Was genau ist Gynäkologie und was macht ein Gynäkologe?

5 Antworten

Ein Gynäkologe (männlich oder weiblich) hat, so wie ich es kenne, normalerweise auf dem Praxisschild stehen:

"Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe"

Das heißt, ein Gynäkologe beschäftigt sich - mal ganz grob - mit Entwicklung und Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, aber er/sie "überwacht" auch Schwangerschaftten und "wohnt" ggf. Geburten bei.

Männer sind bei Gynäklogen ebenfalls zur Untersuchung willkommen, wenn bei Ihnen mit dem Brustgewebe etwas nicht stimmt (soll es ja auch geben, wenn auch nicht so häufig).

Der Gynäkologe ist ein Facharzt für Frauenheilkunde. Der Androloge ist ein Facharzt für Männerheilkunde in Bezug auf die Geschlechtsorgane und ihre Funktion. Ein Urologe ist ein Facharzt für Erkrankungen des Harntraktes von der Blase bis zur Harnröhre.

Ganz grob gesagt: die Gynäkologie ist die Frauenheilkunde und ein Gynäkologe beschäftigt sich mit der Entstehung, Erkennung, Behandlung und Verhütung der Erkrankungen des weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstrakte. LG

Chlamydien: Symptome treten nach Antibiotika erneut auf. Was tun?

Bei mir wurden nach langem Suchen, was die Ursache für meine Beschwerden sein könnte Chlamydien festgestellt. Die müsste ich jetzt ungefähr ein, wenn nicht zwei Jahre haben. Ich und mein Freund haben dann Antibiotika bekommen. Das ganze kam mir komisch vor, weil wir einmalig 2 Tabletten auf einmal nehmen sollten. Wir hatten dann natürlich wegen dem Pingpong Effekt 3 Wochen keinen sexuellen Kontakt. Nun nach 4 Wochen habe ich wieder Schmierblutungen (die habe ich sonst nie, ich nehme die Pille) & , Juckreiz und auch Schmerzen. Ich bin total aufgelöst, denn ich weiß, dass eine unbehandelte Chlamydieninfektion zur Unfruchtbarkeit führen kann. Nun hat mein Frauenarzt heute zu und ich müsste ja auch einen Morgenurintest abgeben. Kann es sein, dass ich die Chlamydien wieder oder immer noch habe? Wie ist das zu erklären und besteht überhaupt eine Möglichkeit auf Heilung? Wieso hat das Antibiotikum nicht gewirkt? Müssen wir jetzt wieder 4 Wochen auf sexuellen Kontakt verzichten? Besteht die Möglichkeit, dass ich nun unfruchtbar bin? Ich bin total wütend und frustriert. Das kann doch gar nicht sein!!!

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

schülerpraktikum in praxis gynäkologie

Hallo, Ich (15 bzw dann evtl 16) würde gerne demnächst ein praktikum in einer praxis für gynäkologie machen, bin mir aber nicht sicher ob sich das überhaupt lohnen würde, da man wohlmöglich keinen allzu großen einblick auf das fach erhält da man sicher nicht einfach so bei untersuchung/besprechungen dabei sein kann, nehme ich an. hat jemand bereits mit einem schülerpraktikum im bereich gynäkologie erfahrungen gemacht? wenn inberlin, gerne auch mit angaben wo. Vielen dank im vorraus ich freue mich über jeden hinweis. Liebe grüse Babypuder

...zur Frage

Pille Danach, Periode, Blasenentzündung, und nun?

Nachdem das Kondom geplatzt ist, musste ich die Pille danach nehmen. Nach dem Geschlechtsverkehr (ca. 1 Std. später) habe ich meine Tage bekommen ( es schwankt immer zwischen 1-2 Tagen ). Innerlich war ich ein bisschen wund. 

Am nächsten Morgen (bevor ich die Pille danach eingenommen habe) habe ich mich kurz auf einen kalten Stuhl gesetzt und nun muss ich öfters aufs WC rennen. Manchmal muss ich gar nicht so oft aufs WC und an manchen Tagen schon. (Diese Anzeichen habe ich seit 3 Tagen)

Ich trinke ziemlich viel Wasser, Tee und Cranberry-Saft. 

Ist das nun eine Blasenentzündung oder sind das die Auswirkungen der Pille danach? Meine Periode habe ich auch noch...allerdings nicht so stark, da sich durch die Einnahme der PD der Zyklus verschoben hat. 

Btw: Vor ca. 11 Tagen hat mich eine Zecke gebissen, aber die Stelle ist nicht rot. 

Mein Partner hat einen negativen HIV Test. Somit hat er keine Krankheiten. 

Ich bedanke mich im Voraus!!!

Grüße 

...zur Frage

Wer führt einem Kaiserschnitt durch?

Der Gynäkologe oder ein Chirug? Wenn Chirug, welcher genau?

...zur Frage

Mehrkammerige Zysten (Orval) gefährlicher als andere?

Hallo an alle,

 

kennt sich jemand mit mehrkammerigen Zysten aus?

Bei einer Bekannten ist diese schon seit ca. 8 Monaten vorhanden und wächst. Nachdem Sie zwischendurch aber Kleiner wurde.

Nun so groß, dass man es operativ entfernen sollte.

 

Ich habe gelesen, dass mehrkammerige Zysten ein größeres Risiko zu Entarten haben, ist das so?

Hatte mal jemand sowas und wie ging das weiter?

 

Besteht Grund sich Sorgen zu machen?

Der Eileiter kann doch in aller Regel erhalten bleiben?

 

Der FA meinte, man soll es operativ entfernen, wenn in 8 Wochen noch gleich ist.

Wobei ich denke, generell raus machen wäre eh sinnvoll.

 

Sonst wurde nichts gesagt, aber die FA ist generell auch eher eine, die einen nicht beunruhigen will, was ja an sich gut ist.

Aber eben Risiken oder so hat sie gar nichts gesagt..

 

Sieht man so einer mehrkammerigen Zyste an, wenn sie sich verändern würde?

Denn davon wurde nichts gesagt.. und wenn man noch 8 Wochen wartet, scheint es normal auszusehen?

 

Danke an alle..

Immer diese Themen mit denen man sich leider vertraut machen muss.. L

 

...zur Frage

gynäkologe gehalt?

Wie viel Gehalt bekommt man als Frauenärztin wenn man in einer Praxis angestellt ist und ist es auch möglich so etwas wie ein duales Studium in der Gynäkologie zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?