Was genau soll an der AfD nicht gut sein - Bitte um klare Fakten mit Quell Angabe und keine Meinungsgeplänkel!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Aus aktuellem Anlass, noch 2 (nicht wirklich neue) Kritikpunkte an der AfD:

1) AfD schließt gezielt kritische Journalisten von Treffen der ENF-Fraktion aus. Verstößt damit gegen geltendes Recht gegen Diskriminierung und man sieht daran, was die AfD von Presse- oder Meinungsfreiheit hält. Nicht nur in diesem Zusammenhang, sondern auch bzgl. der Aussagen zu den öffentlich-rechtlichen und ihrem Schlachtruf zur "Lügenpresse" (welchen auch die Nazi in den 30iger Jahren verwendet hatten).

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-schliesst-journalisten-von-treffen-aus-14670704.html

2) Björn Höcke äußerte sich in Dresden wieder kritisch zur "Bewältigungspolitik" in Deutschland und kritisierte das Holocaust-Denkmal als eine "Schande". Wodurch auch wieder mal gezeigt wird, was die AfD meint, wenn sie sich gegen eine "ideologische Indoktrination an deutschen Schulen" ausspricht.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/empoerung-nach-rede-afd-politiker-hoecke-nennt-holocaust-gedenken-eine-schande-14686499.html


Leugnet den antopogenen Klimawandel. Klientelpolitik für Großkonzerne gegen die Interessen nachkommender Generation. Profit im Hier und Jetzt.


Steigerung der Geburtenrate durch Ablehnung von Abtreibungen, statt "Masseneinwanderung".

Das jede dritte Ehe in Deutschland geschieden wird "ist nicht zu akzeptieren", da darauß ein Verlust des Selbstwertgefühls, Depressionen und Arbeitsunfähigkeit resultiert...

Das Waffenrecht soll nicht weiter eingeschränkt werden, damit "Bürger nicht zu Opfern werden".

Die AfD betrachtet "mit großer Sorge", dass Studiengänge in Deutschland immer mehr Englisch enthalten. "Deutsch soll das Wissenschaftssprache erhalten werden".

"Ideologische Indoktrination" an Schulen begrenzen. Bezieht sich leider zu oft auf den Geschichtsunterricht zum Thema "drittes Reich".

AfD Sachsen-Anhalt will eine "Geburtenquote" im Grundgesetz verankern.

usw...........

Wenn jemand eine andere Partei gut findet, (CDU, SPD usw) dann wird er alles daran setzen unbeliebte Rosinen zu finden.



Die AfD will das Rentenalter ebenso drastisch erhöhen, wie die Renten drastisch absenken. Damit findet faktisch eine weitere Umverteilung von unten nach oben statt. Google selber nach "Petry Renten".

Die AfD will die Arbeitsloseversicherung privatisieren. Das begünstigt unmittelbar Unternehmen und Selbstständige mit Arbeitnehmerbeschäftigung, verteilt wiederum von unten nach oben um, verlagert das Arbeitslosigkeitsrisiko und seine kosten vor allem auf die, die am wenigsten verdienen, zerstört eines der Kernelemente des Sozialstaats, wendet sich ab von der sozialen Marktwirtschaft und dem Solidargedanken und öffnet dem Raubtierkapitalismus Tür und Tor. Schau dir das Programm an...

Die AfD leugnet einfach den Klimawandel. Dann mss man gegen ihn auch nichts tun...

Sie tritt für Kernenergie ein, der gefährlichsten Form der Energieerzeugung.

Sie ist ein Sammelbecken für Rassisten, Ausländer- und Flüchtlingshasser und Rechtsextremisten.

Wenn man sich das Parteiprogramm der AFD anschaut, erfährt man schnell, dass sie in Sachen Wirtschaft den Freien Markt stärken will (kein Umweltschutz, keine soziale Gerechitgkeit).

Dann gibt's in ihrem Parteiprogramm noch den offenen Rassismus, der eigentlich gegen das Grundgesetz ist aber ok.

Themen werden behandelt, welche in der Öffentlichkeit stark polarisieren(Lobbyismus, Innere Sicherheit, Bankenrettung), 

Sie verkauft sich in der Öffentlichkeit als eine Volksnahe Partei, indem sie sich als Retter der "deutschen Kultur" inzinieren.

Alles im allen wollen sie an die Macht, um ihre Minderheitskomplexe auszuleben bzw sie wollen Auch die soziale Ungerechtigkeit weiter fördern. 

Was möchtest Du wissen?