Was genau kann man an Windows anpassen was bei OS X nicht geht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man sagt Windows ist die Lizenz zum Schrauben, mit einem Mac macht man seine Arbeit. Ein Mac hat zum Beispiel keine Registry und auch kein Bios sondern ein EFI.
EFI steht für Extensible Firmware Interface und ist der designierte Nachfolger des PC-Bios.
Außerdem gibt es sehr wenige Viren für Mac und ist somit sicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LemyDanger57 15.03.2016, 07:03

 und auch kein Bios sondern ein EFI.

Das hat aber nichts mit dem MAC zu tun, denn alle neueren PCs haben den BIOS Nachfolger (U)EFI.

0
BenzFan96 16.03.2016, 20:27
@LemyDanger57

Schon, aber bei denen wird das UEFI meist inkorrekterweise weiter als "BIOS" bezeichnet und besitzt im Gegensatz zum Mac-EFI eine (meist abstoßend hässliche) grafische Benutzeroberfläche.

Das EFI am Mac hat dagegen standardmäßig überhaupt keine Benutzeroberfläche, weder grafisch noch textbasiert. Kann mittels "rEFIt" jedoch nachgerüstet werden.

0

Mac hat Geräte mit gehobener Qualität und durchschnittlicher Leistung.

Der Vorteil vom Mac ist dass er nur wenige Komponenten verträgt, die sind aber gut abgestimmt.

Der Nachteil ist dass er nur wenige Komponenten verträgt also kann man ihn nicht leicht zu einem Supergerät umbauen.

Das Märchen dass Profis Apple verwenden und nur ein Gamer für Windows ist weit überholt.

Früher hat es teilweise gestimmt, Photoshop zB wurde für Apple entwickelt und auf Windows viel später portiert. Heute ist es genau umgekehrt Mit dem Apple hinkst nach. Kenne einige Profiphotgraphen die auf Windows umgestiegen sind, nicht aber umgekehrt. Meine Verwandten im Bauwesen und Architektur müssen als Applefan in der Firma Windows benutzen weil es einfach besser suppoprted wird. daheim aber protzen sie mit Apple.

Das mit den weniger Viren stimmt noch aber laut Chip sind die Steigerungsraten bei Apple nun höher.

Kontinuität ist auch nicht gefragt. Mit der neuen IOS Version el Capitan werden alle Power Programme nicht mehr unterstützt. Kannst dir aussuchen ob du auf neue Regrierkassenprogramme verwenden willst und dafür Photoshop, Dreamweaver, parallel Desktop usw, das du ja teuer bezahlt hast, weg wirfst.

Also gehen bei Appleupdates ohne echte Neuinstallation viele Sachen verloren.

Mein Urteil: Hübsch, zuverlässig, immer gutes Display, technisch nicht Spitze, teuer, SW Mäßig hinten, Virenmäßig am aufsteigenden Ast. Vieles ist dafür nicht um vernünftige Preise zu bekommen oder gar nicht. Versuche mal ein Percussion Studie für Mac zu finden.

Apple ist aber immer noch gut, auf dem Schreibtisch eines Chefs, Eindruck zu schinden: kann sich teures leisten braucht es aber nicht wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BenzFan96 16.03.2016, 20:33

Mit der neuen IOS Version el Capitan werden alle Power Programme nicht mehr unterstützt

iOS ist das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch. Es ist ein stark modifiziertes, für Touch-Eingabe optimiertes Derivat von OS X.

Was du meinst, ist OS X. Und Programme für PowerPC-basierte Macs laufen aus rein technischen Gründen nicht auf Intel-Macs, also auf allen Macs seit 2006. Zum Übergang besaß OS X den Emulator "Rosetta", mit dem sich alte PowerPC-Programme weiterhin ausführen ließen, aber auch den gibt es bereits seit OS X 10.7 Lion nicht mehr, also seit 2011. Damit hat El Capitan nichts zu tun...

0
kuku27 16.03.2016, 21:21
@BenzFan96

Ok, Habe das in der Geschwindigkeit iOS statt OSX geschrieben. Entschuldige das Verbrechen

Das mit den technischen Gründen ist eine fade Ausrede. Tatsächlich liefen auch Windowsprogramme durch Emulatoren auf PowerPC und PowerPC Programme  liefen durch mitgelieferte Emulatoren auf Intel.  Dann hat Apple die Unterstützung total eingestellt. So eine totalen Schnitt gab es bei Windows noch nie. Nicht das alle Programme noch laufen, an der Grenze Programmierte sind auch weg. Aber dass ein kompletter Schnitt gemacht wurde der so unnötig ist das war nur Willkür.  Das ist auch warum ich Apple ablehne, die machen aus Absicht und nicht aus technischen Gründen Entscheidungen gegen die Kunden. Iphones verweigern Verbindungen zu anderen Smartphones, nicht weil es nicht geht, nur einfach so. Sie verweigern gemeinsamen Ladegerätestandard weil sie unbedingt andere Stecker wollen und nicht weil es nicht passt usw.. Sie verarschen den Kunden mit guter Reklame und hübschem Design. 

Technik kommt zum großen Teil von anderen Firmen, Apple selbst verklagt vor allem wegen Ähnlichem Aussehen.

Gewußt dass Samsung mehr an den Apple iPhones verdient als an den eigenen? Apple zahlt Lizenzkosten und Displays. 

Leider muss ich auch Apple Geräte betreuen und da sind die Kunden am Schwierigsten. Ein Apple kann doch keine Schwächen haben.

Genug geschleimt. Und nochmals: Apple hat gute Geräte aber trotzdem übeschätzt und wenn es nur um Technik und nicht um Schönheit geht überbezahlt.

0
BenzFan96 16.03.2016, 23:10
@kuku27

Die technischen Gründe sind keine fade Ausrede, nativ können PPC-Programme nunmal nicht auf x86-Prozessoren laufen.

Für eine (ziemlich lange, immerhin über 5 Jahre) Übergangszeit hat Apple netterweise einen Emulator (Rosetta) direkt ins Betriebssystem integriert, das ist wahrlich mehr als genug Zeit damit auch der letzte Entwickler seine Software anpassen kann.

Für die danach verschwindend geringe Nutzerzahl, die auf PPC-Software nicht verzichten kann, gibt es diverse andere und funktionalere Emulatoren, genau wie unter Windows auch.

Ein so brutaler Schnitt, wie du das darstellst, ist das also keinesfalls.

––––

Der gemeinsame Ladegerätestandard heißt USB. Und was für einen Anschluss haben iPhone- und iPad-Netzteile? Ganz genau, USB.

Dass der geräteseitige Anschluss nicht MicroUSB ist, hat gute Gründe. Lightning ist in vieler Hinsicht überlegen, weshalb auch der neue USB Typ C Stecker einige von dessen Vorteilen übernimmt, wenn auch leider nicht alle.

––––

Natürlich werden viele Bauteile von Drittunternehmen zugeliefert, kann ja nicht jeder Computerhersteller ein riesiger Multikonzern sein wie Samsung.

Das heißt jedoch nicht, dass es sich deshalb um Teile von der Stange handelt! Mal abgesehen von den kleinsten Halbleiterelementen.

Vielmehr werden die meisten zugelieferten Komponenten eigens für – und meist unter Mitwirkung von – Apple entwickelt. Sei das nun der Kamerasensor, die Optik, das Display, oder beim iPhone 6s sogar das Glas. Katalogware ist da kaum dabei.

Übrigens ist Apple (außer teilweise Samsung) der einzige bedeutende Hersteller, der die Prozessoren für seine Tablets und Smartphones selbst entwickelt. Diese lässt man dann fertigen bei Samsung oder TSMC.

0
kuku27 16.03.2016, 23:33
@BenzFan96

Ich sehe du bist ein echter Applefreund, ich eher Linux.

  • bei einem so riesigen Schnitt, von IBM;/Motorola auf Intel ist es nicht nett einen Emulator zu liefern sondern war Überlebensnotwendig. Und die Technologie auf ganz andere Füße zu stellen ist nicht brutal? Den Emulator einfach zu streichen war nicht ein Ende von besonders nett zu sein sondern schlichtweg eine Gemeinheit. Ich betreue, gratis, auch Leute die sich einen alten Apple zulegten weil sie auf Langlebigkeit vertrauten. Nun gibt es eine Gesetzesauflage, die Registrierkasse, und nun ist ein neue OSX Version Notwendig. Dafür kann nun die Homepage mit den vorhandenen Mitteln nicht mehr betreut werden und auch das Paralleldesktop für 2 wichtige Windowsprogramme geht nicht mehr. 
  • soll ich dir von mehreren originalen Lightning Steckern die Korrodierten Kontakte zeigen? Die einfach so wegoxidieren? Was ist da so gut? Einzig die Möglichkeit dumm sein zu dürfen und auch um 180° verdreht hineinstecken zu können ist angenehm aber nicht notwendig. Sonst kann der Stecker nichts mehr. Aber es geht um den Eigensinn und Weigerung für den Kunden und die Umwelt  Standards einzuhalten, was eine echte Verbesserung wäre. Dafür  zusätzliche Adapterkabel zu bauen ist auch nicht besonders intelligent
  • ja, Apple verwendet die Teile von Hard und Software gut. Und ich sag ja dass Apple gute Geräte baut, aber für den Durchschnitt nicht preiswert.
0
BenzFan96 17.03.2016, 00:22
@kuku27

Na das ist doch gar nicht so weit entfernt, schließlich gleichen sich OS X und Linux in vielen Dingen sehr.

  • Den Emulator gab es ja auch satte 5 Jahre lang. Wer ihn unbedingt weiter braucht (gibt ja eigentlich genug Alternativen), der bleibt eben auf OS X 10.6.8 Snow Leopard! Was von Apple übrigens noch immer mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Die große Gemeinheit sehe ich da wirklich nicht... Man kann auch problemlos z.B. zwei Versionen von OS X auf separaten Partitionen (oder sogar externen Speichermedien) laufen lassen, und so z.B. für alte Software Snow Leopard und für alles andere das aktuelle El Capitan nutzen. Das mit der Registrierkasse habe ich jetzt nicht ganz verstanden.
  • Ich habe keine korrodierten Lightning-Stecker. Vorteile gegenüber Micro-USB sind, neben der Ausrichtungsunabhängigkeit, vor allem die (für Docking-Lösungen essentielle) hohe mechanische Belastbarkeit von Stecker und Buchse sowie die Fähigkeit zu höheren Übertragungsraten (USB 3.0/3.1) ohne neue Stecker/Kabel. Der furchtbar breite MicroUSB 3.0 Stecker hat sich ja von Smartphones aus gutem Grund ganz schnell wieder verabschiedet... Die Fähigkeit zu höheren Übertragungsraten bei weiterhin kompakten Abmessungen und die Ausrichtungsunabhängigkeit hat USB Typ C ja nun von Lightning übernommen. Bei der Robustheit ist Lightning jedoch weiterhin deutlich im Vorteil, weshalb es uns in iPhone, iPad und iPod vermutlich noch eine Weile erhalten bleibt, während Apple in anderen Geräten ja durchaus den USB-C (bald wohl auch in Form von Thunderbolt 3) einsetzt.
  • Von preiswert war ja nie die Rede. Das sind vergleichbare Premium-Geräte anderer Hersteller meist auch nicht.
0

Bei Windows kannst du die registy editieren und durch Programme viel tiefer ins System einsteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ziemlich das wichtigste was man einstellen kann ist die Registry das geht bei OS X Glaube ich nicht  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BenzFan96 16.03.2016, 20:37

Weil OS X gar keine Registry hat, was eigentlich auch den Normalfall für Betriebssysteme darstellt.

0

Der Unterschied zwischen Mac und Windoof is einfach hauptsächlich dass Mac für das professionelle arbeiten gedacht ist und Windoof für alle Endverbraucher die nicht daran ihr Geld verdienen damit zu arbeiten wie zB Programmieren oder gestalten das geht besser am Mac.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CounterLPonMC 15.03.2016, 09:09

Für mich (Informatiker) währe aber OSX auch nicht die erste Wahl! In der Programmierwelt ist Linux mit Abstand auf dem ersten Platz

0
kuku27 15.03.2016, 09:40

Das ist lange überholt. Es verdienen wesentlich mehr Leute Geld mit und am Windows. Immer mehr Profis wechseln von Apple auf Windows um nicht hinten zu sein. Apple ist das Gerät für Studenten und dient zu hohem Proizent der Angabe. Ich kenne kaum einen der nicht auch immer wieder Windows Programme verwendet, aber KEINEN der Apple Programme unter Windows laufen lassen möchte. 

Auch Puristen verwenden immer mehr Windows Programme unter Apple. Sei es nur Browser, MS-Office usw. Oder reicht dir der Safari? Nimmt jemand so etwas unter Windows? Höchstens aus Nostalgie

0
BenzFan96 16.03.2016, 23:33
@kuku27

Auch Puristen verwenden immer mehr Windows Programme unter Apple. Sei es nur Browser, MS-Office usw.

Was sind denn für dich "Windows Programme"?

Etwa Programme, die auch unter Windows laufen, schließlich führst du ja MS Office als Beispiel an?

Ich würde darunter ja eher Windows-exklusive Programme verstehen...

Oder reicht dir der Safari? Nimmt jemand so etwas unter Windows? Höchstens aus Nostalgie

Oh ja, mir "reicht" Safari... Wie den meisten Mac-Nutzern, ist schließlich ein exzellenter Browser.

Dass niemand Safari unter Windows nutzt, liegt schlicht daran, dass es Safari für Windows nicht mehr gibt... Die letzte für Windows erschienene Version war Safari 5.1.7 (2012) unter OS X ist man inzwischen bei Safari 9.0.3 angelangt.

aber KEINEN der Apple Programme unter Windows laufen lassen möchte.

Dann wirf mal einen Blick in die Musikbranche... OS X ist der Standard, schon deshalb weil es schlicht die beste Audio-API bietet. Und so mancher sähe sicherlich gerne eine Windows-Version von Apples Aufnahmeprogramm Logic.

0

Es gibt einfach viel mehr Pragramme und Spiele für Windows.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Monster007 14.03.2016, 22:38

Stimmt leider so nicht, man kann auf eine Mac Book genau das selbe herunterladen wie auf einen Windows pc

1
lutsches99 14.03.2016, 22:42

Wenn nan auf dem Macbook Windows hat? Sonst braucht man doch einen Emulator

0
Christophror 15.03.2016, 00:14

Es gibt mehr Programme die auf einem Mac laufen als auf Windows, weil du jedes Windows Porgramm auf einem Mac laufen lassen kannst (ohne Windows!!).

0
LemyDanger57 15.03.2016, 07:08
@Christophror

Seit wann kann man Windows-Programme unter OS X nativ laufen lassen? Dazu benötigt man entweder Parallels oder eine virtuelle Maschine (bei beiden braucht man auch einen Windows-Key) oder WineBottler ( darunter laufen aber längst nicht alle Windows-Programme).

0
CounterLPonMC 15.03.2016, 09:11

LemyDangler, du hast recht, da ist mal wieder nen Kiddi ohne Ahnung von der Welt

0
lutsches99 15.03.2016, 11:54

da kann ich lemydanger nur zustimmen.

0

Du kannst auf einen Windows pc und auf einem Mac genau das selbe machen!

Sprich:Herunterladen,Bearbeiten,zocken usw. 

;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kuku27 15.03.2016, 09:34

beim Apple teurer mit geringerem Angebot. Aber Apple ist hübscher

0

Was möchtest Du wissen?