Was genau ist eine Vorruhestandsregelung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Vorruhestandsregelung ist eine Vereinbarung zwischen einem Betrieb,vertreten von einem Vorstand,Geschäftsleitung ,Personalabteilung ,AG genannt und den Mitarbeitern.Wenn es einen Betriebsrat gibt,wirkt dieser an der Ausgestaltung mit.Der Vorteil ist eine einvernehmliche Beendigung von schwer zu kündigenden Mitarbeitern.Da es sich um ältere handelt,haben die einen sozial höheren Status als jüngere.Die lange Betriebszugehörigkeit kann u.U,eine enorm hohe Abfindung erforderlich machen.Dies nämlich dann,wenn es keinen ausreichenden Sachgrund gibt,den Mitarbeiter zu kündigen.Eine Vorruhestandsregelung wird individuell ausgehandelt und ersetzt die Kündigung.Vorteil,der Arbeitnehmer muß sich nicht mehr um eine Anstellung kümmern.Er hätte auch kaum Chancen auf eine Neue Beschäftigung.Also,festgelegt wird das Alter ,für wen das gelten soll.Dazu,welche Freistellungsdauer gewährt wird,die sogenannte passive Phase.Dann wird festgelegt,welche Vergütung weitergezahlt wird.Für den Arbeitgeber können so Rationalisierungen durchgeführt werden,die Belegschaft verjüngt werden .In der Regel wird ein Ausgleich für Rentenabschläge gezahlt.Beste Grüße

Hab ich das richtig verstanden, der AG muss dann die restlichen Kosten der Rente zahlen, die der Frührentner sonst nicht bekommen hätte, wenn er selbst in Frührente gegangen wäre? 

Und Danke für die ausführliche Antwort!

1
@WuuKii

Das kannste so nicht sagen.Er wird das Angebot so wählen,wenn er Leute in den Vorruhestand schicken möchte,das diese annehmen.^^Ich würde schon schauen,das er meine Betriebsrente aufstockt,so als wäre ich mit 67 ausgeschieden.^^ Wenn er sich zopfig anstellt,lehne ich halt ab.^^Mal sehen,wie teuer ich Ihm bin,wenn ich bleibe und wieviel es Ihm wert ist,wenn ich ginge? ^^

1

Was möchtest Du wissen?