Was genau passiert beim Muskelkater im Körper?

7 Antworten

Hauptursache von Muskelkater sind ungewohnte, ungewohnt lange oder sehr starke körperliche Tätigkeiten. Das können sowohl Kraftübungen oder Laufen beim Sport wie auch andere ungewohnte Bewegungsabläufe sein. In überbeanspruchten Muskeln entstehen häufig Muskelfaserverletzungen. Diese führen zu minimalen Einblutungen und Entzündungsreaktionen. Beim Abbau der zerstörten Zellen kommt es zu einer Gewebeanschwellung und zu erhöhtem Gewebedruck. Dieser Druck und die anfallenden Stoffwechselprodukte lösen an den umliegenden Nerven den Muskelschmerz aus. Muskelkater erfordert in der Regel keinen Arztbesuch. Muskelkater heilt üblicherweise innerhalb einer Woche von selbst.

Definitiv ist Muskelkater kein Indiz für Muskelaufbau. Jeder Neuanfänger im Fitness-Studio wird sich die erste Zeit mit Muskelkater rumschlagen. Das ist aber kein Garant für Muskelaufbau. Man baut Muskulatur auf auch ohne Muskelkater.

Eiweiß unterstützt zwar den Muskelaufbau, aber wer zu viel Eiweiß konsumiert, belastet dafür seine Nieren. Der Körper baut die Aminosäuren von Proteinen zu Harnstoff ab, und dieser wird überwiegend über die Nieren ausgeschieden. Bei einem Überschuss an Eiweiß schaffen es die Nieren oft nicht mehr, das Abbauprodukt aus dem Blut zu filtern und mit dem Urin abzutransportieren. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu einer Niereninsuffizienz und damit zu einer Vergiftung führen. Sie kann die Blutbildung stören, und auch zu einer Entzündung des Gehirns führen, die mit Persönlichkeitsveränderungen, Schlafstörungen, Erregtheitszuständen oder eventuell im Koma endet..

Das hat nix mit Muskelaufbau zutun. Muskelaufbau ist ohne Muskelkater möglich und genauso mit. Es sind lediglich feine Risse an denen kleine Entzündungen entstehen. Während des Heilungsprozesses gibs dann eben den bekannten Muskelkater.

Helfen tut da garnix großartig. Manche schwören zwar auf Wärme, manche auf Kühlung, andere etwas zutun damit die Durchblutung angeregt wird und das ganze fixer vorbei geht, am Ende hilft letztlich Zeit, denn oft hat man nach einer gewissen Zeit keinen Muskelkater mehr, sofern man es nicht drauf anlegt.

Hallo Atinosis! Das hat mit Eiweiß nicht zu tun. Übrigens : Unter einem Krafttraining von vielleicht 6 X 3 Stunden wöchentlich brauchst Du keine zusätzlichen Proteine.

Der durchschnittliche Deutsche nimmt lt. Untersuchungen ca. 150% der für ausgiebige sportliche Aktivität notwendigen Menge an Eiweiß mit der normalen Nahrung auf. Bestätigt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Muskelkater : Ein nicht oder ungenügend trainierter Muskel wird angeregt. Der überbelastete Muskel weist feine Risse (Mikrorupturen) in seinen Muskelfasern auf. Durch diese Risse dringt langsam Wasser ein, so dass sich nach einiger Zeit (24-36 Stunden also mindestens 1 Tag) kleine Ödeme bilden. Die Muskelfaser schwillt durch das eindringende Wasser an und wird so gedehnt. Der wahrgenommene Dehnungsschmerz ist der Muskelkater den Du verspürst.

Ist es nicht zu schlimm so kannst Du weiter trainieren.

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Was möchtest Du wissen?