Was genau muss ich hier machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In einem rechtwinkligen Dreieck wird in der Regel der rechte Winkel durch den Viertelkreis mit dem Punkt darin signalisiert. Du sollst nun diese Dreiecke benennen, das machst Du, indem Du die dazugehörigen Eckpunkte (gekennzeichnet durch Großbuchstaben) nennst, z. B. heißt bei 8a) das große rechtwinklige Dreieck ABC, das linke kleine ACD.
Die Seiten werden mit Kleinbuchstaben bezeichnet, und zwar zum gegenüberliegenden Eckpunkt. Die Seite gegenüber des rechten Winkels nennt man Hypotenuse, die anderen beiden sind die Katheten.
Nun besagt der Satz des Pythagoras: Das Quadrat der Hypotenuse ist gleich der Summe der Quadrate der Katheten, also für Dreieck ABC würde das heißen: c²=a²+b². Das mußt Du nun für alle rechtwinkligen Dreiecke machen...
Bei 9) mußt Du rechnen. Der 90°-Winkel bei 9a) heißt Gamma und liegt am Eckpunkt C, d. h. die gegenüberliegende Seite c ist die Hypotenuse. Der Winkel bei 9e) heißt Alpha und gehört zum Eckpunkt A, ab 9h) hast Du den Winkel Beta, der am Eckpunkt B anliegt. Durch die Angabe des rechten Winkels weißt Du wo die Hypotenuse ist, und mit Angabe der zwei Seiten weißt Du welche fehlt und kannst diese nun ausrechnen, indem Du die allgemeine Gleichung c²=a²+b² auf die gesuchte Seite umstellst, die bekannten Werte einsetzt, ausrechnest und die Wurzel ziehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du das Foto mal richtig rum einstellen?
Pythagoras mochte die rechten Winkel - meine Halswirbelsäule mag die NICHT ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrSiteki
25.11.2015, 13:30

Hahaha klar mach ich

0
Kommentar von DrSiteki
25.11.2015, 13:32

Eine Frage, wie macht man das ? 😅😂

0

Kannst du das Bild nicht richtig einstellen? Warum muss man das erst drehen, bevor man deine Faulheit unterstützt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrSiteki
25.11.2015, 13:31

Aaaaaaalles klar

0

Der Satz des Pythagoras ist einer der fundamentalen Sätze der Geometrie. Er besagt, dass in allen ebenen rechtwinkligen Dreiecken die Summe der Flächeninhalte der (Katheten)Quadrate gleich dem Flächeninhalt des Hypotenusenquadrates ist. Sind  und  die Längen der am rechten Winkelanliegenden Seiten, der Katheten, und  die Länge der dem rechten Winkel gegenüberliegenden Seite, der Hypotenuse, dann lautet der Satz als Gleichungausgedrückt:

a² + b² = c²

Is eigentlich relativ leicht wenn man es einmal gemacht hat. Bei deiner genannten Aufgabe ist es eigentlich ganz kalr: Du hast ja bei 8 drei Formen, bei denen kannst du die Formel einfach anwenden. a und b beziehen sich auf die Ecken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jsfs1902
25.11.2015, 13:48

...Und Aufgabe 9 ist eigentlich genau gleich nur das du im Gegensatz zu AUfgabe 8 ein dreieck bilden musst. Bei 8 musst du das Dreieck umwandeln 

0

Was möchtest Du wissen?