Was genau ist "sepa Lastschriftmandat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

eine Einzugsermächtigung, mit der ein Unternehmen die Rechnungssumme von deinem Konto einziehen darf und du keine Überweisung machen musst.

Das bedeutet das dein Vermieter das Geld ab ziehen darf von deinem Konto! Wenn du es erlaubst!

Die von Dir unterzeichnete Erlaubnis für einen Gläubiger (jemand, der Geld von Dir zu bekommen hat) seine Forderung gegen Dich einmalig oder wiederkehrend von Deinem Bankkonto per SEPA-Lastschrift einzuziehen.

Früher hieß das nur Lastschrift. 

SEPA steht für Single Euro Payments Area. Das bedeutet nicht anderes als ein einheitlicher Zahlungsraum für Euro-Zahlungen, denn SEPA erlaubt Zahlung und Lastschriften in ganz Europa wohingegen die alten Lastschriften und Überweisung nur national, also in unserem Fall deutschlandweit, möglich waren. Auslandsüberweisungen waren zwar auch möglich aber kompliziert und daher teuer.

Die Lastschrift hat einen wesentlichen Vorteil gegenüber dem Dauerauftrag;
bei der Lastschrift kannst du monatelang danach noch zurückbuchen,
ich weiß jetzt momentan die genauen Fristen nicht, es waren mal 6 Wochen, das wurde aber verlängert.

Ein Dauerauftrag ist nur wie eine normale Überweisung, wenn die raus ist, kommst du nicht mehr dran.

Bei einem evtl. Streitfall bist du also besser dran, es ist besser der Gegner muß versuchen sein Geld von dir zu kriegen und alle Beweise und Belege ranschaffen. Wenn das Geld erstmal weg ist, liegt diese Aufgabe bei dir.

Damit erlaubst du jemanden Geld von deinem Konto ein zu ziehen. Bei gleich bleibenden Zahlungen fände ich einen Dauerauftrag besser.

Ist bspw. bei der diba automatisch im vertrag enthalten, wird aber dennoch gesondert aufgeführt

Was möchtest Du wissen?