was genau sind die Reaktionen und folgen der Anschläge in Paris?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, die "Reaktionen" sind den vielfältigen Medien, über die wir verfügen, zu entnehmen: eine fast einhellige Empörung und Zorn über diesen barbarisch-mörderischen Terroranschlag!

Die "Folgen" sind schwerer abzuschätzen. Gewiss werden sich in allen europäischen Völkern nun vermehrt Stimmen erheben, die alle Muslime unter terroristischen Generalverdacht stellen und daher auch vehement gegen die Aufnahme von Flüchtlingen polemisieren werden. Aber solche dummen, zur Differenzierung ebenso wie zu politischem Urteil unfähigen, von emotionalen Vorurteilen anstelle von Vernunft geleiteten Menschen werden keine Gelegenheit erhalten, die deutschen und europäischen Werte und Grundrechte außer Kraft zu setzen und damit - wenn auch ungewollt - die Zielsetzungen der Terroristen zu unterstützen. Die europäischen Gesellschaften werden trotz ihrer dummen Mitglieder stabil bleiben und sowohl den genannten Dummköpfen als auch den barbarischen Terroristen mit Entschlossenheit entgegentreten, und zwar mit sowenig Gewalt wie möglich, aber zugleich soviel Gewalt wie nötig.

Einzelne Maßnahmen zeichnen sich noch nicht genau ab. Dass in bedrohten europäischen Ländern die Sicherheitskräfte verstärkt, mehr Kontrollen durchgeführt und verdächtige Subjekte staatlich überwacht werden, dürfte klar sein. Frankreich, so scheint es, wird sich militärisch gegen den sog. IS mehr als zuvor engagieren, vermutlich auch Bodentruppen einsetzen. Diese sollten von europäischen, amerikanischen, russischen, türkischen und den Kontingenten anderer muslimischer Länder unterstützt werden.

Eine solche Koalition zur Vernichtung des sog. IS zustande zu bringen, wird aber eine Weile dauern. Diese Koalition muss nämlich mit langfristigen Zielsetzungen, die über das rein Militärische hinausgehen, geschlossen werden und nach der Vernichtung des sog. IS einvernehmlich für eine völlige Neuordnung der politischen und geographischen Verhältnisse im Nahen und Mittleren Osten sorgen, die zu stabilen, wehrhaften und demokratischen Staaten führt.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Softi-Politiker werden auch nach dem Terror in Paris weiter die Willkommenskultur pflegen und somit eben nicht nur echten Flüchtlingen, sondern auch solchen Schweinen, die gestern viele Unschuldige getötet haben, die Türen öffnen.

Ich kann mir vorstellen, dass die Argumentation so sein wird, dass man sagt, man könne nicht allen echten Flüchtlingen den Weg verwehren, nur weil es ein paar Verrückte gibt, die diese Situation der offenen Grenzen nutzen und nach Europa kommen.

Allerdings sehe ich das  so, dass man sehr wohl die Grenzen kontrollieren muss, da die Bevölkerung in den verschiedenen europäischen Ländern auch ein recht auf Schutz hat.

Somit erwarte ich von unserem Staat, dass er seiner Verpflichtung zum Schutz nachkommt.Es kann ja nicht sein, dass man künftig mit einem Gefühl der Angst im Nacken zu öffentlichen Veranstaltungen gehen muss.

Diese abscheuliche Aktion von Paris ist ganz klar das Ergebnis der offenen Landgrenzen! Diese Menge an Terroristen wäre niemals mit dieser Menge an Waffen in einem Flugzeug unbemerkt nach Frankreich gekommen.

Sicher, dass widerspricht unserer Idee der freien Grenzen. Aber ich bin der Meinung, lieber habe ich kontrollierte Grenzen, als so viele unschuldige Tote. Ich bin sicher die Angehörigen empfinden es auch so, wenn sie Partner, Eltern Kinder oder und Freunde dort verloren haben.

Leider wird unsere offene Einstellung und Politik von solchen Bastarden gnadenlos ausgenutz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ysmnmjb
29.11.2015, 10:28

ganz lieben dank für deine antwort!

0

Was möchtest Du wissen?