was genau passiert bei der EMDR therapieform?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Liara,

in der Grundform von EMDR werden nach einem vorbereitenden Gespräch, das zugleich innere Veränderungen definieren soll, Deine Augen durch Fingerbewegungen zu links-rechts-Bewegungen angeleitet. Dadurch wird zum einen die Interaktion innerhalb des Gehirns angeregt. Dies führt zu Änderungen im Gehirn, die auch mit bildgebenden Verfahren nachgewiesen werden können.

Dies erlaubt die Veränderung Deiner Verarbeitung des Traumas, dass ja im Traumatierten wie eingefroren ist. Du kannst das wie eine Art Auftauprozess verstehen (auf fachchinesisch heißt das: Beenden der Dissoziation, also der Abspaltung)

Fanzcine Shapiro, die Mutter des EMDR, hat dieses Verfahren anfangs insbesondere bei traumatisierten Soldaten eingesetzt, Heute wird es für unterschiedlichste Traumata, Angststörungen, zur Suchtbewältigung, zur Bearbeitung von Schmerzen und für viele andere Belastungen eingesetzt.

Folgende acht Punkte werden nach Shapiro in einer Sitzung eingesetzt:

1. Anamnese
2. Vorbereitung und Stabilisierung
3. Bewertung des Traumas
4. Desensibilisierung und Durcharbeitung (Schnelle Winksets)
5. Bewertung und Verankerung
6. Selbstwarhnehmung
7. Abschluss
8. Überprüfung in der nächsten

Vorteile: EMDR ist oft sehr wirksam.

Nachteil: EMDR ist oft mit hohen Belastungen des Patienten verbunden, weil vor einer Verbesserung oft eine deutlich bis dramatisch erhöhte Belastung auftreten kann.

Ich selbst verbinde dann EMDR mit hypnotherapeutischer, stabilisierender Arbeit, um nach einer Entlastung den EMDR-Prozess zum Abschluss zu bringen.

Obwohl ich in EMDR ausgebildet bin, verwende ich es wegen des oben Gesagten, sehr sparsam. Besonders hilfreich ist es bei traumatisierenden Einzelereignissen.

Andere Methoden wie die eine moderne Ego-State-Therapie, die auch Körperwahrnehmungen bewusst macht und verändert, sind nach meiner Erfahrung meistens hilfreicher. Dies gilt besonders für langanhaltende belastende Erfahrungen von Kindern.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du mit einem Therapeuten arbeitest, der verschiedene traumatherapeutische Methoden beherrscht.

LG 8ung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?