachweislich falsche Äußerungen vorbringt ist das weder Leugnung noch Verharmlosung. Es ist eine Argumentation die auf falschen Quellen beruht.

Die zahlen in diesem Weltalmanach sind schlicht und einfach falsch, da haben sie von den vorigen abgeschrieben, aber nicht recherchiert, wie viele Juden es 1948 in Europe wirklich gab.

https://www.ushmm.org/wlc/en/article.php?ModuleId=10005687

Hier steht, dass es 1950 in Europa ca. 3,5 Millionen Juden gab, gegen 9,5 Millionen vor dem Krieg, und es werden auch die Zahlen in den einzelnen Ländern aufgeführt...

In den Statistiken des American Jewish Congress wird die Anzahl Juden weltweit für 1939 mit 16,6 Mio angegeben, 1945 mit 11 Millionen. Das gibt eine Differenz von -5,6, die sich aus dem Verlust von knapp 6 Millionen durch die Shoah ergibt, und ein leichtes Anwachsen im Rest der Welt. link folgt.

Was möchtest Du wissen?