was genau wird bei einer Untersuchung beim Frauenarzt gemacht?

5 Antworten

Hi annalea1010 :-)

Die erste Untersuchung beim Frauenarzt ist immer eine aufregende Erfahrung, ich kenne das auch noch von meinem ersten Besuch beim Frauenarzt damals. Es ist nie einfach, wenn man sich vor einer fremden Person zum ersten Mal ausziehen muss und diese einen dann auch noch untersucht. Es ist zwar der normale Job eines Arztes, welcher jeden Tag diverse nackte Menschen sieht und sich dabei auch nichts denkt, aber als Patient hat man dennoch ein natürliches Schamgefühl in so einer Situation. Vor allem bei der ersten Untersuchung gehört etwas Überwindung dazu, sich vor einem fremden Arzt untenrum frei zu machen. Aber du wirst sehen, wenn du die erste Untersuchung einmal hinter dir haben wirst, dann wird es beim nächsten Mal schon etwas einfacher und entspannter für dich werden. Wichtig ist, dass du dem Arzt vertraust und dich bei ihm auch wohl fühlst. Beim zweiten Mal wirst du dann schon viel weniger aufgeregt sein.

Achten solltest du vor deinem ersten Besuch vielleicht auf Folgendes:

Schreibe dir vor deinem ersten Besuch noch einmal alle Fragen, welche du dem Arzt stellen möchtest, auf einem kleinen Notizbuch auf und nehme diesen dann mit. So musst du dir nicht alle Fragen merken und kannst auch keine vergessen ;-)

Mache dich vor dem Termin noch etwas frisch und wechsle nochmals die Unterwäsche. Ziehe Klamotten an, in denen du dich wohl fühlst. Wenn du dich untersuchen lassen möchtest, dann kann ein Kleid oder ein Rock dabei helfen, dass du dich nicht ganz so nackt fühlen wirst.

Nimm zu deinem Besuch auf jeden Fall deine Krankenkassenkarte mit. Die wird, wie bei jedem Arztbesuch, auch dort kurz eingelesen und dir dann wieder gegeben.

Wie läuft die Untrsuchung ab?

Zuerst wirst du einen Anamnesebogen (Fragebogen) bekommen, welchen du im Wartezimmer ausfüllen darfst. Hier werden allgemeine Dinge über deine Gesundheit abgefragt, wie zum Beispiel, ob du besondere Krankheiten hast, ob du Allergien hast, ob und weshalb du schon einmal operiert wurdest usw. Anschließend wird eine Arzthelferin bei dir Größe und Gewicht, sowie deinen Blutdruck messen. Danach wird der Arzt mit dir ein Gespräch führen. Hier hast du dann die Möglichkeit, alle deine Fragen zu stellen, welche dich gerade beschäftigen. Beim ersten Besuch, wird dein Arzt dich dann fragen, ob du schon untersucht werden möchtest oder nicht.

Wenn das okay für dich ist und du damit einverstanden bist, wird er dich bitten, dich untenrum freizumachen. Hast du einen Rock oder ein langes Kleid an, genügt es, wenn du hierfür deinen Slip ausziehst. Das darfst du dann hinter einer Trennwand machen, dir wird dabei also niemand zusehen. Danach wird der Arzt dich bitten, auf dem gynäkologischen Stuhl Platz zu nehmen, wo er dann zuerst deinen Intimbereich von außen anschauen und auch kurz ein bisschen abtasten wird.

Achtung, der nachfolgende Teil würde nur bei dir gemacht werden, wenn du kein Jungfernhäutchen mehr haben solltest: Danach wird er das sogenannte Spekulum (dieser Entenschnabel) in dich einführen, womit er dann einen guten Blick auf deine Gebärmutter bekommt. Anschließend wird er mit einem kleinen Stäbchen einen Abstrich in dir machen. Das kann vielleicht ganz kurz etwas zwicken oder sich komisch anfühlen, tut aber nicht weh. Danach wird er das Spekulum wieder entfernen und deine innere Organe eventuell noch durch deine Scheide und deine Bauchdecke abtasten (muss aber nicht passieren). Das wurde bei meiner ersten Untersuchung aber nicht gemacht.

Zum Schluss kann es sein, dass er dir noch anbieten wird, deine Brüste kurz abzutasten. Am besten lässt du dir dann von ihm noch schnell erklären, wie man dass Zuhause dann selbst machen kann. Da brauchst du keine Scham zeigen. Dein Arzt wird dir sicher gerne zeigen wie man das macht. Vielleicht bringt er den Vorschlag auch sogar von sich aus schon selbst.

Es ist alles halb so wild, wie du dir es vielleicht noch ausdenkst. Du wirst sehen, dass der Besuch dort (vorausgesetzt das Wartezimmer ist nicht so voll) ziemlich schnell schon wieder vorbei sein wird. Die Untersuchung dauert in der Regel keine 5 Minuten. Die Ärzte wissen ja auch, dass es für viele Patienten eine unangenehme Situation ist, weshalb sich die meisten auch Mühe geben, die Untersuchung in unbekleidetem Zustand möglichst kurz zu halten.

Ich wünsche dir alles Gute für deinen ersten Besuch beim Frauenarzt. Falls du noch Fragen haben solltest oder weitere Tipps brauchst, kannst du mich natürlich gerne jederzeit anschreiben. Ich erzähle dir auch gerne von meinem ersten Besuch dort :-)

LG

danke danke danke:)  hat mir sehr geholfen , wenn ich noch fragen habe , schreib ich dir aber eigentlich hast du mich schon gut aufgeklärt :)

1

Sie wird sowohl Deine Brüste abtasten.. auch vaginal untersuchen.

Die sind supervorsichtig und nett..

Auch muss man nie ganz nackig sein, die machen erst eins.. z.B.Unterleib, dabei hast Du oberteil an. Sann darf man sich z.B. untenrum anziehen, kommt mit freiem Oberkörper raus.

Meine FA redet dann auch die ganze Zeit bissl mit einem, das lenkt halt ab.. und schwups, ist schon alles erledigt.

Nimm Dir auch ruhig so ein Faltblatt mit, wie man selber seine Brust richtig abtastet.. meist vergisst man das erstmal. So kann mans nachlesen. Und auf Dauer wirds einem eben selbstverständlich.

dankeschön , das hat mir sehr geholfen :)

0

Du brauchst wirklich keine Angst haben. Die sind da ganz vorsichtig.

Du wirst in einen Untersuchungsraum gebracht, der wird immer abgeschlossen, damit niemand fremdes rein kommen kann. Man ist auch nie alleine mit dem Frauenarzt, es ist immer eine Helferin mit dabei.

Die Frauenärztin wird dir genau sagen was sie machen wird und dir alles zeigen. Erst musst du dich untenrum frei machen, dann setzt du dich auf einen großen Stuhl, wo du deine Bein hochlegen kannst und die Ärztin untersucht deine Vulva.

Sie wird sie äußerlich und innerlich untersuchen. Da kommt dann so eine kleine Zange, die ist ein bisschen kalt, aber mehr auch nicht. Sie sagt auch bescheid wenn die kommt.

Damit kann sie dann rein gucken, das tut nicht weh. Es kommt dann auch eine kleine Schlauchkamera, da kannst du auf dem Monitor sehen wie es von innen aussieht. Das spürt man gar nicht. 

Und die Schleimhäute werden auf Farbe, Konsistenz und Geruch geprüft, damit man weiß ob alles ok ist.

Danach wird noch deine Brust abgetastet, ob man Knoten oder Verhärtungen hat und das ganze wird besprochen.

Also, nichts schlimmes

dankeschön , Angst hatte ich schon vorher nicht wirklich aber deine Antwort gibt mir mehr sicherheit :)

0

Was möchtest Du wissen?