Was genau will die Riemannsche Vermutung eigentlich beweisen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach kurzem Überfliegen des Wikipedia-Artikels nehme ich an, es geht um Erkenntnisse über Primzahlen.

Bisher gibt es kein allgemein gültigen Regeln zur Verteilung von Primzahlen in der Zahlenmenge, ein Beweis der Riemann-Vermutung würde das ändern. Dann gäbe es endlich eine "einfache" Möglichkeit, neue allgemeine Primzahlen zu generieren (bisher gibt es nur Verfahren für Primzahlen bestimmter Typen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lincalm
25.12.2015, 22:10

Danke für deine Antwort. :) 

Prinzipiell würde ich genau das selbe behaupten.

Aber letzten Endes brauche ich die Gewissheit. 

Aber ich danke dir nochmal, trotzdem schon mal für deine Antwort. 

0

Sollte die Riemannsche Vermutung letztendlich irgendwann mal bewiesen werden, können weltweit zehntausende Mathematiker endlich beruhigt schlafen mit dem beruhigenden Gefühl, daß ihre Dissertationen zum Thema Kryptographie und Primzahlenkörper nun doch auf handfesten bewiesenen mathematischen Aussagen beruhen und nicht nur auf einer Annahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das alle nichttirivialen Nullstellen (das sind die die man nich "einfach so" findet) der riemannschen Zetafunktion den Realteil 0.5 haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lincalm
25.12.2015, 00:07

Das war genau das was ich nicht wissen wollte. Aber trotzdem danke.

Ich will wissen wie, als Bsp bei der Addition 1+1+1+1+1+1=n (n=6) den Grund für die Addition, und nun mal vergleichbar bei Der Zeta-Funktion, warum man diese versucht anzuwenden.

Welche grundlegende Frage soll damit geklärt werden?

Ich habe schon genug Berichte, Dokus oder gar inhaltliche Zusammenfassungen gelesen um zu wissen, dass die den Nullstellen ,,hinterher'' sind. 

Mir geht es doch um die Aufklärung was sie denn letztenendes mit den Nullstellen bezwecken/ beweisen wollen.

0

Was möchtest Du wissen?